Alte Handys entsorgen

Handys und Smartphones: wenn jemand einem heute 50-jährigen vor 30 Jahren gesagt hätte, wie die Gesellschaft heutzutage kommuniziert, hätte dieser das kaum für möglich gehlaten. Die Entwicklung ging so rasant schnell und geht immer schneller weiter, dass man kaum noch mitkommt. Es gibt alleine in Deutschland weitaus mehr Handys als Einwohner, wobei Deutschland selbst europaweit einen eher mittelmäßigen Platz in dieser Skala einnimmt. Im Schnitt hat jeder Deutsche 1.3 Handy-Verträge. Hinzu kommen noch mal die Prepaid Handys, welche schon seit Jahren an jeder Supermarktkasse der örtlichen Discounter zu haben sind. Das sind nochmal knapp 30 Millionen. Und jedes Jahr kaufen die Deutschen etwa 20 Millionen neue Handys und Smartphones dazu, Tendenz steigend.

Alte Handys richtig zu entsorgen ist Pflicht

Das sind nur mal ein paar nackte Zahlen, um deutlich zu machen, welche enorme Anzahl an alten Handys entsorgt werden müssen. Jeden Tag kommt da ein unvorstellbarer Berg zusammen. Aber was macht man am besten damit? Denn auch wenn das alte Handy kaum noch dem technischen Stand des Tages entspricht und man getrost davon ausgehen darf, dass das olle Ding kein Mensch mehr haben möchte, so besteht es doch aus einer Reihe von Materialien, die vernünftig entsorgt werden können und auch müssen. In Zeiten der stetigen Ressourcenverknappung und Umweltbelastung ist jeder einzelne in einer Konsumgesellschaft wie der deutschen dazu verpflichtet, seine alten Handys auch sachgemäß zu entsorgen. Wer so modern sein will und immer nur das neueste Handy in der Hand halten möchte, der sollte auch modern denken. Das heißt, dass eine ordentliche Entsorgung und ein mögliches Recyceln eng mit der technischen Weiterentwicklung einhergehen sollten.

Das sieht der Gesetzgeber Gott sei Dank genauso. Das alte Handy einfach in den Wald zu schmeißen ist auch kein Kavaliliersdelikt mehr und kann im ungünstigsten Falle sogar empfindliche Strafen nach sich ziehen, und das völlig zu Recht. Ein Handy besteht aus einer ganzen Reihe von Materialien, die sich so gut wie nicht zersetzen und die Umwelt enorm belasten würden. Auch in den Hausmüll gehört das alte Handy ganz bestimmt nicht. Zwar würde es über den Restmüll in der Müllverbrennungsanlage landen, aber auch dort hat es einfach mal nichts zu suchen. Denn wie gesagt: so gut wie alles an einem alten Handy kann wiederverwertet werden, was wiederum dazu führt, dass weniger neu produziert werden muss. Und das alleine ist schon aktiver Umweltschutz, denn für alle neu zu gewinnenden Materialien muss die Umwelt weiter ausgebeutet werden. Und das muss heutzutage so gut es geht vermieden werden.

Der Stand der Recycling-Technik ist mittlerweile hoch genug, um sie auch entsprechend ernst zu nehmen. War sie früher eher noch ein Steckenpferd der Entsorgungstechnik, so spielt sie heute absolut auf Augenhöhe. Plastik, Gold, Kupfer…ein Handy ist fast zu 100 Prozent recycelbar. Und trotzdem landen 90 Prozent davon auf Deponien und in der Müllverbrennungsanlage und nur 10 Prozent werden vernünftig wiederverwertet. Das muss nicht sein und ist in einer modernen Konsumgesellschaft eigentlich eine echte Schande.

Alte Handys richtig entsorgen

  • Wer sich ein neues Handy oder Smartphone kauft, kann sein altes einfach beim Fachhändler abgeben. Diese sind deutschlandweit dazu verpflichtet, die alten Handys beim Neukauf kostenlos anzunehmen und dafür zu sorgen, dass sie fachgerecht entsorgt werden. Wenn man bei einem Spontankauf das alte Handy nicht dabei hat oder erst noch die Daten übertragen muss, kann beim nächsten Mal einfach beim Händler nachfragen, ob dieser das alte Handy dann annimmt. Kaum einer sagt dazu nein.
  • Auch wenn man sein neues Handy im Internet gekauft hat, kann man beim Elektro-Händler vielleicht das alte einfach abgeben. Die meisten sehen das mit dem Umweltschutz schließlich genauso.
  • Wer ein eigentlich gar nicht so altes Handy durch ein topmodernes ersetzt, kann ersteres vielleicht sogar noch gewinnbringend über das Internet verkaufen. Vielleicht möchte man auch einfach mal etwas Gutes tun und gibt das alte Handy bei einer gemeinnützigen Organisation wie einem Obdachlosen- oder Asylantenheim ab. Irgendjemand wird sich dann darüber freuen.
  • Der örtliche Recycling-Hof nimmt natürlich auch alte Handys an und kümmert sich um die fachgerechte Entsorgung. Man sollte nur bedenken, dass die Umwelt überhaupt nichts davon hat, wenn man wegen einem einzelnen alten Handy dort vorbeifährt. Stattdessen sammelt man einfach mal den ganzen alten Elektroschrott und was sonst noch so auf den Recycling-Hof gehört und gibt bei Gelegenheit das Gesamtpaket samt alter Handys dort ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.