Altes Werkzeug entsorgen

Besonders ambitionierte Heimwerker kennen das Problem: Im Verlaufe der Jahre sammelt sich schnell eine immer größer werdende Menge an Werkzeug und diversen Utensilien für Do-it-Yourself-Tätigkeiten in der Werkstatt oder im Hobbykeller an. Irgendwann wird es erforderlich, altes Werkzeug auszusortieren und sachgerecht zu entsorgen. Doch wohin letztendlich damit? Wir wollen helfen.

Antikes Werkzeug

Hat der Großvater eine handwerkliche Tätigkeit ausgeübt, vielleicht als Optiker oder Uhrmacher, so findet sich nicht selten rares und unter Sammlern begehrtes Spezialwerkzeug im Keller oder in der Bastlerwerkstatt wieder. Dieses ist zu wertvoll, um es zu entsorgen. Stattdessen können aus dem Verkauf antiker Werkzeuge oftmals ansehnliche Summen herausgeschlagen werden. Antikes Werkzeug sollte daher zunächst auf seine Funktionsfähigkeit und Vollständigkeit hin überprüft und dann anschließend vorsichtig gereinigt werden. Befinden sich antike Werkzeuge schließlich wieder in einem ansehenswerten und vorzeigbaren Zustand, so können sie entweder auf dem nächsten Flohmarkt der interessierten Kundschaft präsentiert oder auch bei eBay zum Verkauf eingestellt werden.

Alte Sägen sinnvoll nutzen

Rostige alte Sägen können mit etwas Geschick wieder einsatzfähig gemacht werden. Sind die Sägeblätter stumpf geworden, so gibt es eigens darauf spezialisierte Unternehmen, die die alten Sägeblätter nach schärfen, so dass diese Werkzeuge wieder zum Einsatz gelangen können und nicht weggeworfen werden müssen. Handelt es sich um eine säge mit austauschbarem Sägeblatt, so kann es durchaus lohnenswert sein, dass alte und unbrauchbar gewordene Sägeblatt zu entfernen und im nächsten Baumarkt nach einem neuwertigen Austausch-Sägeblatt für den Einbau in die Säge zu suchen. Aber auch die unbrauchbar gewordenen alten Sägeblätter müssen keinesfalls weggeworfen werden. Unter vielen passionierten Heimwerkern ist es nämlich recht beliebt, solche alten Sägeblätter zu Unterlegscheiben zu verarbeiten, die dann praktisch universell zum Einsatz kommen können.

Bohrmaschinen oder Akkuschrauber

Funktioniert ein solches Elektrowerkzeug nicht mehr, so sollte zunächst erst einmal versucht werden, den jeweils verbauten Akku wieder aufzuladen. Lässt sich dieser jedoch nicht mehr aufladen, so kann man es noch mit der Anschaffung eines passenden Ersatz Akkus versuchen. Scheitert auch dieses Unterfangen, so sollte man die wertvollen Einzelteile von Bohrmaschine oder Akkuschrauber anderweitig verwerten. Modellbauer der unterschiedlichsten Couleur nutzen die vorhandenen leistungsfähigen Elektromotoren dieser alten Werkzeuge überaus gern für ihre Zwecke. Auch das Bohrfutter lässt sich zu einem praktischen Universalwerkzeug umfunktionieren, welches dann außerhalb von Bohrmaschine oder Akkuschrauber zum Einsatz gelangen kann.

Kabel von altem Elektrowerkzeug

Da die Kabel von altem und im Verlaufe der Zeit unbrauchbar gewordenem Elektrowerkzeug häufig Kupferlitze enthalten, sollten sie vom Gerät abgeschnitten werden. Kupferlitze ist begehrt und wird von Metallaufkäufern gern genommen.

Altes Werkzeug als Spende

Altes Werkzeug sollte grundsätzlich vor einer entsprechenden Entsorgung auf seine Funktions- und Einsatzfähigkeit hin überprüft werden. Sind beide Voraussetzungen für die Nutzbarkeit eines solchen Tools noch gegeben, so sollte das Gerät nicht entsorgt, sondern zum Beispiel als Spende an interessierte Einrichtungen weitergegeben werden.

Fazit

Altes Werkzeug eignet sich, sofern es noch funktions- und einsatzfähig ist, für ein zweites Leben. Sind die Geräte jedoch irreparabel defekt, so besitzen sie zumindest noch einen Schrott- oder Materialwert. Antike Werkzeuge können erfolgreich via eBay an Interessenten verkauft werden.

Noch mehr Tipps und Hinweise zum Entsorgen von Werkzeug und verschiedenen Möglichkeiten findet man in diesem Ratgeber von werkzeugstore24.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.