CD entsorgen

CDs waren bis vor einigen Jahren noch der Datenträger Nummer Eins. Ob Musik, Computerdaten oder Filme, alles wurde auf CDs gepresst. Mittlerweile setzen sich dafür aber immer mehr Datenträger wie Datensticks oder Festplatten durch. Die Technik macht´s möglich, dass heutzutage auf einem daumengroßen Stick so viel Musikalben Platz finden, wie man noch vor zehn Jahren auf einem Meter Regalwand stehen hatte. Außerdem haben CDs eine relativ kurze Lebensdauer. Es fallen also unglaubliche Berge an alten CDs an, die man entsorgen muss. Aber trotz handlicherer neuer Datenträger nimmt die jährliche Produktion von CDs immer noch um 15 Prozent zu. Warum? Weil einfach immer mehr Daten anfallen, die gespeichert werden sollen. Und CDs sind schließlich immer noch ein hervorragender Datenträger.

Warum sollte man CDs richtig entsorgen?

Polykarbonat. Das ist das Zauberwort, wenn es um deas Recyceln von CDs geht. Denn das ist das Material, aus welchem CDs beziehungsweise DVDs bestehen. Und Polykarbonat ist nicht nur hervorragend dazu geeignet, recycelt zu werden, sondern es ist zudem auch noch relativ wertvoll. Daneben besteht eine CD außerdem noch aus einer dünnen Metallschicht. Auch diese kann wiederverwertet werden, wenn man seine CDs richtig entsorgt, dass heißt, an den richtigen Stellen abgibt. Das heißt auch, dass CDs NICHT aus Plastik sind und damit in den gelben Sack gehören. Die CD-Hülle kann man da gerne und auch völlig zu Recht hineinwerfen, die CD selbst aber nicht. Aber wohin denn nun damit?

CDs richtig entsorgen

Aus alten CDs kann man neue herstellen. So einfach ist das. Und das ist auch schon das Hauptargument für eine richtige Vorgehensweise beim Entsorgen von CDs, denn leider werden weltweit nur 10 Prozent aller CDs recycelt. Es könnten aber 100 sein, wenn sich Firmen und Privatpersonen die Mühe machen würden, ihre CDs an den richtigen Stellen abzugeben, anstatt sie fälschlicherweise einfach in den Plastikmüll zu geben. Abgeben kann man CDs natürlich bei den örtlichen Recycling-Höfen. Dort ist die Abgabe selbstverständlich kostenlos. Auch einige Elektro- oder Musikgeschäfte stellen Sammelboxen für alte CDs auf. Auch hier ist die Abgabe kostenlos. Natürlich sollte man aber nicht wegen einer Hand voller alter CDs ins Auto steigen und extra zum Recycel-Hof am Stadtrand fahren. Da würde die Umwelt mehr unter den Abgasen leiden, als die Verwertung der CD einsparen würde. Das wäre ja eine Milchmädchenrechnung. Besser wäre es natürlich, die alten CDs zu sammeln und bei Gelegenheit dort vorbei zu bringen, wenn man sowieso in der Nähe ist.

Mit alten CDs Geld verdienen?

Mittlerweile haben auch andere erkannt, wie wertvoll alte CDs eigentlich sind. Wie schon gesagt, aus den alten kann man wieder neue machen. So haben sich Firmen gegründet, welche alte CDs sogar ankaufen. Diese Firmen bieten auch an, dass sie zum Beispiel in Unternehmen und Großraumbüros Sammelboxen aufstellen. Dort können sowohl die alten Firmen-CDs als auch die privaten CDs der Mitarbeiter entsorgt werden. Ein Beispiel für so eine Firma wäre www.geldfuermuell.de. Man kann seine alte CD-Sammlung auch einfach dort hin schicken und bekommt sogar noch etwas Handgeld dafür. Da sich diese Firmen um eine fachgerechte Weiterverarbeitung und Wiederverwertung kümmern, hat man gleichzeitig auch noch was für die Umwelt getan.

Wichtige Tipps

Ein kleiner Tipp zum Schluss: wer persönliche Daten auf seinen alten CDs hat, sollte die CDs vor der Entsorgung unbrauchbar machen. Einfach mit einem Küchenmesser ordentlich die Oberfläche zerkratzen und schon kann keiner mehr die persönlichen Daten einsehen oder gar missbrauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.