Dämmwolle entsorgen

Dämmwolle ist allgegenwertig. Kaum ein Haus oder eine Wohnung, in dem nicht mehrere Hundert Meter davon verbaut wurden. So fällt jedem Hobby-Handwerker das allseits beliebte Baumaterial auch wortwörtlich sofort vor die Füße, wenn er anfängt, eine Wand oder eine Decke zu demontieren und abzureissen. Denn Dämwolle hat anscheinend wirklich nur Vorteile zu bieten. Sie ist leicht und lässt sich mit einem Messer in jede beliebige Form zurechtschneiden. Sie wirkt wärme- und kälteisolierend und ist zudem auch noch schallabsorbierend. Nicht zuletzt fungiert sie auch noch als effektiver Brandschutz, da sie nicht brennbar ist. Einziger Nachteil der Dämmwolle: bei Kontakt mit ungeschützter Haut fängt es ganz schrecklich an zu jucken und außerdem muss man sie fachgerecht entsorgen.

Der richtige Umgang mit Dämwolle

Wenn Sie ein Haus oder auch nur einen Raum grundsanieren wollen, dann fällt grundsätzlich einiges an alter Dämmwolle an. Wie gesagt, das Problem ist nicht das Gewicht, sondern vor allem das enorme Volumen. Auch wenn Sie dann neue Dämmwolle verbauen, bleiben einige Reste über. Geschickte Handwerker planen da ein bisschen mit und versuchen, so wenig Verschnitt wie möglich übrig zu lassen. Selbst kleine Stücke kann man noch gebrauchen, um die eine oder andere Stelle zuzustopfen. Aber ein bisschen Schwund bleibt halt immer. Die alte Dämmwolle beziehungsweise die Reste sollten Sie nach Möglichkeit so bald wie möglich in feste Kunststoffsäcke packen und diese dann verschließen. Je weniger von der Dämmwolle länger herum liegt, desto besser ist es letztendlich für Sie selbst und die Umwelt, da so weniger feine Partikel durch die Luft fliegen, welche den unangenehmen Juckreiz auslösen. Es ist auch ratsam, beim Umgang mit Dämmwolle langärmlige Kleidung, eine Schutzbrille, Handschuhe und eine Atemmaske zu tragen, denn die mikrofeinen Glas- beziehungsweise Mineralpartikel setzen sich nicht nur auf die Haut, sondern reizen auch die Augen und werden mit der Atemluft in die Lunge gesogen.

Die richtige Entsorgung von Dämmwolle

  • Sie sollten die alte Dämmwolle nicht einfach im Keller oder auf dem Grundstück lagern. Sie ist ideales Wohngebiet für Mäuse und anderes Ungeziefer und zieht dieses magisch an. Und optisch eindrucksvoll sind säckeweise Dämmwollreste auch nicht gerade.
  • Dämmwolle gehört nicht in den Restmüll. Erstens fällt meistens viel zu viel davon an, als dass die Müllabfuhr da noch mal ein Auge zudrücken würde und zweitens wird der Restmüll ja in die regionalen Müllverbrennungsanlagen gebracht. Aber Dämmwolle ist nicht brennbar und hat dort deshalb nichts zu suchen.
  • Sie können sich am besten einen Container von einer Entsorgungsfirma kommen lassen. Vor allem bei großen Mengen zu entsorgender Dämmwolle lohnt sich das.
  • Kleinere Mengen können Sie gut verpackt zum regionalen Wertstoffhof bringen. Hier wird eine kleine Gebühr fällig (von Region zu Region unterschiedlich), welche nach Volumen berechnet wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.