Elektrogeräte entsorgen

Man stelle sich vor, wie viel Elektrogeräte alleine in Deutschland jeden Tag durch neue ersetzt werden und demnach entsorgt werden müssen. Und das rechnet man dann noch mal auf das ganze Jahr hoch. Mobil-Telefone, Computer, Haartrockner, Lampen, Waschmaschinen, Fernseher…das muss ein riesieger Berg an Elektrogeräten sein, der da zusammen kommt. Übrigens gehören Batterien und Glühbirnen laut Gesetzgeber auch zu den Elektrogeräten und Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Wobei das im Falle von ausgemusterten Elektrogeräten gar kein Mist geschweige den Abfall ist, sondern eine hervorragende Quelle, um kostbare und mitunter seltene Materialien daraus zu recyceln. Zum Beispiel ist in einer Tonne Handys mehr Gold enthalten als in einer Tonne Golderz und auch Plastikverbundstoffe und andere Metalle aus alten Elektrogeräten lassen sich bestens wiederverwerten. Das wirkt der Verknappung der weltweiten Ressourcen als auch der Umweltbelastung entgegen. Grund genug, sich die 3 Minuten Zeit dafür zu nehmen, um sich über die richtige Entsorgung von Elektrogeräten zu informieren.

Wie und wo entsorgt man Elektrogeräte richtig?

Es gibt viele Wege, damit man keine Garage für seine ausgemusterten Elektrogeräte anmieten muss. Und diese sind auch einfach und vor allem kostenlos zu beschreiten, denn der Gesetzgeber hat dafür gesorgt, dass das ökologische Bewusstsein nicht nur wächst, sondern auch danach gehandelt werden kann. Es bedeutet heutzutage wesentlich mehr persönlichen Aufwand, seine alte Waschmaschine illegal im Wald zu entsorgen, als diese vernünftig in den Recycling-Kreislauf zu geben.

Händler

Händler von Elektronikwaren sind ab einer bestimmten Größe an Verkaufsfläche gesetzlich dazu verpflichtet, beim Neukauf die alten Elektrogeräte auch entgegen zu nehmen. Da man als Konsument beim Kauf einer neuen Waschmaschine sich diese auch anliefern lässt, anstatt sie in der Familienkutsche selber nach Hause zu fahren, kommt der Mitarbeiter vom Fachgeschäft sowieso nach Absprache bis vor die Haustür. Zum Service gehört es auch, dass dieser die alte Waschmaschine gleich wieder mitnimmt und sich der Händler um die fachgerechte Entsorgung kümmert. Auch seine alten Handys, Laptops oder Haartrockner kann man einfach mit zum Händler nehmen, wenn man sich ein Neugerät zulegen will. Dasselbe gilt für Glübirnen und Batterien.

Recycling-Hof vor Ort

Jede Gemeinde und jede Stadt betreibt in der Regel einen eigenen Recycling-Hof. Dieser ist behördlich und ist demnach für die Anwohner da, nicht für den reinen Profit. Deshalb kann man dort auch so ziemlich alles an vermeidlichem Müll abgeben, was so anfällt. Elektrogeräte gehören natürlich auch dazu und solange man dort nicht mit einer LKW-Ladung alter Waschmaschinen anfährt, ist diese Annahme und Entsorgung für Privatpersonen auch kostenlos. Natürlich muss man sich die Mühe machen und seine alten Elektrogeräte auch selbst dort hin bringen. Aber es lohnt sich, wenn auch nicht für den eigen Geldbeutel, so doch für das gute Gewissen, garantiert das richtige getan zu haben und im Kleinen anfängt, etwas für die Umwelt und für die nachfolgenden Generationen zu tun. Und ein gutes Gewissen ist doch eigentlich unbezahlbar. Ganz abgesehen davon, erwarten einen empfindliche Strafen, wenn man seine Elektrogeräte nicht richtig, sondern illegal entsorgt.

Elektrogeräte spenden

Wenn die alte Waschmaschine noch läuft, freut sich vielleicht auch eine gemeinnützige Organisation wie ein Obdachlosenheim darüber. Es reicht, dort einfach anzurufen. Sofort kommt ein dankbarer Mitarbeiter vorbei und holt die alte Waschmaschine vor Ort ab. Kleinere Geräte kann man auch selbst vielleicht mal dort vorbeibringen. Auch das ist gut fürs eigene Gewissen und macht die Welt ein bisschen besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.