Farbe entsorgen

farbe-und-farbreste-entsorgen

Im Verlaufe der Jahre sammeln sich in vielen Haushalten Farbe und Farbreste an, die fachgerecht entsorgt werden müssen, da sie nicht selten sogar gefährliche Substanzen enthalten, welche die Umwelt und vor allem auch die Gesundheit schädigen können. Doch wie kann man Farbe richtig entsorgen?

Die Einteilung der zu entsorgenden Farben

Die zu entsorgenden Farben und Farbreste sollten zunächst erst einmal in verschiedene Gruppen unterteilt werden. So stehen an erster Stelle die eingetrockneten Materialreste von früher einmal verwendeten Farben. Diese können in der Regel ganz einfach im Hausmüll oder aber auch als sogenannter Baustellenabfall entsorgt werden.

Einer weitaus schwierigeren Kategorie sind jedoch die flüssigen oder nicht ausgehärteten Farbreste zuzurechnen. Diese Gruppe von alten Farben sollte dementsprechend entweder beim nächsten Wertstoffhof abgegeben oder aber einer mobilen Schadstoffsammlung zugeführt werden.

Farbrollen und Pinsel entsorgen

Auch nach dem Renovieren einzelner Räume, oder nach Haus und Wohnung, fallen oft Farbreste, Farbrollen oder benutzte Pinsel an, welche entsorgt werden müssen.

Befinden sich in einem bei der Renovierung eines Raumes vollständig geleerten Farbeimer keinerlei Farbreste mehr, so kann dieser bequem in den Gelben Sack oder auch in die Gelbe Tonne gegeben werden.

Pinsel und Rollen sollten nach ihrer Benutzung in luftdicht verschlossene Plastiksäcke gegeben werden. Dadurch wird es sogar möglich, sie noch einmal zu verwenden.

Ist Dispersionsfarbe am Pinsel oder an einer Farbrolle jedoch bereits eingetrocknet, so verhindert dies die nochmalige Verwendung dieser Instrumente. Sie können nun einfach im Hausmüll entsorgt werden.

Soll Wandfarbe nach dem Streichen entsorgt werden, so ist der betreffende Müllbeutel stets besonders sorgfältig zu befüllen und anschließend sorgsam und fest zu verschließen.

Wie können feuchte und getrocknete Reste von Wandfarbe entsorgt werden?

Eimer mit Resten von flüssiger Farbe dürfen nicht einfach im Hausmüll entsorgt oder gar in die Kanalisation geschüttet werden. Es ist verpflichtend, diese Abfälle beim lokalen Abfallentsorger oder auch beim nächsten Wertstoffhof abzugeben. Hierzu muss man sich allerdings nicht nur über die betreffenden Adressen, sondern vor allem auch über die gültigen Öffnungszeiten informieren.

Die günstigere und preiswertere Alternative besteht jedoch darin, den Eimer mit den Farbresten ganz einfach offen stehen zu lassen. An der Luft werden die Farbreste im Eimer besonders schnell eintrocknen. Um diesen Trocknungsprozess jedoch zu beschleunigen, kann man auch eine Handvoll Sand in den Eimer mit den Farbresten hinein geben. Dieser Sand beschleunigt den Trocknungsprozess noch einmal zusätzlich.

Ist die Farbe im Eimer dann endlich eingetrocknet, so kann man sie zerbröseln und einfach im Hausmüll entsorgen. Der leere Farbeimer gehört allerdings in den Gelben Sack oder in die Gelbe Tonne.

Alternativen zum Entsorgen von Farbe

Alternativen zum Entsorgen alter Farbe bestehen vor allem darin, dass sie einfach behalten und zu ihrer späteren Verwendung möglichst korrekt gelagert werden.

Richtig gelagert, können Dispersionsfarben auch noch 2 bis 3 Jahre nach ihrer Einlagerung für Ausbesserungs- und Reparaturarbeiten an Wänden und Decken genutzt und eingesetzt werden.

Eimer und Dosen von Dispersionsfarben sollten stets luftdicht verschlossen und an einem kühlen Ort eingelagert werden.

Entsorgung von flüssigen Lacken oder Lasuren

Flüssige Lacke oder Lasuren müssen der sogenannten Problemstoffsammlung zugeführt werden. Auch umweltbewusste Baumärkte nehmen solche Utensilien mitunter zurück und entsorgen sie dann kostenlos für den Kunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.