Farbeimer entsorgen

Haben Sie mal wieder ein Zimmer gestrichen? Das Zimmer fürs Neugeborene in Babyblau oder Zartrosa gestaltet? Oder dem Schlafzimmer mal wieder einen schönen neuen Glanz verpasst? Oder haben Sie einfach noch eimerweise alte Farbe im Keller stehen, weil man ja schließlich nie weißt, wo hin eigentlich damit? Denn ein wenig Farbe bleibt eigentlich immer übrig, denn diese 10 oder 20 Liter Farbeimer genau passend zu kaufen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Nun stellt sich die Frage: wie entsorgt man das eigentlich richtig?

Plastikmüll? Oder was kann man mit Farbeimer sonst noch so anstellen?

Zunächst einmal muss man wissen, dass die Farbe und die Eimer grundsätzlich unterschiedlich zu entsorgen sind. Denn der Eimer, so er denn keine Farbreste mehr enthält, ist natürlich einfach nur Plastikmüll. Waschen Sie also den Eimer einfach aus und dann kann der mit zum Plastikmüll. Wenn Sie alles richtig machen wollen, trennen Sie noch den Tragebügel aus Eisen vorher ab. Aber bedenken Sie auch: wollen Sie den leeren Eimer eigentlich wirklich wegwerfen? Eimer kann man schließlich immer ganz gut im Haushalt gebrauchen. Die Lego-Sammlung der Kinder findet dort Platz drin, zum Putzen eignet sich so ein wiederverwerteter Farbeimer auch ganz hervorragend. Und noch ein Tipp: aus alten Farbeimer lassen sich für die Kinder ganz tolle Schlagzeug-Sets zusammenstellen. Ein paar alte Töpfe und Pfannen dazu und der Nachwuchs wird zum Rockstar.

Wandfarbe entsorgen. Aber richtig!

Meistens befinden sich in den ´leeren´ Farbeimern ja noch Reste an Wandfarbe. Diese können nicht einfach mit in den Plastikmüll. Un diese richtig zu entsorgen geht auf zwei Arten. Sie können:

A: Die flüssigen Farbreste aus dem Eimer in einen festen Plastiksack schütten und diesen dann beim örtlichen Wertstoff- oder Schadstoffhof abgeben. Natürlich fällt hierfür eine kleine Gebühr an, welche von Region zu Region unterschiedlich hoch ist. Achten Sie darauf, dass der Plasticksack, welchen Sie dafür verwenden, unbedingt dicht ist. Sonst gibt es eine riesige Sauerei im Auto oder sogar schon in der Wohnung. Am besten, Sie verpacken den Sack nochmal in einen zweiten Sack. Sicher ist sicher.

B: Sie können die Farbreste auch einfach trocknen lassen. Dafür lassen sie natürlich den Farbeimer offen und stellen ihn dann in die Sonne oder einen gut geheizten Raum. Je nach Menge, trocknet die Wandfarbe dann in einer gewissen Zeit ( ein paar Stunden bis ein paar Tage) bis unten durch. Anschließend müssen Sie die Farbe mit einem Eispickel, einem stabilen Spachtel oder etwas ähnlichem zerstossen und auskratzen. Diese festen Farbreste können Sie einfach in einen Plastiksack geben und diesen dann mit zum Restmüll geben. Aber Achtung: das gilt nur für Wandfarbe! Lacke gelten als Sondermüll und müssen dementsprechend entsorgt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.