Feuerlöscher entsorgen

Sie sind zahlreich, aber unauffällig, sind nicht wegzudenken und trotzdem kommen sie so gut wie nie zum Einsatz. Aber wenn man mal darauf achtet, fällt einem auf, wie viel Feuerlöscher einem eigentlich so im Alltag über den Weg laufen. In jedem öffentlichen Verkehrsmittel gibt es mehrere, in jedem Büro, Krankenhaus, Hotel und in jeder Bar. Nicht selten findet man sie auch in Privathaushalten. Wie gesagt: sie fallen einem so gut wie nie auf und trotzdem sind sie immer griffbereit, wenn dann doch mal Not am Mann ist. Und das ist natürlich auch gut so. Und auch wenn Feuerlöscher zu den eher robusten Geräten gehören, so müssen auch sie hin und wieder mal das Zeitliche segnen und ausgetauscht werden. Aber was macht man mit einem ausgemusterten Feuerlöscher? Wie entsorgt man sie und vor allem wo? Wer nimmt einem die schweren Dinger freiwillig und am besten so günstig wie möglich ab?

Feuerlöscher neu befüllen lassen anstatt neu zu kaufen

Zunächst einmal: nur weil man einen Feuerlöscher tatsächlich mal benutzen musste und dieser jetzt leer ist, heißt das natürlich nicht, dass er ausgedient hat. Feuerlöscher lassen sich beim geeigneten Fachmann einfach und relativ preisgünstig wieder auffüllen. Das kommt auf jeden Fall billiger als die Anschaffung eines neuen. Auch wenn man das Gefühl hat, man sollte aus Gründen der Sicherheit mal das alte Löschmittel im Feuerlöscher gegen ein frisches austauschen, muss man nicht gleich einen neuen kaufen, sondern lässt dies einfach einen Fachbetrieb, zum Beispiel eine Brandschutzfirma, erledigen.

Feuerlöscher richtig entsorgen

Wenn nicht nur das Löschmittel aufgebraucht oder jahrzentealt ist, sondern der Feuerlöscher defekt ist, dann muss man leider einen neuen kaufen und ergo auch den alten sachgemäß entsorgen. Dass dieser nicht in den Hausmüll kommt, liegt wohl auf der Hand. Auch auf dem Sperrmüll hat ein alter Feuerlöscher auch nichts zu suchen, genauso wenig wie am Straßenrand oder auf dem Autobahnparkplatz. Man sollte einen Feuerlöscher immer richtig entsorgen, denn schließlich besteht der Korpus und die meisten Teile der Mechanik aus gut zu recycelndem Metall und Stahl. Nicht zu vergessen sind die Löschmittel im Feuerlöscher. Diese können unterschiedlicher Art sein. So gibt es Schaum-Löschmittel, Pulver-Löschmittel, Kohlendioxid-Löschmittel oder Wasser-Löschmittel. Je nach Art des Löschmittels bedarf es selbstverständlich einer fachgerechten Entsorgung desselbigen.

Bei diesen Stellen kann man alte Feuerlöscher entsorgen:

  • Bei der Feuerwehr. Meistens kann man dort seine alten Feuerlöscher abgeben, entweder gegen eine kleine festgelegte Gebühr oder gegen eine Spende für die Kaffeekasse. Die Feuerwehr jedenfalls kümmert sich dann um die sachgemäße Entsorgung und falls nicht, bekommt man dort zumindest Auskunft, an wen man sich sonst in der Nähe wenden kann.
  • Auch bei den meisten Recyclinghöfen ist eine Abgabe des alten Feuerlöschers möglich. Allerdings sollte man sich dort vorher telefonisch informieren, denn Recyclinghöfe sind nicht dazu verpflichtet, Brandschutzmittel anzunehmen. Wenn, dann wird in der Regel eine Gebühr von etwa 10,- Euro fällig.
  • Die meisten Brandschutz-Fachbetriebe-Fachbetriebe nehmen ebenfalls alte Feuerlöscher zur Entsorgung entgegen. Diese findet man entweder in den gelben Seiten und fährt dort vorbei, oder man nutzt den Online-Service einer solchen Firma und sendet den alten Feuerlöscher einfach mit der Post.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.