Gartenabfälle entsorgen

Laub und Gartenabfälle entsorgen

Gartenabfälle fallen in der Regel das ganze Jahr über, besonders jedoch zu Beginn der jeweiligen Vegetationsperiode im Frühjahr und zu ihrem Ende, im Herbst, im Garten an.

Gartenabfälle können dabei beispielsweise sein:

  • Grünschnitt
  • Wurzelwerk
  • Stämme und Stubben
  • altes Obst
  • Altlaub
  • Zweige und Äste.

Gartenabfälle entsorgen durch Kompostierung

Eine beliebte und seit vielen Jahrhunderten erfolgreich praktizierte Methode zur Entsorgung von Gartenabfällen besteht in ihrer Kompostierung. Hierbei werden die Gartenabfälle zunächst erst einmal zusammen geharkt und gesammelt und dann anschließend auf einen separaten Komposthaufen zum Verrotten verbracht.

Auf dem Komposthaufen oder in der Komposttonne schließt sich dann der stoffkreislauf, da das aus dem Gartenabfall resultierende organische material hier unter dem Einfluss des Sauerstoffs der Luft und unter der Einwirkung von bestimmten bodenlebewesen abgebaut und allmählich massemäßig reduziert wird.

Hierbei werden im Allgemeinen Kohlendioxid und unterschiedliche wasserlösliche Mineralstoffe frei gesetzt. Ein Teil der Zwischenprodukte bei der Reduzierung des Gartenabfalls auf dem Komposthaufen oder im Komposter wird später zu Humus umgewandelt und kann daher bei Bedarf als wertvoller Dünger genutzt werden.

Gartenabfälle entsorgen durch Schreddern

Ein beliebtes Handwerkszeug für Gärtner ist der Schredder. Er verarbeitet Altlaub, grünschnitt und auch Zweige und Äste recht zuverlässig in fein gehäckseltes Organisches Material. Dieses kann aufgrund seiner vergrößerten Oberfläche wesentlich schneller verrotten und wertvollen Humus bilden oder auch in entsprechenden Laub- und Abfallsäcken durch den Gärtner eingelagert werden.

Oft ist das Schreddern von Gartenabfällen unterschiedlichster Natur daher die Voraussetzung, um sich selbst wertvollen Naturdünger herzustellen, was den Kauf von teurem Kunstdünger entbehrlich macht.

Gartenabfälle entsorgen durch Vertikutieren

Handelt es sich bei den in einem Garten regelmäßig anfallenden Abfällen lediglich um Grünschnitt oder auch um Altlaub, so ist möglicherweise auch dessen Beseitigung durch einen Vertikutierer sinnvoll und durch den Gärtner in Erwägung zu ziehen.

Viele moderne Rasenmäher lassen sich heute mit nur ganz wenigen Handgriffen regelrecht zu einem Vertikutierer umfunktionieren. Hierbei wird das Grüngut durch ein zusätzliches Vertikutiermesser extrem fein zerkleinert und dann entweder durch einen seitlichen oder auch durch einen rückwärtigen Auswurf wieder auf die gemähte Rasenfläche ausgebracht. Hier kann es zur Verrottung liegen bleiben, um den Boden mit Nährstoffen und auch mit Wasser zu versorgen. Ein zusätzliches Versorgen mit Kunstdünger oder ein Sprengen mit Wasser kann dadurch oftmals deutlich eingeschränkt werden, da die Stoffkreisläufe durch das Vertikutieren geschlossen bleiben und es keineswegs zu einer Stoffentnahme kommt, welche künstlich kompensiert werden muss.

Gartenabfälle auf dem Grünguthof entsorgen

Viele Städte und Kommunen besitzen sogenannte Grünguthöfe, welche die gewebsmäßige Entsorgung von Gartenabfällen für die Anwohnerschaft übernehmen. Meist werden hierzu durch die kommunalen Abfallwirtschaften entsprechende Gartenabfallsäcke an die Bewohner ausgeteilt, welche dann mit Gartenabfällen befüllt werden können und zu bestimmten Zweiten zur Entsorgung abgefahren werden.

Fazit

Gartenabfälle stellen in der Regel eine vergleichsweise harmlose Form von Abfall dar, zumal sie ohne Zutun des Menschen innerhalb kürzester Zeit selbständig verrotten können, ohne dabei irgendwelche Arten von Schadstoffen zu produzieren.

Trotzdem dürfen auch Gartenabfälle nicht illegal durch den Gartenbesitzer im Freien entsorgt oder abgelagert werden. Ihre geordnete Entsorgung kann entweder durch die Kompostierung auf dem eigenen Kompost, durch Schreddern mit anschließender Lagerung oder Ausbringung als wertvoller Naturdünger, durch das Vertikutieren oder durch die geordnete Abfuhr zum kommunalen Grünguthof erfolgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.