Matratze entsorgen

Jeder hat mindestens eine alte Matratze irgendwo herumstehen. Meistens tummeln sie sich im Keller herum, werden langsam feucht und schwer und dienen nicht selten auch als sicheres Refugium für eine dankbare Mäusefamilie. Man hat sich einst eine neue Matratze angeschafft und die alte aus Bequemlichkeit vorerst in den Keller geschleift, mit dem guten Vorsatz, diese bei nächster Gelegenheit sachgemäß zu entsorgen. Das ist jetzt bereits einige Jahre her und man möchte sich wieder einmal eine neue Matratze kaufen. Bevor man die nächste, ausgemusterte Matratze nun neben die andere stellt und noch mehr Mäuse in seinen Keller einlädt, will man jetzt wirklich mal beide alten Matratzen entsorgen. Aber wie stellt man das eigentlich richtig an?

Alte Matratzen verkaufen oder verschenken

Es gilt die Faustregel: lieber verschenken als endgültig zu entsorgen. Wenn es sich bei der ausgemusterten Matratze um eine handelt, die eigentlich noch ganz gut in Schuss ist, kann man diese sogar noch gewinnbringend verkaufen. Einfach bei E.Bay oder ähnlichen Foren im Internet anbieten, oft wundert man sich, dass jemand dankbar für das Angebot ist. Allerdings sollte die Matratze wirklich nicht zu abgenutzt sein und den Preis sollte man eher moderat gestalten. Wer für seine noch ganz passable Matratze kein Geld mehr erwartet, dafür aber etwas für die Gemeinschaft tun will, kann seine Matratze auch einfach an eine gemeinnützige Organisation wie zum Beispiel ein Obdachlosenheim spenden. Ein Anruf dort genügt und oft holt die Matratze auch ein dankbarer Mitarbeiter zu Hause ab. So wird man bequem die alte Matratze los und tut noch etwas für sein gutes Gewissen.

Matratzen entsorgen beim Händler

Eigentlich alle Matratzenhändler bieten auch einen Entsorgungsservice für die alte Matratze an. Vorraussetzung hierfür ist natürlich, dass man dort auch eine neue Matratze kauft. Eher selten ist dabei, dass dieser Entsorgungsservice auch kostenlos ist. In der Regel wird eine Gebühr von ca. 15,- – 35,- Euro dafür fällig, je nach Händler und Größe und Art der Matratze. Der Vorteil wiederum ist der, dass der Händler, wenn er die neue Matratze zu Hause anliefert, die alte auch gleich mitnnimmt.

Matratzen beim Sperrmüll entsorgen

In vielen Gemeinden und Städten in Deutschland gibt es keinen regelmäßigen Sperrmüll mehr, sondern man muss ihn mindestens eine Woche vorher anmelden. Gegen eine Gebühr von 20,- bis 40,- Euro wird der Sperrmüll, auch die alte Matratze, dann vor der Haustür abgeholt. Das ist bequem, aber eben nicht kostenlos.

Matratzen entsorgen beim Recycling-Hof

Beim Recycling-Hof vor Ort kann man seine alten Matratzen dagegen kostenlos abgeben. Der Nachteil liegt allerdings auf der Hand: man muss sie selber dort hin transportieren, was schon mal einige Mühen bedeuten kann. Dafür kann man sich aber auch sicher sein, dass die alten Matratzen umweltschonend entsorgt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.