Öl entsorgen

Öl hat eine dumme Eigenschaft, welche es realtiv schwer macht, es auch richtig zu entsorgen: Öl ist nicht wasserlöslich, das heißt, es verbindet sich chemisch nicht mit Wasser und kann demnach nicht einfach in einer Grube geklärt werden. Dazu ist Chemie nötig, was wiederum ebenfalls nicht gut für die Umwelt ist und zudem Kosten verursacht. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, Öl in einem anderen Stoff, welcher saugfähig ist (wie zum Beispiel Sand oder Katzenstreu) zu binden. Weg ist das Öl dann aber auch noch nicht, es ist nur nicht mehr ganz so flüssig. Damit aber nicht noch mehr unnötige Schäden an der Umwelt oder Kosten bei der Entsorgung von Öl entstehen, kann der Einzelne mit minimalem, persönlichem Aufwand schon dabei helfen, dass das zu entsorgende Öl auch seinen sachgemäßen Gang geht.

Welches Öl soll eigentlich entsorgt werden?

Zunächst einmal muss man zwischen den verschiedenen Arten von Ölen unterscheiden. Hauptsächlich handelt es sich A: um Speiseöl und B: um Altöl, wie man es in Motoren und anderen Maschinen vorfindet. Speiseöl ist nicht giftig, Maschinenöl aber sehr wohl. Sehr sogar, und dessen sollte man sich auch unbedingt bewusst sein. Aber auch Speiseöl kann beträchtliche Probleme verursachen, wenn es nicht richtig entsorgt wird.

Speiseöl richtig entsorgen

Gastronomische Betriebe, welche größere Mengen Speiseöl zu entsorgen haben, sind gesetzlich dazu verpflichtet, dieses zu sammeln und bei einer dafür zuständigen Sammelstelle vor Ort zur fachgerechten Entsorgung abzugeben. Man kann dafür auch den Service einer Spezialfirma in Anspruch nehmen, welches gegen eine angemessene Bezahlung das alte Speiseöl abholt und sich um die weitere Entsorgung kümmert.

Als Privatperson hat man auch schon Mal die ein oder andere abgelaufene oder halbvolle Flasche Speiseöl und stellt sich dann die Frage, wie am besten. Es einfach in den Hausmüll zu schmeissen, ist zwar völlig legal, aber auch für diejenigen, die sich um den Müll kümmern, eine riesige Sauerei. Schließlich gehen solche Flaschen kaputt und das Speiseöl läuft auf dem Müllwagen oder der Mülldeponie aus. Das muss nicht sein. Am besten, man wickelt die Flasche mit dem Speiseöl einfach in Zeitungspapier ein und stopft sie dann in eine Plastiktüte, die man gut verschließt. Auf gar keinen Fall sollte man sein Speiseöl in den Ausguss kippen. Das verstopft die Rohre, zieht Ungeziefer an und verursacht große Probleme im Klärwerk.

Maschinenöl richtig entsorgen

Wer den Ölwechsel am Fahrzeug zu Hause selber durchführt, sollte unbedingt darauf achten, dass er das Altöl in eine gut verschließbare Flasche füllt und am besten keinen einzigen Tropfen daneben gehen lässt. Altöl ist hochgiftig und auch schon kleine Mengen schaden der Umwelt ungemein. Das Altöl wiederum kann man, solange es nicht verunreinigt wurde, beim Händler, in den meisten Werkstätten oder beim örtlichen Recycling-Hof einfach und kostenlos abgeben.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.