Porzellan entsorgen

Porzellan wurde von findigen Chinesen bereits im Jahre 620 erfunden. Schnell hat es seinen Siegeszug über die ganze Welt gemacht und ist heute als Material vor allem von Geschirr üblich. Auch Figuren und andere Deko-Elemente macht man aus Porzellan, aber im Alltag begegnet man ihm doch meistens beim Essen und beim Trinken. Was eigentlich etwas verwunderlich ist, denn dieses Gemisch aus Kaolin, Quarz und Felsspalt ist, wie jeder weiß, äußerst zerbrechlich. Aber es ist eben auch schöner und hygienischer, sein Lieblingsessen von feinem Porzellan anstatt aus einem Blechnapf oder von einem schranzigen Plastikteller zu sich zu nehmen. Deshalb stapelt sich auch so viel Geschirr in sämtlichen Küchenschränken und in Umzugskisten unter deutschen Dächern. Und irgendwann geht immer mal etwas davon zu Bruch und muss entsorgt werden. Und was macht man eigentlich mit ganzen Kisten voll altem Prozellan, welches man nicht mehr braucht?

Porzellan richtig entsorgen

  • Wenn nur mal eine Tasse zu Bruch geht, ist das natürlich kein Beinbruch. Die Scherben kann man ganz einfach mit in die Restmülltone daheim geben. Das ist ganz legal und natürlich auch bequem. Allerdings sollte man daran denken, dass gebrochenes Porzellan recht scharfe Kanten hat. Vorsicht ist also wegen der Verletzungsgefahr geboten. Wer alles richtig machen will, kippt die aufgekehrten Scherben in einen festen Plastikbeutel und verschließt diesen gut, damit auch die Müllabfuhr damit keine Probleme bekommt.
  • Es passiert aber auch nicht selten, dass man ganze Kisten an Porzellan entsorgen muss. Wenn der eigene Keller vor einem anstehenden Umzug entrümpelt werden soll oder ein Verwandter gestorben ist und nun eine Haushaltsauflösung ansteht, steht man vor dem Problem, dass man nun ganze Berge an Geschirr zu entsorgen hat. Dieser hat natürlich in der Restmülltonne nichts zu suchen. Kein Entsorgungsunternehmen würde so eine schwere Tonne auch nur versuchen von der Stelle bewegen. Deshalb bleibt einem hier eigentlich nur, das ausgemusterte Porzellan zum örtlichen Recycling-Hof zu bringen und dort abzugeben. Je nach Stadt oder Gemeinde wird hierfür aber eine kleine Gebühr fällig. Oft ist die Entsorgung aber auch kostenlos, vorausgesetzt es handelt sich nicht um allzu viel altes Geschirr. Am besten man fragt telefonisch vorher beim Recycling-Hof nach und erkundigt sich über die Konditionen im Einzelnen.
  • Warum sollte man mit dem alten Porzellan anderen nicht einfach mal eine Freude machen? Gemeinnützige Organisationen, die sich um sozial schwache Familien kümmern, freuen sich über jede Spende, die sie an die Bedürftigen weitergeben können. So auch über ausrangiertes Porzellan! Und abholen tun diese Organisationen es außerdem zu Hause auch noch.
  • Wenn man meint, Schätze in Form von altem Porzellan im Keller gefunden zu haben, lohnt sich manchmal auch ein wenig Recherche im Internet. Vielleicht ist das, was da bei der Haushaltsauflösung der verstorbenen Großmutter zum Vorschein kam, etwas Seltenes und Kostbares und kann im Internet noch versilbert werden? Einmal nachzuschauen kann bestimmt nicht schaden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.