Schuhe entsorgen

Gibt der Schuhschrank keinen Platz mehr her und muss mal entmistet werden, weil es ja so schön ist, sich immer wieder neue Schuhe zu kaufen? Oder sind die alten Treter einfach wirklich jetzt durchgelatscht und es ist an der Zeit, dass sie in die ewigen Jagdgründe eingehen? So oder so, eine Frage stellt sich: wie entsorgt man eigentlich seine alten Schuhe richtig?

Schuhe richtig entsorgen

Zunächst einmal: es gibt mehrere Arten von alten Schuhen. Die, die man selber vielleicht für alt hält, weil man sie nicht mehr trägt, die, die schon bessere Tage gesehen haben, aber eigentlich noch (Vorsicht: Wortwitz) gehen, und es gibt die, die wirklich auf den Müll gehören. Und so bieten sich auch drei Arten an, seine alten Schuhe loszuwerden.

A: Manche Menschen, Männer wie Frauen, haben mehr Paar Schuhe, als sie in einem Leben eigentlich tragen könnten. Manche davon wurden nur ein paar Mal getragen, aber jetzt müssen sie Platz machen, weil ein Paar neue gekauft werden. Diese Art von Schuhe finden meistens noch Abnehmer, die sich sogar darum reissen. Das geht sogar so weit, dass andere Menschen noch dafür bezahlen. Solche Schuhe können Sie noch gut im Freundeskreis verschenken oder auf Internetplattformen wie E-bay gewinnbringed verkaufen. Schließlich kriegen Sie die neuen Schuhe ja auch nicht geschenkt.

B: Gemeinnützige Organisationen freuen sich immer über gut erhaltende Schuhe. Ob diese Organisationen diese dann in ihren Second-Hand-Läden verkaufen, um zum Beispiel Essen und Obdach für Bedürftige bereit zu stellen oder ob letztere selber ihre ausgemusterten Treter tragen, spielt ja keine Rolle. Ihre Schuhe haben anderen geholfen. Sie können ihre Schuhe dort (zum Beispiel bei der Caritas) einfach abgeben oder in einen der zahlreich aufgestellten Altkleider-Container werfen. So haben alle was davon. Bedürftige Menschen profitieren davon, Sie haben wieder Platz im Schuhschrank und außerdem das gute Gewissen, etwas für die Allgemeinheit getan zu haben.

C: Es gibt natürlich auch Schuhe, die kann man wirklich keinem mehr zumuten. Da rümpfen selbst Obdachlose dann zu Recht die Nase. Solche ausgelatschten Treter können Sie einfach mit in den Restmüll geben. Dann landen sie endgültig in der Müllverbrennungsanlage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.