Teerpappe entsorgen

Teerpappe kommt vor allem beim Bau des Daches zum Einsatz. Sie wird normalerweise als Schicht unter den Dachziegeln dafür verwendet, das Dach wasserdicht zu machen. Da man Teerpappe auf Rollen kauft, ist das Verlegen ziemlich einfach und auch als Laie kann man sich daran wagen, ohne wirklich viel falsch machen zu können. Nach dem Verlegen und Befestigen wird die Teerpappe dann noch mit Feuer bearbeitet. Das Teer schmilzt dann leicht und die sich überlappenden Kanten verschmelzen miteinander und schließen so wasserdicht ab. Aber auch Teerpappe ist nicht unbegrenzt haltbar und irgendwann muss das Dach mal neu gemacht werden. Was macht man aber mit der alten Teerpappe? Wie entsorgt man diese eigentlich richtig?

Teerpappe richtig entsorgen

Teerpappe besteht aus verschiedenen Stoffen. Manche davon sind für die Umwelt und den Menschen alles andere als gut verträglich, wenn sie nicht richtig entsorgt werden. In besonders alter Teerpappe kann sogar noch Asbest verarbeitet sein. Deshalb schreibt auch der Gesetzgeber vor, das Teerpappe nicht mit dem normalen Hausmüll vermischt werden darf, sondern als Sondermüll gilt. Deshalb sollte man auf eine grundlegende Dinge achten, wenn man Teerpappe demontiert und entsorgt.

  • Im Umgang mit Teeprappe sollte man immer langärmlige Kleidung tragen. Außerdem sollte man auch an eine Schutzbrille, stabile Arbeitshandschuhe und einen Mundschutz denken. Wie gesagt, Teerpappe besteht nicht nur aus Teer und Pappe, sondern auch aus anderen Stoffen. Mikrofasern wie zum Beispiel Asbest können bei der Demontage in die Luft gelangen und damit auf die Haut, in die Augen oder mit der Atemluft sogar in die Lungen.
  • Manche Spezialisten kommen auf die großartige Idee, die alte Teerpappe einfach auf dem Dach liegen zu lassen und die neue dann darüber zu verlegen. Das ist keine besonders clevere Idee, denn zum einen hat Teerpappe ein hohes Eigengewicht und zwei Lagen davon können das Dach zu stark belasten und zweitens entsteht durch das hohe Gewicht Druck. Und Druck erzeugt bekanntlich Wärme und sogar regelrechte Hitze. Im Falle der Teerpappe ist diese auch noch leicht entzündlich, da Teer bekanntlich ein Ölprodukt ist.
  • Alte Teerpappe darf von Gesetz wegen nicht einfach auf dem Grundstück gelagert werden, nur damit man sich die Entsorgungskosten spart. Die Stoffe werden durch den Regen ausgeschwemmt und durch die Erhitzung durch die Sonne gelangen sie in die Luft.
  • Wer nur kleinere Mengen Teerpappe entsorgen will, macht das am besten beim Wertstoffhof in der Nähe. Dafür packt man die alte Teerpappe in stabile Plastiksäcke, welche man dann luftdicht verschließt. Aber Vorsicht: Teerpappe ist schwer! Nicht zu voll machen. Natürlich wird bei der Abgabe beim Wertstoffpreis eine Gebühr dafür fällig. Aber so hat man dann auch alles richtig gemacht.
  • Wer größere Mengen Teerpappe entsorgen muss, der lässt sich am besten von einer Entsorgungsfirma einen Container aufstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.