Waschmaschine entsorgen

Sie klappert und ächzt und überhaupt macht sie schon seit Jahren einen Krach, der das Haus erzittern lässt. Wenn die alte Waschmaschine läuft, muss man die Lautstärke am Fernseher höher drehen und außerdem ist der Wasser- und Stromverbrauch katastrophal hoch und frisst nach und nach ein immer größer werdendes Loch ins Haushaltsbudget. Mit anderen Worten: es wird Zeit für eine neue Waschmaschine! Aber wohin jetzt mit der alten? Soll man sie mit zu der alten Spülmaschine und dem alten Kühlschrank im Keller stellen? Oder wie entsorgt man die alte Waschmaschine richtig und vor allem elegant?

Die alte Waschmaschine richtig entsorgen

Die alte Waschmaschine gehört genauso wenig einfach an die Straße gestellt, wie sie den Keller vollstellen sollte. Im Restmüll findet sie natürlich auch keinen Platz und man wird das alte Ding wahrscheinlich auch nicht gewinnbringend im Internet verkaufen können. Aber es gibt schließlich auch andere Möglichkeiten.

Auch wenn immer weniger Gemeinden und Städte in Deutschland einen regelmäßigen Sperrmüll anbieten, so kann man diesen doch gegen eine Gebühr bei der entsprechenden Behörde anmelden und seinen Sperrmüll abholen lassen. Ob die alte Waschmaschine dazu gehört, muss man ebenfalls erfragen, denn sie zählt schließlich zum Elektroschrott. Auch sollte man nicht nur wegen der alten Waschmaschine einen Termin für den Sperrmüll beantragen. Dafür ist die Gebühr (in der Regel um die 40,- Euro) zu hoch.
Der örtliche Recycling-Hof ist natürlich immer eine gute Anlaufstelle, um alles, was nicht in den Hausmüll kommt, zu entsorgen. Auch die alte Waschmaschine kann man dort vorbeibringen, wobei dafür oft auch eine Gebühr fällig wird. Außerdem hat man sich mit dem Transport abzumühen.

Wer etwas Gutes tun will und wer eine alte Waschmaschine entsorgen will, die eigentlich noch gute Dienste verrichtet, kann einfach bei einer gemeinnützigen Organisation anrufen und diese einem Obdachlosen- oder Asylantenheim spenden. So haben alle was davon. Man selbst ist das alte Ding los, andere freuen sich und man hat einen Dienst an der Gesellschaft getan. Das ist doch immer ein gutes Gefühl.
In Deutschland sind Elektrohändler gesetzlich dazu verpflichtet, alte Geräte beim Neukauf kostenlos anzunehmen und fachgerecht zu entsorgen. Dazu muss man seine alte Waschmaschine noch nicht einmal mit zum Händler schleppen, sondern gibt sie einfach dem netten Mitarbeiter, der die neue Waschmaschine anliefert, mit. Das ist sicherlich die eleganteste und bequemste Lösung seine alte Waschmaschine zu entsorgen.

Waschmaschine reinigen

Oftmals werden stinkende Waschmaschinen weggeschmissen, doch eine Reinigung kann so manches wieder gut machen. Die Waschmaschine reinigen ist ein Muss und muss auch dementsprechend regelmässig erledigt werden. Durch Hausmittel und einen guten Kalkreiniger kann die Waschmaschine gesäubert werden. Bei einer richtigen Säuberung von kleineren Bakterien und Verschmutzungen kann die Waschmaschine wieder im neuen Glanz scheinen. Erstmal sollte dieser Vorgang erledigt werden und dann kann über eine Entsorgung nachgedacht werden.

Appell zum Schluß

Es ist wirklich für jeden Haushalt eine gute Idee, die alte Waschmaschine so bald es das Budget zulässt, gegen eine neue einzutauschen. Selbst wenn das gute Stück seit 15 Jahren relativ gute Dienste leistet, so sind moderne Waschmaschinen doch wesentlich umweltfreundlicher. Und was gut für die Umwelt ist, ist auch gut für die Gesellschaft und den Einzelnen. Nicht zuletzt spart eine moderne Waschmaschine auch pures Geld, da sie deutlich weniger Wasser und Strom verbraucht als das alte, laute Monster im Keller. Da lohnt sich die Investion doch gleich doppelt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.