Desinfektionsmittel entsorgen

Altes Desinfektionsmittel richtig entsorgen

In vielen alltäglichen und medizinischen Bereichen spielt die Desinfektion eine wichtige Rolle. Durchaus kann es vorkommen, dass Desinfektionsmittel abgelaufen sind oder anderweitig nicht mehr benötigt werden. In diesem Fall stellen sich viele die Frage, wie dieses Desinfektionsmittel richtig entsorgt werden kann.

Wie entsorgt man Desinfektionsmittel?

Restmengen an Desinfektionsmittel können beim örtlichen Wertstoffhof entsorgt werden. Es ist absolut verboten, Desinfektionsmittel in das Abwassersystem zu leiten. Eine weitere Entsorgungsmöglichkeit ist auch das Schadstoffmobil. Bei gewerblichen Schadstoffen übernimmt ein Entsorgungsfachbetrieb die ordnungsgemäße Entsorgung.

Was ist eigentlich Desinfektionsmittel?

Es gibt eine Vielzahl an wässerigen Lösungen, die als Desinfektionsmittel genutzt werden. Wichtig ist, dass diese Lösungen antibakteriell wirken und Keime, Viren, Pilze und Sporen zuverlässig bekämpfen. Durchweg handelt es sich daher bei Desinfektionsmitteln um chemische Zusammensetzungen.

Hierzu gehören beispielsweise:

  • Alkohole,
  • Ethylenoxid,
  • Aldehyde,
  • Phenole,
  • Chlorhexidin,
  • Stickstoffverbindungen,
  • Kupfer oder
  • Polyhexanide.

Diese Lösungen gibt es sowohl in flüssiger Form, aber auch als Spray oder auf Einwegtüchern. In aller Regel ist davon auszugehen, dass die desinfizierende Wirkung so stark verdünnt ist, dass von den Stoffen bei Berührung keine Gefahr ausgeht. Dennoch sind diese Wirkstoffe nicht unbedenklich.

So wird Desinfektionsmittel richtig entsorgt

Nicht benötigte Desinfektonsmittel gehören zu den Chemikalienabfällen. Für Sie gilt der Abfallschlüssel AS 180107. Bevor nicht vollständig leere Verpackungen einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden, müssen diese in dichtverschließbaren Behältnissen an einem gut belüfteten, kühlen und brandsicheren Raum gesammelt werden. Dabei muss dieser Raum abschließbar sein.

Keinesfalls dürfen diese Chemikalien in das Abwasser gelangen. Ein Herunterspülen in der Toilette ist verboten. Da es sich hier um gefährliche und umweltgefährdende Abfälle handelt, müssen diese als Sondermüll entsorgt werden.

Zu diesem Zweck haben die örtlichen Recyclingstationen entsprechende Behälter aufgestellt, in denen Desinfektionsmittel gesammelt werden kann.

Ebenfalls nehmen geringe Mengen auch die Schadstoffmobile an. Die Abgabe ist hierbei kostenlos. Zu beachten ist, dass die meisten Schadstoffmobile höchstens eine Menge bis 100 kg annehmen.

Bei jeder Abgabe ist es wichtig, dass auch das Originalgebinde mitgegeben wird. Nur so können die Entsorgungsbetriebe erkennen, welche Wirkstoffe und Bestandteile darin enthalten sind und wie diese sicher und zuverlässig zu entsorgen sind.

Die Entsorgung größerer Mengen an Desinfektionsmittel

Werden im gewerblichen Bereich größere Mengen an Desinfektionsmittel benötigt, können hier auch größere Restmengen anfallen. In diesem Fall gibt es zahlreiche Spezialfirmen, die sich mit der Entsorgung von Schadstoffen auskennen.

Diese Entsorgungsfachfirmen holen die nicht benötigten Restmengen gegen Gebühr ab und führen diese dann einer ordnungsgemäßen Entsorgung zu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.