Taschentücher entsorgen

Wie entsorgt man Taschentücher? Taschentücher solltest du über die Restmülltonne entsorgen. Und dies obwohl Papiertaschentücher eigentlich vollständig biologisch abbaubar sind, da sie aus Zellstoff bestehen.

Werbung:
Unser Favorit zur Mülltrennung von Glas, Kunststoff und Papier

Letzte Aktualisierung: 28.11.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Trotzdem gehören sie nicht in die Biotonne, weil sie vielfach mit Viren und Keimen behaftet sind. Auch Altpapier und Wertstofftonne kommen nicht infrage. Der richtige Platz für die Entsorgung von Taschentüchern ist die Restmülltonne.

Taschentücher richtig im Restmüll entsorgen

Taschentücher sind überall und ständig in Gebrauch. Für die meisten Menschen ist es nahezu undenkbar, ohne Taschentücher aus dem Haus zu gehen, denn irgendwann und irgendwo braucht die kleinen Helfer immer.

Empfohlen: Unsere Erfahrungen mit EcoService24 als Testbericht.
Wie gut ist der deutschlandweite Entsorger & Containerdienst wirklich?

Entsprechend häufig fallen Taschentücher zur Entsorgung an, aber gerade hier offenbaren sich erstaunliche Wissenslücken: So selbstverständlich für viele Menschen der ständige Umgang mit Taschentüchern ist, so wenig bekannt ist doch die richtige Art der Entsorgung.

Oft ist zu hören, dass Taschentücher in die Biotonne gehören, weil sie sich in einem relativ kurzen Zeitraum komplett zersetzen. Andere Stimmen bestehen auf eine Entsorgung der Taschentücher im Altpapier – schließlich seien sie im Grunde nichts anderes als Papiermüll.

Alle diese Annahmen sind richtig und falsch zu gleich. Papiertaschentücher zersetzen sich schnell und bestehen aus Papier – aber sie sind trotzdem kein Müll wie jeder andere.

Taschentücher enthalten oft Viren oder Bakterien

Grundsätzlich ist die Überlegung, dass Taschentücher in der Biotonne gut aufgehoben seien und sich dort rasch zersetzen könnten, nicht falsch. Unbenutzte Taschentücher könnten auch ohne Probleme über die Biotonne oder wahlweise auch die Altpapiersammlung entsorgt werden.

Aber warum sollte man unbenutzte Taschentücher überhaupt entsorgen? Normalerweise wandern Taschentücher in den Müll, nachdem sie benutzt wurden.

Die Benutzung von Taschentüchern aber geht mit einer heiklen Art von Verschmutzung einher: Beim Schnäuzen der Nase oder auch nur beim Abwischen des Mundes geraten zwangsläufig Viren und Bakterien in das dabei benutzte Taschentuch.

Es ist theoretisch nicht ausgeschlossen, dass sich diese Viren und Bakterien eine lange Zeit halten. Das bedeutet ein Risiko für alle, die mit diesem Müll in Kontakt kommen.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 28.11.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Taschentücher werden nicht verbrannt, sondern recycelt

Das Besondere an Altpapiersammlung und Biotonne ist das Recycling. Das bedeutet: Die entsorgten Taschentücher werden nicht einfach verbrannt, sondern sortiert und aufbereitet. Das geschieht aber nicht nur manuell, sondern muss von menschlichen Arbeitskräften begleitet werden.

Dieser Prozess bringt Menschen und Müll miteinander in Kontakt – und wenn sich Viren und Bakterien auf einigen Taschentüchern erhalten haben, bedeutet das eine reale Ansteckungs- und Verseuchungsgefahr.

Um dieses Risiko vollständig auszuschließen, sollten Taschentücher niemals über die Altpapiersammlung oder über die Biotonne entsorgt werden.

Stattdessen ist die Restmülltonne die richtige Wahl: Hier werden die Abfälle direkt in die Müllverbrennungsanlagen überführt und es kommt nicht zu einem Kontakt mit menschlichen Helfern.

Eine Eigenkompostierung der Taschentücher als Recycling ist möglich

Viele Menschen fühlen sich nicht richtig wohl damit, Taschentücher in den Restmüll zu geben, da die Müllberge ohnehin immer weiter anwachsen.

Eine mögliche Alternative ist die Eigenkompostierung: Wer einen eigenen Kompost unterhält, kann sich natürlich auch dafür entscheiden, seine gebrauchten Papiertaschentücher auf diesem Weg zu entsorgen.

Hier ist das Risiko sehr überschaubar bzw. so gut wie nicht existent, da es sich ja um die eigenen Keime handelt und ein Kontakt ohnehin nicht sehr wahrscheinlich ist.

Manche Gemeinden erlauben auch die Entsorgung von Papiertaschentüchern in der offiziellen Biotonne, das ist aber eher die Ausnahme als die Regel und sollte besser im Vorfeld erfragt werden, bevor es zu Missstimmungen kommt.

Taschentücher nicht einfach lose in den Müll werfen

Auch bei einer Entsorgung der Taschentücher über die graue Restmülltonne sollten noch gewisse zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden: Die Taschentücher sollten nicht einfach lose in den Müll geworfen werden, sondern in einer geschlossenen Plastiktüte gesammelt werden.

Da sich die meisten Taschentücher aber ohnehin in einem Hausmüllbeutel befinden, stellt diese Empfehlung in der Regel keinen zusätzlichen Aufwand dar. Auch wenn es eine große Versuchung darstellt: Auf keinen Fall sollten Taschentücher über die Toilette entsorgt werden!

Im Gegensatz zum Toilettenpapier sind Taschentücher nicht wasserlöslich und können sowohl die Toilette selbst als auch die angeschlossene Kläranlage verstopfen. Wer sich auf der Toilette die Nase putzt, sollte das Taschentuch mit zum nächsten Mülleimer nehmen und dort ordnungsgemäß entsorgen.