Öltank entsorgen

Öltank entsorgen

Wer bislang mit Öl geheizt hat und in der Zukunft den Umstieg auf ein moderneres und umweltfreundlicheres Heizverfahren plant, dem steht zunächst erst einmal die Entsorgung seines alten Öltanks ins Haus.

Diese Entsorgung des alten Öltanks muss jedoch fachgerecht erfolgen und ist demzufolge auch mit den entsprechenden Kosten verbunden.

Wie läuft die Entsorgung eines Öltanks ab

Die Entsorgung eines alten Öltanks muss durch einen dafür ausreichend qualifizierten Fachbetrieb erfolgen. Dieser hat zunächst erst einmal die Aufgabe, die Verbindungen zwischen dem Heizkessel und dem alten auszubauenden Öltank zu unterbrechen. Im zweiten Schritt werden dann die Rohrleitung ausgebaut und fachgerecht gereinigt. Nun muss im Tank eventuell noch vorhandenes Restöl abgepumpt werden. Danach bleibt im Inneren des alten Öltanks meist eine mehr oder weniger dicke Ölschicht zurück. Diese muss dann im Rahmen einer möglichst gründlichen Innenreinigung des Tanks auch noch entfernt werden.

Von der Größe und vom jeweiligen Modell des betreffenden Öltanks hängt es dann ab, ob dieser im Ganzen oder aber in Teilen entsorgt werden muss.

Der die Entsorgung des Öltanks vornehmende Fachbetrieb muss ein Fachbetrieb gemäß § 19 I Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sein.

Der Ablauf einer Öltankentsorgung im Überblick

  • Ölstandsmessung im alten Tank durch den beauftragten Fachbetrieb
  • Abpumpen des noch im Tank befindlichen Restöls
  • Entgasung und Reinigung des Öltanks
  • Demontage und Entsorgung des alten Öltanks
  • Ausstellung einer Entsorgungsbescheinigung für die regional zuständige Wasserbehörde.

Was mit dem im Öltank befindlichen Restöl geschieht

Am besten wartet der Immobilienbesitzer, bis das im alten Öltank befindliche Heizöl vollständig aufgebraucht ist. Ein letztendlich reibungsloser Übergang zwischen der Nutzung einer Ölheizung und einer umweltfreundlicheren Variante wird jedoch nur in den allerseltensten Fällen möglich sein. Was mit dem jeweils noch im alten Öltank befindlichen Restöl zu geschehen hat, kann der Besitzer grundsätzlich selbst entscheiden. So ist es auch möglich, diese Bestände bei Verwandten oder auch bei den Nachbarn einzulagern.

Was kostet es, den alten Öltank zu entsorgen?

Eine fachgerechte Entsorgung eines alten Öltanks ist immer abhängig von der Bauart und von der Größe des Tanks. Diese Parameter bestimmen nämlich den Aufwand der Entsorgung.

Batterietanks aus Kunststoff oder aus Stahl sind grundsätzlich am leichtesten und daher auch am kostengünstigsten zu entsorgen. Je nach Betrieb, kostet hier die fachgerechte Entsorgung zwischen 300 Euro und höchstens 500 Euro.

Ein kellergeschweißter tank kostet bei seiner Entsorgung bereits zwischen 500 Euro und 1.900 Euro. Die Stilllegung und Verfüllung eines sogenannten Erdtanks ist jedoch am teuersten. Anlagen mit einem Volumen von bis zu 5.000 L schlagen mit etwa 1.000 Euro Entsorgungskosten zu Buche. Ein Öltank mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Litern kostet bei der Entsorgung bereits mehr als 2.000 Euro.

Zusätzliche Kosten können durch An- und Abfahrten, durch die Entsorgung von Restölbeständen oder durch die Verwendung von Zusatzmaterial bei der Entsorgung entstehen.

Kann man seinen Öltank selbst entsorgen?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann man die Entsorgung seines alten Öltanks auch selbst in Angriff nehmen. In bestimmten Bundesländern ist eine Entsorgung von alten Öltanks durch einen Fachbetrieb erst ab einer bestimmten Tankgröße gesetzlich vorgeschrieben.

Nicht in Eigenregie vorgenommen werden darf allerdings gemäß § 19 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) die Tankreinigung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.