Kopfkissen entsorgen

Wenn das Kopfkissen irgendwann nicht mehr schön und ansehnlich ist, steht ein Neukauf an. Spätestens wenn das weiche neue Kissen das Bett ziert, stellt sich die Frage nach der Entsorgung des alten Kissens. Ist es noch einigermaßen brauchbar, kann man es auf verschiedenste Arten weiter verwenden. Kommt das nicht in Frage, muss es endgültig dem Müll zugeführt werden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Checkliste für die Entsorgung von Kopfkissen

  • Die Entsorgung einzelner Kopfkissen ist im Hausmüll möglich. Zuvor sollte man das Kissen zerkleinern.
  • Kissen in größerer Menge entsorgt man beim örtlichen Wertstoffhof.
  • Alte Kissen gibt man nach dem Waschen in den Altkleidercontainer.
  • Vor der Weiterverwendung sollte man das Kopfkissen reinigen.
  • Kissen mit Schaumstofffüllung lassen sich problemlos in der Waschmaschine waschen.
  • Alternativ spendet man sie an gemeinnützige Organisationen oder Tierheime vor Ort.
  • Alte Kopfkissen bezieht man mit einem neuen Überzug und verwendet sie als Sitzgelegenheit für Balkon- und Gartenmöbel.

Woraus besteht ein Kopfkissen?

Im Prinzip setzt sich ein Kopfkissen aus zwei Teilen zusammen: dem Bezug und dem Innenleben.

Moderne Kissen sind mit Schaumstoff, Daunen oder einem anderen weichen Stoff gefüllt. Vor allem ältere Kissen sind mit einer Daunenfüllung versehen, diese Kissen wurden manchmal von Generation zu Generation vererbt und sind heute noch in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

Nach Jahrzehnten des ständigen Gebrauchs fühlen sie sich allerdings nicht mehr weich und gemütlich an, und auch die Hygiene leidet mit den Jahren.

Kopfkissen der neueren Generation bestehen häufig aus einer sehr bauschigen Füllung wie Schaumstoff. Sie wirkt ein wenig watteähnlich und lässt sich gut zusammendrücken. Dadurch ist das Kissen sehr weich und passt sich beim Schlafen optimal an den Kopf- und Nackenbereich an.

Bei der Entsorgung des Kissens spielt das Material eher eine untergeordnete Rolle. Sowohl Daunen als auch Schaumstoffe können Schadstoffe enthalten. Das ist bei der Entsorgung von mehreren Kissen zu beachten.

Wie kann man alte Kissen vor der Entsorgung noch verwerten?

Bevor das Kopfkissen endgültig entsorgt wird, lohnt sich eine Prüfung, ob man es vielleicht noch verwenden kann. Viele Kissen mit Schaumstofffüllung lassen sich waschen.

Wenn man selbst nicht mehr darin schlafen will, steckt man diese Kopfkissen in die Waschmaschine, wäscht sie auf 60 Grad durch und fügt vielleicht noch eine Desinfektionsspülung für Wäsche hinzu. Dadurch wird ein großer Teil der Bakterien und Milben im Kissen abgetötet.

Danach kann man das gewaschene Kissen zum Beispiel in die Altkleidersammlung geben und so indirekt entsorgen.

Vorher sollte man sich informieren, welche gemeinnützige Organisation alte Kissen annimmt. Dabei bringt man auch in Erfahrung, ob das Kissen in den Altkleidercontainer vor Ort gesteckt werden darf oder ob man das Kissen besser bei einer Einrichtung persönlich abgibt.

Im Prinzip kommt jede gemeinnützige Organisation für die Abgabe eines gesäuberten Kopfkissens in Frage. Am besten informiert man sich bei der Gemeinde oder schaut im Telefonbuch nach, welche Einrichtungen vor Ort vertreten sind und fragt dort nach, ob ein entsprechender Bedarf besteht.

Wer ein Haustier hat, kann das Kissen ebenfalls weiter verwenden. Hunde und Katzen freuen sich über eine weiche Schlafstätte und nehmen sicher keinen Anstoß daran, dass das Kissen schon viele Jahre im Gebrauch war.

Auch zur Dekoration von Garten- oder Balkonmöbeln kann man alte Kissen noch verwenden. In diesem Fall lohnt es sich, einen neuen Bezug in passender Größe zu kaufen oder selbst zu nähen und das alte Kissen hineinzustecken. Ein solches Kissen für Garten und Balkon ist noch viele Jahre verwendbar und leistet gute Dienste.

Wie geht man bei der Entsorgung vor?

Kommt keine weitere Verwendung des alten Kissens in Frage, bleibt nur die endgültige Beseitigung. Sofern es sich nur um ein einziges Kissen handelt, kann man es ihm Restmüll entsorgen.

In diesem Fall sollte man das Kissen zuvor in seine Bestandteile zerlegen. Schaumstoff kann man dazu zerschneiden. Lässt man das Kissen in seiner ursprünglichen Form, nimmt es zu viel Platz in der Mülltonne weg.

Eine Entsorgung im Hausmüll ist in der Regel unkritisch. Anders sieht es mit der gelben Tonne aus. Sie ist zur Entsorgung des Kissens nicht geeignet.

Das liegt daran, dass Kissen Schadstoffe enthalten können, die man auf den ersten Blick nicht erkennt. Würde man das Kissen in der gelben Tonne entsorgen, müsste die gesamte Müllladung auf Schadstoffe kontrolliert werden.

Das ist teuer und nicht darstellbar. Wer sich umweltfreundlich verhalten will, sieht deshalb von der Entsorgung in der gelben Tonne ab.

Hat man mehrere Kissen zu entsorgen, bietet sich häufig der Wertstoffhof bei der lokalen Gemeinde an. Er nimmt Kopfkissen in haushaltsüblicher Menge in der Regel ohne Kosten zurück.

Bevor man das Kissen zum Wertstoffhof bringt, lohnt sich ein kurzer Anruf bei der Gemeinde. So findet man heraus, ob irgendwelche Auflagen zu beachten sind. Bietet die Gemeinde diese Möglichkeit nicht an, entsorgt man am besten Woche für Woche ein Kopfkissen in zerkleinerter Form, so dass es nicht zu viel Platz für den Restmüll in der Mülltonne wegnimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.