Bitumen entsorgen

Wenn es beim Frühstück ins Müsli regnet, muss dringend das Dach erneuert werden. Nach getaner Arbeit stellt sich die Frage: Wohin mit dem Bitumen? Denn der Stoff, mit dem sich die Dachpappe so wunderbar verkleben lässt und oft auch im Strassenbau eingesetzt wird, muss natürlich im Anschluss fachgerecht entsorgt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Bitumen gesundheitsschädlich ist und deshalb mit Vorsicht behandelt werden sollte.

So wird Bitumen richtig entsorgt – Zusammenfassung

  • Nur kleine Mengen Bitumen dürfen in den Hausmüll.
  • Größere Mengen Bitumen müssen auf den Wertstoffhof gebracht werden.
  • Bitumen ist krebserregend und sollte mit größter Vorsicht behandelt werden.
  • Beim Eigentransport von Dachpappe aus Bitumen sind Handschuhe, Mundschutz und lange Kleidung empfohlen.
  • Ein Container ist bei größeren Mengen sinnvoll.
  • Teerpappe und Dachpappe aus Bitumen dürfen nicht vermischt werden!
  • Alte Dachpappe nicht überdecken, um die Entsorgung von Bitumen zu sparen!

KLEINE MENGEN AN BITUMEN DÜRFEN IN DEN HAUSMÜLL

In der Regel klebt das Bitumen an der Dachpappe und wird gemeinsam mit dieser entsorgt. Bei kleinen Mengen ist das auch überhaupt kein Problem, denn die dürfen einfach in die normale Hausmülltonne geworfen werden.

Bei größeren Mengen kommt diese Lösung jedoch nicht infrage – schließlich ist die Entsorgung von Bitumen nicht ohne Risiko.

BESSER IST DIE ENTSORGUNG AUF DEM WERTSTOFFHOF

Grundsätzlich gehört ein Schadstoff wie Bitumen auf den Wertstoffhof.

Allerdings ist der Transport nicht ohne Tücken – die Bitumendachpappe sollte aufgerollt und mit Folie versiegelt werden. Außerdem muss sie von Bauschutt und ähnlichen Bauresten befreit werden.

Weil die Entsorgung von Bitumen keine Kleinigkeit ist und bei vielen Wertstoffhöfen zusätzliche Sonderregelungen bestehen, ist es durchaus ratsam, die Deponie der Wahl vor Abgabe des Schadstoffmülls zu kontaktieren und etwaige Modalitäten zu besprechen.

BEIM EIGENTRANSPORT UNBEDINGT SICHERHEITSVORKEHRUNGEN TREFFEN

Bei Renovierungsarbeiten wird gerne kräftig zugepackt und fleißige Arbeiter sind gern gesehen – die Entsorgung von Bitumen verlangt allerdings etwas mehr Vorsicht und Zurückhaltung.

Vor allem der direkte Kontakt mit der bitumenhaltigen Dachpappe sollte vermieden werden. Für das Verpacken und den Transport sollen entsprechende Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden: Handschuhe, lange und schmutzabweisende Kleidung und – ganz wichtig – ein Mundschutz.

DACHPAPPE MIT BITUMEN IN EINEM CONTAINER SAMMELN

Weil der Eigentransport von bitumenhaltiger Dachpappe nicht ohne Risiko ist, empfiehlt sich gerade bei umfangreicheren Dacharbeiten die Anmietung eines Containers, in dem die Dachpappe gesammelt werden kann.

Der große Vorteil dabei: Der Container wird im Anschluss von dem zuständigen Unternehmen abgeholt und fachgerecht entsorgt. Die Preise für derartige Dienstleistungen variieren, sind aber meist erschwinglich.

TEER IST NICHT DASSELBE WIE BITUMEN

Für die Entsorgung von Bitumen ist eine klare Unterscheidung zwischen Teerpappe und Dachpappe aus Bitumen wichtig:

Teer ist giftiger als Bitumen. Aufgrund des hohen Schadstoffpotenzials ist man auf europäischer Ebene inzwischen dazu übergegangen, eine oberirdische Lagerung von teerhaltigen Dachpappen zu untersagen.

Vor der Entsorgung von Bitumen muss daher sichergestellt sein, dass die Pappe keine Teerspuren enthält. Teer ist für gewöhnlich nur noch in älteren Dachpappen enthalten, bei neueren Arbeiten kann von Bitumen ausgegangen werden. Besteht in dieser Frage Unsicherheit, hilft nur die Konsultation eines Fachmanns weiter.

DACHPAPPE SOLLTE NICHT GESCHICHTET WERDEN

Um die teils aufwendige Entsorgung von Bitumen zu sparen, wird gelegentlich vorgeschlagen, die neue Dachpappe einfach über die alte zu legen.

Davon ist allerdings dringend abzuraten: Durch dieses Vorgehen würde sich die Traglast für das Dachgebälk um ein Vielfaches erhöhen, was langfristig zu schweren Unfällen führen kann.

An der Mühe, die alte Dachpappe abzutragen und das Bitumen zu entsorgen, führt deshalb kein Weg vorbei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.