Schamottsteine entsorgen

Wie entsorgt man Schamottsteine? Kleine Mengen an Schmottsteine dürfen im Restmüll entsorgt werden. Fallen mehr als Bruchstücke an, so gelten Schamottsteine bei der Entsorgung als Baustellen-Restabfall (und nicht als regulärer Bauschutt).

Baustellen-Restabfall kann auf dem Wertstoffhof oder mit einem Containerdienst entsorgt werden.

Schamottsteine stellen keinen Bauschutt dar

Schamottsteine gelten nicht als regulärer Bauschutt und können daher auch nicht als solcher entsorgt werden. Das liegt grundsätzlich daran, dass die Schamottsteine künstliche hergestellt werden und einen hohen Anteil an Aluminiumoxid enthalten.

Dieser Stoff kann wiederum nicht ohne Weiteres im Restmüll entsorgt werden, da dieser gerade in größeren Mengen umweltschädlich ist.

Schamottsteine als Baustellen-Restabfälle entsorgen

Schamottsteine gelten als Baustellen-Restabfälle und müssen daher auch als solche entsorgt werden.

Entsorgt werden können Schamottsteine als Baustellen-Restabfällen in den meisten Abfallzentren oder Müllkippen, welche die Entsorgung solcher Abfälle zulassen.

Daher sollten vor der Entsorgung Informationen über die jeweilige Müllkippe bezüglich der Entsorgung von Baustellen-Restabfällen eingeholt werden.

Größere Schamottstein-Mengen direkt an einen gewerblichen Entsorger abgeben

Sind größere Mengen an Schamottsteinen vorhanden, welche entsorgt werden sollen, so sollten diese nicht an eine reguläre Mülldeponie abgegeben werden, sondern direkt an einen gewerblichen Entsorger geliefert werden.

Das liegt daran, dass nur ein gewerblicher Entsorger für Baustellen-Restabfälle die Schamottsteine verarbeiten kann und somit sicherstellen kann, dass diese fachgerecht entsorgt werden.

Ausschließlich Kleinstmengen können im Restmüll entsorgt werden

Für Kleinstmengen an Schamottsteinen gilt eine Sonderregel: Diese können nämlich auch im Restmüll entsorgt werden.

Diese Regel gilt allerdings nur für Bruchstücke von Schamottsteinen. Außerdem sollte bei der Entsorgung von Schamottsteinen im Restmüll darauf geachtet werden, dass diese luftdicht verpackt werden.

Staubdichte Verpackung für Schamottsteine aus Nachtspeicheröfen

Aufgepasst werden sollte mit Schamottsteinen, welche aus Nachspeicheröfen oder Kaminen stammen, welche vor dem Jahr 1980 gebaut wurden.

Diese Schamottsteine können nämlich Asbest enthalten und bedürfen aus diesem Grund einer speziellen Entsorgung: Grundsätzlich müssen diese alten Schamottsteine staubdicht und sicher verpackt werden und anschließend als potenziell asbesthaltige Abfälle entsorgt werden.

Im Zweifelsfall sollte hier im Voraus eine institutionelle Klassifizierung der Abfälle stattfinden, bevor diese entsorgt werden.

Alternative zur Entsorgung: Schamottsteine wiederverwenden

Eine Alternative zur Entsorgung von Schamottsteinen stellt die Wiederverwendung von diesen dar: Eine Wiederverwendung von den feuerfesten Steinen ist jedoch nur unter einer genauen Planung mit den Handwerkern möglich. Zudem sollten die Schamottsteine dazu im Voraus gut auf ihre Struktur untersucht werden.