Spanplatten entsorgen

Wie entsorgt man Spanplatten? Spanplatten müssen als Altholz beim Wertstoffhof oder als Sperrmüll entsorgt werden. Bei der Entsorgung gelten mit Holzschutzmitteln behandelte Spanplatten als Sondermüll.

Werbung:


Spanplatten professionell entsorgen lassen?

Unser Partner ecoservice24.com ist zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und sorgt für eine fachgerechte Entsorgung in ganz Deutschland. Klicken Sie HIER für eine kostenlose Offerte.

In diesem Fall muss die Entsorgung über einen spezialisierten Dienstleister geschehen, der auch einen Entsorgungsnachweis ausstellen kann. Spanplatten gehören nie in die Restmülltonne – auch nicht in kleinen Stücken.

Spanplatten gehören nie in die Restmülltonne

Die meisten handelsüblichen Bau-Spanplatten sind unter dem Gesichtspunkt der Entsorgung unproblematisch. Trotzdem dürfen sie nicht als Restmüll entsorgt werden – auch dann nicht, wenn sie in kleine Stücke zerbrochen wurden.

Der Grund dafür ist naheliegend und einleuchtend: Holz ist eine wertvolle und gefragte Ressource und sollte unbedingt recycelt werden. Das ist aber nur bei einer angemessenen Entsorgung möglich.

Unbelastete Spanplatten können mit einem relativ geringen Aufwand zu neuen Platten verarbeitet werden – das spart Geld und entlastet die Umwelt.

Werden die Spanplatten hingegen als Restmüll entsorgt, müssen sie erst aufwendig und kostenintensiv wieder aussortiert werden bzw. sie gelangen in die Verbrennungsöfen und enden als nutzloser Qualm in der Luft. Deshalb gehören Spanplatten niemals in den Restmüll, auch wenn die Versuchung groß ist.

Unbelastete Spanplatten als Sperrmüll entsorgen

Die meisten in Umlauf befindlichen Spanplatten lassen sich relativ unkompliziert entsorgen. Unbehandelte Spanplatten zählen als gewöhnliches Altholz und können an der entsprechenden Sammelstelle im nächstgelegenen Wertstoffhof abgegeben werden.

Spanplatten, die mit einfachen Lacken oder Leim behandelt wurden, werden dort auch entgegengenommen – in der Regel fallen dafür keine Gebühren an, die genauen Konditionen können sich aber regional unterscheiden und sollten vor der Abgabe bei der zuständigen Behörde erfragt werden.

In den meisten Fällen finden sich alle notwendigen Details auf der offiziellen Webseite der Gemeinde. Alternativ können Spanplatten auch einfach als Sperrmüll entsorgt werden.

Meist wird der Sperrmüll einmal im Jahr kostenfrei auf Abruf abgeholt, aber auch hier gelten regional unterschiedliche Gepflogenheiten. Eine Entsorgung als Sperrmüll hat den Vorteil, dass kein aufwendiger Transport der Spanplatten organisiert werden muss.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 11.10.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Mit Holzschutzmittel behandelte Spanplatten sind Problemstoffe

Heikel wird die Entsorgung von Spanplatten nur, wenn diese mit speziellen Holzschutzmitteln behandelt wurden. In diesem Fall ist eine einfache Entsorgung über das Altholz oder den Sperrmüll nicht mehr möglich.

Eine mit Holzschutzmitteln behandelte Spanplatte gilt als belastet und unterliegt damit besonderen Vorschriften und Regeln für die Entsorgung. Das bedeutet: Eine Entsorgung in Eigenregie ist nicht möglich, da ein spezieller Entsorgungsnachweis erbracht werden muss.

Das ist notwendig, weil beim Verbrennen derart behandelter Spanplatten giftige Gase und Schadstoffe entstehen können, die äußerst schädlich für die menschliche Gesundheit und auch die Umwelt sind.

Aus diesem Grund gibt es besondere Dienstleister, die sich um die Entsorgung von belasteten Spanplatten kümmern und auch dazu berechtigt sind, einen entsprechenden Nachweis auszustellen.

Natürlich fallen dabei Gebühren an, deshalb lohnt sich ein Preisvergleich. In den meisten Fällen werden Privatanwender aber nicht mit solchen Problemen zu kämpfen haben – der überwiegende Teil der in Häusern verbauten Spanplatten ist heute unbedenklich.

Spanplatten sind ein vielgefragter Baustoff

Spanplatten gelten seit den 1950er Jahren als beliebter und praktischer Ersatz für Massivholz. Im Gegensatz zu diesem verziehen sie sich nicht, was sie zu einem sehr verlässlichen Werkstoff macht.

Inzwischen ist die Produktion von Spanplatten auf einem so hohen Standard, dass sie in praktisch allen neu gebauten Häusern zum Einsatz kommen. Auch unter ökologischen Erwägungen geben die Spanplatten eine gute Figur ab:

Es ist auf diese Weise möglich, Altholz sinnvoll und flächendeckend weiter zu verwerten. Um die Spanplatten für den gewünschten Verwendungszweck zu optimieren, werden jedoch häufig Lacke, Leim und sogar Holzschutzmittel eingesetzt. Deshalb muss bei der Entsorgung von Spanplatten genau geprüft werden, um welche Art Spanplatte es sich handelt.