Tabletten entsorgen

Werden Tabletten nicht mehr benötigt oder ist das Verfalldatum überschritten, kommt es auf die richtige Entsorgung an. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Tabletten handelt und wo diese Medikamente gekauft wurden. Völlig falsch ist es, die Tabletten im Waschbecken oder in der Toilette herunterzuspülen, denn das ist verantwortungslos gegenüber der Umwelt. Einmal jährlich sollte die Hausapotheke auf abgelaufene Medikamente durchforstet werden. Um Medikamente zu entsorgen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche wir nachstehend zusammengefasst haben:

Kurzversion zur Entsorgung von Tabletten

  • Tabletten gehören aufgrund ihrer Inhaltsstoffe zum Sondermüll.
  • Es ist grundsätzlich erlaubt, Tabletten im Hausmüll zu entsorgen.
  • Tabletten können auch in der Apotheke, im Recyclinghof oder im Schadstoffmobil zur Entsorgung abgegeben werden.
  • Auf keinen Fall dürfen Tabletten im Waschbecken oder in der Toilette entsorgt werden.
  • Die Hausapotheke sollte mindestens einmal jährlich auf abgelaufene Medikamente überprüft werden.

Tabletten als Sondermüll

Tabletten, aber auch Zäpfchen, Tropfen oder Salben gehören zum Sondermüll. Es spielt dabei keine Rolle, ob diese Medikamente in der Apotheke oder in der Drogerie gekauft wurden und ob sie rezeptpflichtig oder frei verkäuflich sind. Die Haltbarkeit von Medikamenten ist begrenzt. Nach dem Ablauf des Haltbarkeitsdatums wirken die Inhaltsstoffe der Medikamente häufig nicht mehr oder sie können zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen.

Die Inhaltsstoffe von Tabletten sind unterschiedlich. Das können Hormone, Zytostatika zur Behandlung von Krebserkrankungen, aber auch zerfallsbeständige Antibiotika sein. Werden die Tabletten falsch entsorgt, da sie beispielsweise im Waschbecken oder in der Toilette heruntergespült werden, können die Inhaltsstoffe in die Gewässer, in das Grundwasser und damit in die Nahrungskette von Mensch und Tier gelangen, wo sie zu schweren Schäden führen können.

Entsorgung im Hausmüll

Die einfachste Form, um Tabletten zu entsorgen, ist der Hausmüll. Die alten Medikamente sollten jedoch gut verpackt oder von anderem Abfall überdeckt werden, da sie aufgrund ihrer häufig bunten Farben eine große Anziehungskraft auf kleinere Kinder ausüben könnten. Zusammen mit anderem Hausmüll werden die Medikamente in der Müllverbrennungsanlage bei extrem hohen Temperaturen verbrannt. Die Inhaltsstoffe werden dabei unschädlich gemacht, sodass sie auf der Deponie später keinen Schaden mehr anrichten können.

Aufwendige Deponieabdichtungssysteme oder Sickerwasserumfassungen stellen eine zusätzliche Sicherheit dar. Für das Grundwasser bedeuten die Inhaltsstoffe der Medikamente keine Gefahr mehr. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, beispielsweise Zytostatika, die gesondert entsorgt werden. Auf dem Beipackzettel sind entsprechende Informationen darüber zu finden. Der Apotheker gibt jedoch bei der Abgabe des Medikaments auch einen entsprechenden Hinweis an den Patienten.

Abgabe in der Apotheke

Die Apotheken sind zwar noch nicht gesetzlich dazu verpflichtet, nicht mehr benötigte Medikamente und Tabletten anzunehmen, doch bieten immer mehr Apotheken diesen Entsorgungsservice kostenlos an. Verschiedene Medikamente, die nicht im Hausmüll entsorgt werden dürfen, müssen gesondert entsorgt werden und können in der Apotheke abgegeben werden.

Diese Sonderfälle werden auch in den behandelnden Arztpraxen zurückgenommen. In regelmäßigen Abständen holt eine Spezialfirma solche Medikamente auf Kosten des Apothekers ab. Auch diese Tabletten enden im Verbrennungsofen und werden fachgerecht vernichtet. In der nächstgelegenen Apotheke kann nachgefragt werden, ob dort alte Tabletten zum Entsorgen abgegeben werden können.

Entsorgung im Recyclinghof

Eine weitere Möglichkeit, um Tabletten zu entsorgen, ist die Abgabe im Recyclinghof. Solche Recyclinghöfe werden von den Kommunen und Gemeinden betrieben und sind zur Annahme alter Medikamente angehalten. Die Recyclinghöfe kümmern sich um die fachgerechte Entsorgung.

Der Weg der alten Medikamente ist auch hier mit dem Verbrennungsofen und mit der anschließenden fachgerechten Lagerung auf der Deponie vorbestimmt. Zur verantwortungsbewussten Entsorgung der Tabletten werden in immer mehr Städten auch sogenannte Medi-Tonnen aufgestellt. Sie können von den Bürgern kostenlos benutzt werden. Vor der unkontrollierten Öffnung der Tonnen schützt ein spezielles Schloss. Die Medikamente gelangen auch über die Medi-Tonnen in die Müllverbrennungsanlage und letztendlich auf die Deponie zur fachgerechten Lagerung.

Abgabe im Schadstoff-Mobil

Nicht mehr gebrauchte Tabletten können im Schadstoff-Mobil abgegeben werden. In regelmäßigen Abständen kommen Schadstoff-Mobile in viele Städte und Gemeinden. Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Die Medikamente werden, zusammen mit anderem Restmüll, in die Müllverbrennungsanlage gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.