Thermoskanne entsorgen

Thermoskannen, die auch als Isolierkannen bezeichnet werden, kommen wohl in fast jedem Haushalt zum Einsatz. So praktisch diese Warmhaltekannen auch sind, so schnell können sie zu Bruch gehen oder funktionieren nicht mehr einwandfrei. Wir erklären, wie man eine alte Thermoskanne richtig entsorgt:

So wird eine Thermoskanne richtig entsorgt – Zusammenfassung

  • Die Außenhülle der Thermoskanne besteht aus Kunststoff oder Edelstahl
  • Und das Innenmaterial aus verspiegeltem Glas, alternativ Edelstahl
  • Der Verschluss der Kanne ist normalerweise aus Kunststoff mit einer Gummidichtung
  • Korrekt findet die Entsorgung der Thermoskanne über den Restmüll oder alternatic den Wertstoffhof statt
  • Jedoch keine Entsorgung über die gelbe Wertstofftonne!

Restmüll, gelbe Tonne oder Wertstoffhof?

Eine nicht mehr funktionsfähige Thermoskanne wird ordnungsgemäß über den Restmüll entsorgt.

Verbraucher, die gerade einigen Haushaltsschrott für den Wertstoff- und Recyclinghof haben, können die Thermoskanne zusammen mit den anderen ausrangierten Geräten dort abgeben.

In beiden Fällen wird die Thermoskanne dem Wiederverwertungskreislauf zugeführt.

Nicht selten landet die Thermoskanne jedoch in der gelben Tonne, weil einige Verbraucher meinen, aufgrund der Plastikisolierung ist sie dort an der richtigen Stelle. In der gelben Tonne wird jedoch ausschließlich Plastik gesammelt, der durch Verpackungsmüll anfällt, so zum Beispiel Joghurtbecher oder Plastikverpackungen von Lebensmitteln wie Obst und Gemüse.

Isolierkannen enthalten jedoch kein Plastik im Sinne der gelben Wertstofftonne, sondern Kunststoff, der aufgrund seiner Zusammensetzung auch als Industriekunststoff bezeichnet wird.
Und dieser hat in der gelben Wertstofftonne nichts zu suchen. Ferner ist zu bedenken, dass Thermoskannen weitere Materialien enthalten, die den Plastikkreislauf der geben Wertstofftonne verunreinigen würden.

Aus welchem Material besteht eine Thermoskanne?

Eine Warmhaltekanne besteht aus einer doppelwandigen Hülle, die zwischen Außen- und Innenwand einen Hohlraum in Form eines Vakuums aufweist.

Dieser luftleere Raum wird als Dewargefäß bezeichnet, wobei dieser Begriff jedoch den wenigsten Verbrauchern bekannt sein dürfte. Dieser Hohlraum verhindert, dass Wärme von innen nach außen abgeht.

Bevor dieses Ziel jedoch erreicht wird, braucht es noch einen verspiegelten Innenraum aus einem Material, das nur wenig wärmeleitfähig ist. Daher kommt für den Innenraum der Thermoskanne verspiegeltes Glas zum Einsatz.

Häufig ist der Innenkörper jedoch mit einem wärmeleitenden Material wie Silber beschichtet, um einen Temperaturausgleich zu schaffen. Alternativ gibt es Isolierkannen mit einem Innenkörper aus Edelstahl, der weniger stoßempfindlich ist.

Die Außenhülle der Warmhaltekanne besteht wahlweise aus Kunststoff oder Edelstahl. Der Verschluss ist gleichfalls aus Kunststoff gefertigt und wird mit einer Gummidichtung versehen.

Alleine anhand dieser Materialzusammensetzung lässt sich ersehen, dass eine Thermoskanne nicht über die gelbe Wertstofftonne zu entsorgen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.