Aquarium entsorgen

Die Glascontainer an öffentlichen Containerplätzen sind ausschließlich für Getränkeflaschen, Pharmazieglas, Konservengläser, Lebensmittelgläser Kosmetikflakons gedacht, nicht jedoch für Entsorgungsprodukte wie ein Aquarium. Wir erklären dir, wo du dein altes Aquarium richtig entsorgst:

So wird ein Aquarium aus Glas richtig entsorgt – Zusammenfassung

  • Glas ist ein recycelbarer Wertstoff
  • Weitere Ausstattungsmerkmale: Filteranlage, Heizung, Beleuchtung
  • Weitere Materialien: Kunststoff, Metall, Gummibeschichtungen, Stromleitungen, Quecksilber
  • Die korrekte Entsorgung erfolgt über den Wertstoff- und Entsorgungshof
  • Die Entsorgung über den Restmüll sollte aus Umweltgründen vermieden werden
  • Eine Entsorgung über den Sperrmüll ist nicht gestattet

Gehört das Aquarium in den Glascontainer, Restmüll oder Sperrmüll?

Glascontainer

Ein Aquarium besteht größtenteils aus Glas, dennoch darf es nicht in den durch die Gemeinde aufgestellten Glascontainern entsorgt werden.

Ein Aquarium ist viel zu groß für die Entsorgung von Glascontainern. Ferner besteht ein Aquarium nicht nur aus Glas, sondern auch aus weiteren Materialien, die in der Glasentsorgung nichts zu suchen haben, da sie den Entsorgungskreislauf verunreinigen. Die Trennung der diversen Materialien wäre zu aufwendig.

Wertstoffhof / Recyclinghof

Generell sind alle Glassorten, die im Haushalt anfallen, mit Ausnahme der zuvor erwähnten Sorten für Altglascontainer, auf einem Wertstoff- und Recyclinghof zu entsorgen. In diese Kategorien gehören nicht nur das Aquarium-Glas, sondern auch Spiegelglas oder Tisch- und Fensterglas.

Restmüll

Manche Verbraucher zerkleinern dieses Glas und entsorgen es über den Restmüll. Generell ist diese Art der Entsorgung zwar nicht verboten. Dennoch sollten Verbraucher im Sinne des Umweltschutzes handeln. Das Glas eines Aquariums gehört zu den Wertstoffen, die auf einem Recyclinghof fachgerecht sortiert und aufgearbeitet und anschließend der Wiederverwertung zugeführt werden.

Sperrmüll

Haushaltsglas bleibt beim nächsten Sperrmülltermin dagegen dort stehen, wo die Eigentümer es hingestellt haben. Für den Sperrmüll, in den sämtliche in Haushalten übliche Produkte entsorgt werden können, ist Glas nicht geeignet.

Die im Sperrmüll entsorgten Gegenstände, vom Sofa bis zum zerlegten Wohnzimmerschrank gehen durch eine am hinteren Ende des Müllwagens angebrachte Presse. Das Pressen komprimiert die Gegenstände, um mehr Platz zu schaffen. Aquarium-Glas, Spiegelglas oder Tischplatten aus Glas würden durch den Pressvorgang in tausende kleiner Scherben zerbersten.

In diesem Zustand ist der Wertstoff nicht recycelbar und die Glasscherben verteilen sich über den weiteren Sperrmüll im Müllauto. Mal ganz abgesehen davon, dass die Säuberung von Glasrückständen aufwendig und nicht ungefährlich wäre. Schnittverletzungen würden sich unter diesen Umständen schnell einstellen.

Aus welchen Materialien besteht ein Aquarium?

Die meisten Verbraucher sehen hinsichtlich der Entsorgungsproblematik lediglich das Glas, da ein Aquarium größtenteils aus diesem zerbrechlichen Material besteht. Eine Behausung aus Glas reicht für aquatische Lebewesen jedoch nicht aus, denn für eine artgerechte Haltung von Fischen & Co. braucht es sehr viel mehr Material:

Neben dem Glas enthält ein Aquarium eine Filteranlage, eine Heizung und Beleuchtung.

Filteranlage

Filter im Aquarium sind für die Reinigung des Wassers zuständig. Sie filtern Pflanzenreste, Schwebeteilchen und lösliche Verbindungen aus dem Wasser heraus oder wandeln diese in ungiftige Stoffe um. Der Filter kann innen oder außen am Aquarium angebracht werden.

Heizung

In den meisten Aquarien kommt eine Stabheizung mit Thermostatregelung zum Einsatz. Diese reicht bei Aufstellung in geheizten Räumen aus und ist im Gegensatz zu einer Bodenheizung bei einem Defekt leichter auszuwechseln.

Beleuchtung

Für ausreichende Beleuchtung sorgen Leuchtstoffröhren in Form leistungsstarker Halogenmetalldampflampen. Ferner gibt es speziell auf Aquaristik abgestimmte Leuchtstoffröhren.

Diese Ausstattung sorgt für eine artgerechte Haltung der Aquarium-Bewohner, die so nah an die natürlichen Lebensbedingungen angepasst ist wie möglich. Diese Komponenten enthalten jedoch auch verschiedene Materialien wie Kunststoff, Metall, Stromleitungen, Gummibeschichtungen, Glas und Quecksilberverbindungen. Angesichts dieser Materialien ist es verständlich, warum die Entsorgung eines Aquariums im nächsten Glascontainer oder Sperrmüll ausdrücklich nicht gestattet ist.

Nur der lokale Wertstoffhof (Recyclinghof) kann alle genannten Stoffe annehmen und fachgerecht entsorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.