LED Lampe entsorgen

LED Lampen sind heute überall und aus dem modernen Alltag kaum wegzudenken. Das liegt an ihrer hohen Praxistauglichkeit, denn sie benötigen im Vergleich nur wenig Strom und besitzen eine lange Lebensdauer. Trotzdem kommt auch bei der LED Technik irgendwann der natürliche Verschleiß zum Tragen und das Licht der LED verlischt. Dann werfen die kleinen Lämpchen plötzlich große Fragen auf: Darf man eine LED einfach im Hausmüll entsorgen? Ganz so einfach ist es leider nicht…

So wird eine LED Lampe richtig entsorgt – Zusammenfassung

  • LED Lampen sind nicht giftig und enthalten kein Quecksilber.
  • LED Lampen gelten als Elektroaltgerät und dürfen nicht in den Hausmüll.
  • LED Lampen gehören auf den Wertstoffhof.
  • Viele Bau- und Supermärkte bieten Sammelstellen für LED Lampen an.
  • Unter www.sammelstellensuche.de sind alle Sammelstellen aufgelistet.

LED LAMPEN ENTHALTEN KEIN QUECKSILBER

In Zusammenhang mit Leuchtmitteln fällt schnell einmal das gefährliche Schlagwort Quecksilber. Dieser Schadstoff ist aber in LED Lampen nicht enthalten.

Generell gelten LEDs als ungiftig und stellen für die menschliche Gesundheit keine unmittelbare Gefahr dar. Trotzdem ist ihre Entsorgung nicht so einfach – sie sind zwar kein Giftmüll, aber eben auch kein gewöhnlicher Müll.

Im Gegensatz zu den giftigen und gefährlichen Energiesparlampen hat das bei der Entsorgung von LEDs allerdings viel positivere Gründe.

LED LAMPEN GEHÖREN NICHT IN DEN HAUSMÜLL

Klein, aber kompliziert: LED Lampen dürfen leider nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden. Sie werden vom Gesetzgeber als Elektroaltgerät eingestuft.

Das ist im Prinzip auch richtig, denn sie enthalten Elektronik-Bauteile und LED-Chips. Deshalb sind LED Lampen bei der Entsorgung ein Fall für den nächstgelegenen Wertstoffhof – immerhin lassen sich diese Komponenten weiternutzen.

Metall und Glas sind gefragte Wertstoffe, die bei der Entsorgung wieder dem Kreislauf zugeführt werden.

LED LAMPEN GEHÖREN AUF DEN WERTSTOFFHOF

LED Lampen sollten zwar theoretisch auf dem nächsten Wertstoffhof abgegeben werden, allerdings lohnt sich der Gang zu einem solchen für ein paar einzelne kleine Lampen oder Lichterketten kaum. In diesem Fall ist es die beste Lösung, die defekten LEDs zu sammeln und bei passender Gelegenheit mit anderen Wertstoffen auf der Deponie abzugeben.

VIELE BAU- UND SUPERMÄRKTE BIETEN SAMMELBEHÄLTER AN

Die wohl bequemste Lösung sind die Sammelbehälter, die in vielen Bau- und Supermärkten zu finden sind. Hier können die alten LED Lampen einfach kostenlos eingeworfen werden – damit ist sowohl der Umwelt als auch dem Wunsch nach Entsorgung Rechnung getragen.

Manchmal nehmen auch Geschäfte, die LED Lampen verkaufen, kostenlos Altleuchten zurück – das ist allerdings von Fall zu Fall unterschiedlich und sollte zuvor erfragt werden.

IM ZWEIFEL HILFT DIE ONLINESUCHE BEI DER ENTSORGUNG

Heute gibt es das Internet und damit geht zum Glück alles ein bisschen einfacher und schneller: Unter www.sammelstellensuche.de lässt sich ganz leicht die nächstgelegene Sammelstelle der Initiative Lightcycle finden.

Das ist ein deutschlandweites Sammelnetz, das dem fachgerechten und ökonomisch sinnvollen Recycling von Leuchtmitteln dient. Bei rund 9.000 Sammelstellen sollte immer ein passendes Angebot in der Nähe sein. Da falsch entsorgte Leuchtmittel zu den größten Ärgernissen beim Müll-Recycling gehören, lohnt sich der Aufwand für verantwortungsbewusste Nutzer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.