Bahnschwellen entsorgen

Bahnschwellen sind nicht nur auf Bahnstrecken zu finden, sondern werden auch häufig an anderer Stelle als Baumaterial eingesetzt. Aufgrund ihrer nahezu unbegrenzten Haltbarkeit und ihres rustikalen Charmes dienen sie ebenso als Stütze wie Dekor. Fallen Sie dann doch einmal zur Entsorgung an, wird es heikel, denn Bahnschwellen sind nicht einfach nur Holz.

Wie entsorgt man Bahnschwellen?

Kleine Mengen an Bahnschwellen können beim städtischen Recyclinghof entsorgt werden. Die Entsorgung größerer Mengen ist kostenpflichtig und sollte optimalerweise von professionellen Entsorgern erledigt werden.

Insbesondere alte Bahnschwellen sind gesundheitsgefährdend und sollten privat nicht gebraucht werden. Auf keinen Fall sollte man Bahnschwellen verbrennen.

Alte Bahnschwellen sind eine Gefahr für die Gesundheit

Bahnschwellen können bei der Entsorgung leicht falsch eingeschätzt werden. Da sie aus Holz gefertigt wurden, haftet ihnen ein Hauch von Urtümlichkeit und Naturbelassenheit an. Das ist aber eine trügerische und gefährliche Fehleinschätzung.

Der Grund dafür ist einfach und nachvollziehbar: Bahnschwellen müssen eine ganze Menge aushalten: Von extremen Witterungsbedingungen bis zu starker Beanspruchung, außerdem sollen sie ein möglichst langes Leben besitzen. Diese Eigenschaften besitzt unbehandeltes Holz nur in eingeschränktem Maß.

Deshalb wird es mit verschiedenen Holzschutzmitteln behandelt, um vor gegen Schädlingsbefall und anderen drohenden Gefahren zu schützen. Der direkte Kontakt mit derartigen Mitteln ist für den Menschen allerdings gefährlich – deshalb sollten Bahnschwellen nicht mit bloßen Händen berührt werden.

Für den Heimgebrauch sind sie trotz ihres oft charmant-rustikalen Äußeren auch nicht sonderlich gut geeignet. Weil diese Probleme inzwischen bekannt sind, werden zumindest alte Bahnschwellen seit 1992 nicht mehr an Privatpersonen übergeben – es besteht langfristig sogar Lebensgefahr!

Auch neue Bahnschwellen sind mit Schutzmitteln imprägniert

Bei Bahnschwellen aus jüngerer Herstellung präsentiert sich die Lage etwas weniger dramatisch: Sie sind nicht mit derart gefährlichen Mitteln behandelt, sondern wurden einer weniger gefährlichen Imprägnierung unterzogen. Trotzdem gelten sie wegen der Belastung mit Schutzmitteln als Sonderabfall.

Obwohl das Risiko für die Gesundheit hier geringer ist, sind sie trotzdem nicht ideal geeignet, um als Dekorobjekt oder auch als Baumaterial weiterverwendet zu werden. Bahnschwellen sind Sondermüll und dürfen nicht einfach in eine Mülltonne geworfen werden!

Das gilt natürlich insbesondere für alte Bahnschwellen, die mit hochgiftigem Teer behandelt wurden. Diese können im schlimmsten Fall sogar Krebs erregen! Deshalb sollte im Zweifel

Bahnschwellen gehören auf den städtischen Recyclinghof

Bahnschwellen dürfen weder auf den Hausmüll, noch einfach zum Sperrmüll gegeben werden. Bahnschwellen gehören auf den städtischen Recyclinghof. Kleinere Mengen können kostenfrei abgegeben werden, für größere Mengen muss eine Gebühr entrichtet werden.

Wo die Grenze gezogen wird und wie hoch die Gebühr ausfällt, ist bundesweit nicht einheitlich geregelt – deshalb müssen die genauen Konditionen rechtzeitig bei dem zuständigen Recyclinghof vor Ort erfragt werden.

Professionelle Entsorger sind eine bequeme Lösung

Bei Unsicherheiten über den richtigen Umgang mit den zu entsorgenden Bahnschwellen kann ein professioneller Entsorger eine bequeme Lösung sein. Entsprechende Firmen holen den Sondermüll an Ort und Stelle ab und wissen ganz genau, wie sie fachgerecht damit verfahren müssen.

Natürlich ist diese Lösung immer kostspielig – dafür ist aber auch nicht mit Folgekosten zu rechnen. Außerdem gibt es dabei auch den benötigten Beleg für die fachgerechte Entsorgung des gefährlichen Abfalls. Dieser ist eine wichtige Absicherung gegenüber den Behörden und bestätigt, dass alle notwendigen Maßnahmen zu einer sicheren Entsorgung und dem Schutz der Gesellschaft getroffen wurden.

Bahnschwellen sind keinesfalls als Brennholz geeignet

Eine naheliegende Lösung zur Entsorgung von Holz ist immer das Verbrennen. Aber weder als Brennholz für den heimischen Kamin, noch zu einem öffentlichen Lagerfeuer sind die zu entsorgenden Bahnschwellen geeignet. Der Grund liegt in der angesprochenen Behandlung mit den speziellen und schädlichen Chemikalien.

Diese können ungemein giftige Dämpfe produzieren, die sowohl im geschlossenen Raum als auch an der frischen Luft eine ernste Gefahr darstellen. Die Entsorgung von Bahnschwellen durch Feuer ist deshalb keine angemessene Lösung, sondern ein unverantwortliches Risiko.