Baum entsorgen

Wie entsorgt man einen Baum? Ein Baum mit weniger als 15 Zentimetern Durchmesser darf als Grünabfall oder über den Wertstoffhof entsorgt werden. Ansonsten entsorgt man den Baum über das nächstgelegene Kompostwerk oder einen geeigneter Containerdienst.

Eine praktische Möglichkeit der Entsorgung ist das Zerkleinern und die Nutzung als Feuerholz. Gartenbesitzer können einen Baumstamm als Dekorationsobjekt benutzen.

Ein großer Baum darf nicht als Grünabfall entsorgt werden

Normalerweise stehen für Grünabfälle praktische Möglichkeiten der Entsorgung zur Verfügung: Kleine Mengen kommen in die Biotonne, für größere Mengen ist die nächstgelegene Sammelstelle für Grünabfall eine gern genutzte Option.

Soll ein Baum entsorgt werden, stellt sich aber zunächst die Frage nach der Größe: Hat der Stamm einen Durchmesser von über 15 Zentimetern, dann kann der Baum nicht als Grünabfall oder über den Wertstoffhof entsorgt werden.

In die Biotonne passt ein so großer Baum ohnehin nicht.

Selbstverständlich ist es auch nicht erlaubt, einen Baum einfach in der freien Natur zu entsorgen – für ein solches Vergehen kann im Gegenteil ein empfindliches Bußgeld fällig werden.

Alle Äste und Blätter eines Baumes, die nicht dicker als 15 Zentimeter sind, können natürlich ganz einfach als Grünabfall entsorgt werden – bei Bedarf auch über die Biotonne.

Baum zerkleinern anstatt zu entsorgen

Kamin- und Gartenbesitzer sind fein raus und können einen Baum zum einen zerkleinern und die gewonnenen Scheite als Brennholz nutzen.

Zum anderen gibt ein Baumstamm geschickt eingesetzt auch ein attraktives Dekorationsobjekt ab. Der Baum kann als Sitzobjekt im Garten dienen oder einen Naturgarten auf natürliche Weise abgrenzen.

Blätter und Wipfel können dann immer noch gesondert und bei Bedarf zerkleinert kompostiert oder als Grünabfall entsorgt werden.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 4.08.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Für die grobe Arbeit am Stamm empfiehlt sich eine motorisierte Kettensäge, das Zerkleinern in einzelne Scheite kann dann manuell mit einer Axt erfolgen.

Ist kein Kamin vorhanden, können die Scheite auch für ein Lagerfeuer genutzt werden – vorausgesetzt, die Feuerstelle ist entsprechend gesichert.

Manchmal lohnt es sich auch, bei Freunden und Bekannten nachzufragen, ob jemand gerne Holz zur weiteren Bearbeitung haben möchte. Denn immerhin ist Holz ein wichtiger Werkstoff!

Kompostierwerk und Containerdienst zur Entsorgung eines Baumes nutzen

Da sich ein Baum der entsprechenden Größe nie über den Hausmüll oder als Grünabfall entsorgen lässt, bleibt nur der Transport zu einem Kompostierwerk.

Am besten wird zu diesem Zweck ein Container angemietet, in dem der Baum, bei Bedarf grob zerteilt, gelagert werden kann.

Private Containerdienste, die auf die Entsorgung von sperrigem Gut wie Bäumen spezialisiert sind, kümmern sich bei Bedarf um alle Schritte: Bereitstellung des Containers, Abholung des Baumes und fachgerechte Entsorgung.