Bettwäsche & Bettdecke richtig entsorgen

Bettwäsche und Bettdecken sollten nach längerem Gebrauch ersetzt werden. Durch unzählige Wäschen sind die Textilfasern porös und brüchig geworden. Aber auch Milbenbefall und andere Schadstoffe können diesen Textilien zusetzen. Vielleicht möchte sich der eine oder andere auch für einen komplett anderen Bettwäsche-Stil entscheiden. So stellt sich die Frage, wie Bettwäsche & Bettdecke am besten entsorgt werden können?

Wie entsorgt man alte Bettwäsche und Bettdecken?

  • Bettwäsche, Kissen und Bettdecke lassen sich über den Altkleider-Container entsorgen.
  • Kleinere, beschädigte Mengen passen in die Restmülltonne.
  • Federfüllungen sind kompostierbar.
  • Größere Textilmengen lassen sich kostenfrei beim Wertstoffhof abgeben.

Aus was besteht Bettwäsche & Bettdecke eigentlich?

Zur Bettwäsche gehören alle Textilien, die in einem Bett Verwendung finden. Hierzu gehören beispielsweise:

  • das Bettlaken
  • Matratzenschoner bzw. Molton
  • Kopfkissen-Bezüge
  • Aber auch die eigentliche Bettdecke darf hierbei nicht vergessen werden

Welche Materialien werden verwendet?

Zunächst müssen Bettwäsche & Bettdecke nach der Art der Textilfaser unterschieden werden. Hierzu gehören Baumwolle, Flachs, Seide und Mikrofaser. Darüber hinaus spielt aber auch die Stoffart selbst eine entscheidende Rolle.

Es werden nachfolgende Stoffe unterschieden:

  • Frottee: angenehmer Griff und hohe Saugfähigkeit
  • Flanell: dickes Material, ideal für kältere Jahreszeiten
  • Biber: dickes Baumwollgewebe, ebenfalls für kältere Jahreszeiten
  • Jersey: gestrickter Stoff
  • Leinen: formstabiles Gewebe, gut bedruckbar, atmungsaktiv
  • Mikorfaser-Plüsch: fellähnlich, eignet sich als wärmendes Bettlaken
  • Satin: glänzendes Material
  • Seersucker: glattes und gerafftes Baumwollgewebe
  • Batist: feinfädriges Gewebe, besonders luftig für warme Nächte
  • Renforcé: glattes Baumwollgewebe für den Sommer
  • Polypropylen-Vliesstoff: Einweg-Laken

Wie können Bettwäsche & Bettdecke am besten entsorgt werden?

Wer seine Bettwäsche nicht mehr benötigt und diese noch in einem verhältnismäßig guten Zustand ist, kann diese problemlos in einem Altkleider-Container entsorgen. Ebenso können dort auch gleich die Bettdecke und alte Kopfkissen eingeworfen werden.

Übrigens ist ein Waschen vorab nicht erforderlich, da die Textilien aus einem Altkleider-Container nach der Sortierung gründlich gesäubert werden. Einzelne beschädigte Textilien lassen sich aber auch durchaus über die schwarze Restmülltonne entsorgen.

Welche Entsorgungsmöglichkeiten gibt es noch?

Viele Kopfkissen sind zum Beispiel mit Daunen oder Federn gefüllt. Diese können sogar kompostiert werden. Im Komposter verwandeln sich Federn zu feinem Kompost für den Garten.

Größere Mengen an Bettwäsche und Bettdecken passen nicht vollständig in die Restmülltonnen. In diesem Fall können diese Textilien als Sperrmüll beim örtlichen Wertstoffhof abgegeben werden. Die Abgabe ist in aller Regel sogar kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.