Chlorwasser entsorgen

Aus aktuellem Anlass haben wir einen Artikel über die Gefahr (und richtige Entsorgung) des Coronavirus verfasst.

Chlorwasser kommt zum Beispiel bei der Befüllung von Schwimmbecken zum Einsatz und sorgt auch bei privaten Gartenpools immer häufiger für sommerlichen Badespaß ohne Angst vor gesundheitlichen Schwierigkeiten. Oft stellen sich stolze Poolbesitzer erst dann die grundlegende Frage: Wie kann man Chlorwasser richtig entsorgen?

Wie entsorgt man Chlorwasser?

Vor der Entsorgung von Chlorwasser muss der genaue Chlorgehalt ermittelt werden. Chlorwasser mit einem hohen Chlorgehalt ist nicht als Gießwasser geeignet und darf zur Entsorgung nicht in die öffentlichen Schmutzwassersysteme eingespeist werden. Nach einer Verringerung des Chlorgehalts ist eine Entsorgung des Chlorwassers durch einfaches Ablassen möglich, ansonsten muss ein Entsorger mit dem Abpumpen des Chlorwassers beauftragt werden.

Eine unsachgemäße Entsorgung ist eine Gefahr für die Umwelt und steht unter Strafe.

Chlorwasser schützt die Gesundheit – und gefährdet sie auch

Chlorwasser ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist es notwendig und sinnvoll, um die Badenden vor Krankheiten und Infektionen zu schützen. Chlor desinfiziert das Wasser, es reguliert und sichert den pH-Wert und ist damit deutlich unterschieden von gewöhnlichem Leitungswasser.

So wichtig die Beifügung von Chlor für die Gesundheit der Badenden auch ist, so gefährlich ist das Chlorwasser aber auch für die Umwelt. Deshalb darf Chlorwasser nicht einfach abgelassen werden und im Boden versickern.

Unter Umständen kann das Chlor durch den Erdboden in die Tiefe bis zum Grundwasser gelangen und dieses belasten. Chlorwasser ist kein Trinkwasser, auch wenn beim Baden im Pool auch etwas verschluckt werden kann, ohne dass die Betroffenen sich Sorgen machen müssen.

Das heftige Brennen von Chlor in den Augen ist ein Indiz dafür, dass Chlorwasser mit einiger Vorsicht behandelt werden sollte. Wenigstens einmal im Jahr sollte man das Poolwasser ablassen und erneuern.

Chlorwasser ist kein gewöhnliches Wasser

Chlorwasser ist kein gewöhnliches Wasser und kann deshalb nicht einfach zur Entsorgung abgelassen werden. Dabei spielt der tatsächliche Chlorgehalt eine wichtige Rolle. Je höher dieser ausfällt, desto schwieriger gestaltet sich die Entsorgung.

Auf keinen Fall kann Chlorwasser mit einem hohen Chlorgehalt einfach zum Gießen verwendet werden und auch in den Boden darf man es nicht einsickern lassen. Deshalb ist es wichtig, vor der Entsorgung von Chlorwasser den aktuellen Chlorgehalt zu messen.

Die zulässigen Grenzwerte variieren regional, weshalb sie individuell bei den zuständigen Stellen vor Ort erfragt werden müssen. Ansprechpartner sind der örtliche Wasserversorger oder die verantwortliche Umweltbehörde.

Dabei gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, wer es versäumt, sich zu informieren und das Chlorwasser falsch entsorgt, kann sich nicht hinter fehlenden Informationen verschanzen.

Vor der Entsorgung Chlorgehalt abbauen

Der Chlorgehalt des Chlorwassers lässt sich mit verschiedenen Maßnahmen verringern: Zunächst sollte unmittelbar vor der geplanten Entsorgung natürlich kein Chlor mehr hinzugefügt werden – wenigstens eine Woche lang sollte das Wasser vor dem Ablassen ohne zusätzliche Chlorgabe auskommen. Dadurch verlieren die Chemikalien langsam an Wirksamkeit und werden unschädlicher.

Ist der Pool nicht komplett befüllt, kann durch zusätzliches Einfüllen von Wasser der Chlorgehalt ebenfalls verringert werden. Dabei ist wichtig, die vom Hersteller des Pools genannte Höchstfüllmenge nicht zu überschreiten. Weil dieser Schritt die Wasserrechnung nach oben treibt, sind andere Lösungen vorzuziehen.

Tatsächlich verringert auch die Benutzung eines Pools den Chlorgehalt im Wasser. Bei angeschlossener Filteranlage kann durch eine entsprechende Konfiguration des Filters (Feinfilterung) und mehrmaliges Filtern das Chlor aufgesammelt werden – natürlich müssen zwischen den einzelnen Filterdurchgängen Sandfilter und Filterpatrone vom aufgefangenen Chlor befreit werden.

Chlorwasser mit niedrigem Chlorgehalt ist ungefährlich

Nach den erfolgreichen Bemühungen um die Verringerung des Chlorgehalts wird dieser mithilfe eines im Handel erhältlichen Test-Sets erneut geprüft. Entspricht er den gesetzlichen Vorgaben, ist das Chlorwasser unbedenklich und kann auch zum Gießen verwendet werden oder in den Boden abgelassen werden.

Aber Vorsicht: Wasser hat große Kraft, und wenn der gesamte Inhalt eines Pools auf einmal an einer einzigen Stelle abgelassen wird, kann das den Boden beschädigen. Lässt sich der Chlorgehalt dauerhaft nicht in ausreichendem Maß senken, muss eine Entsorgungsfirma beauftragt werden, um das Wasser abzupumpen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.