Farbdosen entsorgen

Nach einer Renovierung fallen mit Sicherheit Farbreste an, die sich noch in den Dosen befinden. Nicht immer können diese Gebinde vollständig verbraucht werden. Problematisch sind Farben, die schadstoffbelastete Lösungsmittel enthalten. Nachfolgend soll kurz erläutert werden, wie diese Farbdosen richtig entsorgt werden.

Wie entsorgt man Farbdosen?

Farbdosen mit lösemittelfreine und wasserbasierten Resten gehören in den gelben Sack oder die gelbe Tonne. Und Farbdosen mit lösemittelhaltigen Resten können am Wertstoffhof oder am Schadstoffmobil abgegeben werden.

Aus was bestehen Farbdosen?

Für Renovierungsarbeiten werden die unterschiedlichsten Farben benötigt. Diese sind üblicherweise in Metalldosen oder Kunststoffeimern enthalten. Auf der Umverpackung kann der Nutzer sämtliche relevanten Informationen zum Inhalt entnehmen.

Sowohl lösemittelhaltige als auch lösemittelfreie Farben werden in Farbdosen angeboten.

Es handelt sich hierbei um robuste Stahlblech- oder Aluminium-Dosen, die an der Öffnung gefalzt sind. Dadurch kann auch nach dem Gebrauch der Deckel wieder sicher aufgedrückt werden.

Grundsätzlich handelt es sich bei alten Farbdosen um Metallabfälle, die jedoch einer Verwertung wieder zugeführt werden können. Es wird jedoch empfohlen, nur Dosen mit eingetrockneter Farbe zu entsorgen, da ansonsten mit argen Verschmutzungen zu rechnen ist.

Tipps zur Entsorgung von Farbdosen

Ideal ist es, wenn Farbdosen vollständig verbraucht werden. Die in Metalldosen oder Kunststoffeimern angebotenen Farben müssen vor dem Entsorgen auf Schadstoffe überprüft werden.

Wer lösemittelhaltige Farbdosen entsorgen möchte, der sollte diese am Schadstoffmobil oder beim Recyclinghof entsorgen. Hier stehen entsprechende Sammelbehälter zur Verfügung.

Farbdosen mit lösemittelfreie oder wasserlösliche Farben können dagegen problemlos über den gelben Sack oder die gelbe Tonne entsorgt werden.

Jedoch sollte die Restfarbe in der Dose trocken sein. Dies bedeutet, dass eine angefangene Farbdose über einen gewissen Zeitraum offenbleibt, damit sich das Wasser verflüchtigt und die Farbe eintrocknet. In diesem Fall kann die Farbdose relativ sauber und sicher entsorgt werden.

Geeignet für das Duale System sind Farbdosen, die den Blauen Engel tragen oder den Grünen Punkt. Keinesfalls darf die Farbe noch flüssig sein, da es hierbei zu argen Verschmutzungen kommen kann.

Welche Entsorgungsmöglichkeiten gibt es noch?

Eine andere Möglichkeit ist die richtige Lagerung nach dem Gebrauch. Nicht immer müssen Farbreste entsorgt werden. Dosen sollten daher richtig verschlossen sein und zum Lagern auf den Kopf gestellt werden.

Farbeimer bilden hier die Ausnahme. Diese werden aufrechtstehend an einem kühlen Ort gut verschlossen aufbewahrt. Die Temperatur darf hierbei nicht 5 Grad unterschreiten.

Generell lohnt es sich immer, noch einen Rest aufzubewahren. Damit lassen sich noch gut Ausbesserungsarbeiten erledigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.