Gaskartuschen entsorgen

Gaskartuschen sind für viele Camping- und Grillfreunde ein unentbehrliches Werkzeug, um Grill oder Campingkocher so richtig auf Touren zu bringen. Irgendwann ist dann aber der Zeitpunkt gekommen, an dem kein Gas mehr entströmt und der Flamme Nahrung bietet – dann steht eine Entsorgung der Gaskartusche an. Aber wohin jetzt mit der leeren Kartusche?

Wie entsorgt man eine Gaskartusche

  • Gaskartuschen müssen vor der Entsorgung völlig leer sein.
  • Leere Gaskartuschen sind zum Recycling geeignet.
  • Leere Gaskartuschen dürfen in der Gelbe Tonne entsorgt werden.
  • Volle Gaskartuschen vor der Entsorgung leeren!
  • Volle Gaskartuschen können auch als Schadstoff entsorgt werden.
  • Der Transport von Gaskartuschen ist meist ungefährlich.

Gaskartuschen müssen vor der Entsorgung völlig leer sein

Wenn aus der Gaskartusche kein Gas mehr strömt oder nur noch ein leises Fauchen erklingt, dann ist das ein ziemlich untrügliches Zeichen dafür, dass die Kartusche leer ist. Trotzdem sollte dieser Zustand vor der Entsorgung so gut wie möglich überprüft werden.

Zu diesem Zweck kann es genügen, die Gaskartusche einfach einmal stark zu schütteln. Außerdem kann auch ein Gewichtsvergleich mit einer neuen, vollständig befüllten Gaskartusche Aufschluss geben.

Ist die Gaskartusche wirklich leer, kann eine sachgemäße Entsorgung ins Auge gefasst werden.

Leere Gaskartuschen lassen sich gut recyclen

Leere Gaskartuschen sind ein wertvoller Rohstoff, der sich gut recyceln lässt. Die Gaskartusche gilt dabei als Verpackung und darf deshalb über die Gelbe Tonne oder über den Gelben Sack entsorgt werden.

Noch einmal muss betont werden, dass diese Aussage nur für vollständig leere Kartuschen gilt! Befüllte Gaskartuschen dürfen auf gar keinen Fall einfach in den Gelben Sack oder in die Gelbe Tonne gegeben werden.

Befüllte Gaskartuschen müssen vor der Entsorgung geleert werden

Enthalten Gaskartuschen noch Gas, sollen aber trotzdem entsorgt werden, dann ist es zuvor geboten, das enthaltene Gas abzulassen. Das sollte nach Möglichkeit im Freien geschehen, da sich Gas in geschlossenen Räumen sammeln kann und eine Entzündungsgefahr besteht.

Die Art der Gaskartusche spielt dabei auch eine Rolle: Bei einer Stechkartusche genügt es, einfach den Schlauch abzutrennen und das Gas abzulassen, bei einer Schraubkartusche sieht es dagegen schwieriger aus: Hier wird mitunter spezielles Werkzeug benötigt, um die Kartusche vollständig zu leeren.

Befüllte Gaskartuschen gelten als Sondermüll

Weil das Entleeren von Gaskartuschen nie ganz risikofrei ist, besteht auch die Möglichkeit, befüllte Gaskartuschen als Sondermüll zu entsorgen. Entweder gibt man sie in diesem Fall bei einem der Schadstoffmobile ab, die in vielen Gemeinden unterwegs sind, oder man entscheidet sich für den Transport zu einer Sondermülldeponie.

Im Normalfall kann den Gaskartuschen nichts passieren, auch wenn es im Auto etwas wärmer wird – in der prallen Sommerhitze sollte man sie trotzdem nicht unbedingt lagern, besser ist eine dunkle und lichtlose Aufbewahrung.

Die genauen Modalitäten für eine Abgabe auf dem Schadstoffhof können von Gemeinde zu Gemeinde variieren und sollten deshalb den offiziellen Internetseiten der zuständigen Behörden entnommen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.