Heizöltank entsorgen

Sie sind groß, sperrig und potenziell umweltschädlich: Wenn Öltanks entsorgt werden müssen, fallen Kosten und Mühen an. Um den Aufwand so gering wie möglich zu halten, sollte die Entsorgung eines Heizöltanks rechtzeitig geplant und sorgfältig vorbereitet werden. Es lauern einige Fallstricke und reelle Gefahren.

Wie entsorgt man einen Heizöltank?

  • Öl ist ein wassergefährdender Stoff. Zuerst muss der Ölstand gemessen und das Altöl abgepumpt werden.
  • Reines Altöl von guter Qualität kann weitergegeben werden.
  • Für die Entsorgung des Heizöltanks wird die Hilfe von Fachleuten gebraucht.
  • Es gelten gesetzliche Bestimmungen für die Entsorgung.
  • Üblicherweise fallen bei der Entsorgung eines Heizöltanks Kosten von 500 bis 2.500 Euro an.
  • Eine alternative Nutzung des Heizöltanks ist möglich.
  • Ein Heizöltank enthält umweltschädliches Altöl

Öl gehört zwar ganz selbstverständlich zum menschlichen Alltag, ist aber trotzdem hochgefährlich: Ein einziger Tropfen genügt, um rund 600 Liter kostbares Wasser zu verschmutzen!

Deshalb gilt Öl als sogenannter wassergefährdender Stoff und für seine Entsorgung gelten bestimmte Vorschriften und Einschränkungen. Da auch ein ausgemusterter Öltank noch kleinere oder größere Mengen Öl enthält, müssen diese Regeln auch bei der Entsorgung eines Heizöltanks berücksichtigt werden.

Der erste Schritt ist die fachgerechte Entsorgung des Altöls

Bevor der Heizöltank entsorgt werden kann, muss deshalb das Altöl aus dem Tank gepumpt werden. Dasselbe gilt für den vorhandenen Ölschlamm, der nach dem Abpumpen zurückbleibt und nur durch eine gründliche Reinigung zu entfernen ist.

Hierfür schreibt der Gesetzgeber im Wasserhaushaltsgesetz die Beauftragung eines auf derartige Dienstleistungen spezialisierten Unternehmens vor. Überhaupt ist es ratsam, die gesamte Entsorgung des Heizöltanks durch ausgebildete Fachleute vornehmen zu lassen.

Vor dem Entleerungs- und Reinigungsprozess müssen die Rohrleitungen zwischen Kessel und Tank getrennt werden.

Der richtige Zeitpunkt für die Entsorgung eines Heizöltanks

Wird ein Heizöltank ausgemustert, ohne dass ein akuter Defekt vorliegt, ist es sinnvoll, die Entsorgung so zu planen, dass das Altöl zuvor noch aufgebraucht werden kann. So kann der Übergang zu einem neuen Heizsystem mit möglichst geringen Verlusten gelingen.

Andernfalls muss das Altöl kostenpflichtig entsorgt werden – handelt es sich um größere Mengen von guter Qualität ohne Verunreinigungen, kann es an Freunde oder Bekannte abgegeben werden.

Auf Entleerung und Reinigung folgt die Demontage

Der nächste Schritt ist die Demontage des Heizöltanks. Das Zerlegen sollte unbedingt fachgerecht vonstattengehen, weshalb auch hier die Hilfe von Fachleuten empfohlen wird. Das Risiko schwerwiegender Fehler ist hoch.

In vielen Fällen ist darum die Beauftragung einer zertifizierten Fachfirma nicht nur eine Empfehlung, sondern unumgängliche Pflicht; in jedem Fall gilt diese Vorschrift bei Öltanks mit einem Fassungsvermögen von mehr als 1.000 Litern.

Die anfallenden Kosten beizeiten im Blick behalten

Die Entsorgung eines Heizöltanks ist nicht ganz billig; die anfallenden Kosten sollten rechtzeitig kalkuliert werden. Die Gebühren variieren je nach Größe und Beschaffenheit eines Öltanks. Bei Kunststofftanks bis 3.000 Liter fallen bis zu 500 Euro an, Stahltanks oder größere Kunststofftanks können auch über 1.000 Euro kosten.

Am kostenintensivsten ist bei Weitem die Entsorgung eines Erdtanks – hier können über 2.000 Euro anfallen, sind die Innenwände dazu noch verstärkt und beschichtet, kann die Grenze von 3.000 Euro überschritten werden.

Dazu kommen noch Kosten für die Anfahrt, die Entsorgung des Altöls und gegebenenfalls den Einsatz zusätzlicher Ausrüstung.

Tipps zur möglichen Kostenersparnis bei der Entsorgung eines Heizöltanks

Bei einer Umstellung von Ölheizung auf Erdgas bieten einige Gasanbieter auch eine Entsorgung des Heizöltanks zu besonders günstigen Konditionen an. Steht der Austausch beziehungsweise die Demontage des Tanks rechtzeitig fest, kann dies bei der letzten Tankfüllung bereits berücksichtigt werden – so wird sichergestellt, dass möglichst wenig Altöl übrig bleibt.

Mitunter variieren die Preise der einzelnen Anbieter deutlich; ein gründlicher Vergleich der Angebote kann sich also lohnen.

Grundsätzlich ist es möglich, die Demontage und Entsorgung des Heizöltanks auch in Eigenregie zu übernehmen und damit Geld zu sparen, für die Reinigung muss allerdings auch in diesem Fall eine professionelle Firma beauftragt werden – und je nach Wohnort ist es auch nötig, die Entsorgung des Heizöltanks den Behörden zu melden.

Alternativen zur Demontage des Heizöltanks

Es ist grundsätzlich möglich, den nicht mehr benötigten Heizöltank alternativ weiter zu nutzen – zum Beispiel als Regenwasserspeicher. Aber auch hierfür ist eine umfassende Reinigung nötig. Soll der Öltank als Pelletsilo genutzt werden, muss die Konstruktion als Ganzes modifiziert werden.

Hier ist allerdings zu beachten, dass derartige Improvisationen den speziell zu diesem Zweck konzipierten Originalkonstruktionen meist unterlegen sind. Unter dem Strich ist eine vollständige Entsorgung des Heizöltanks durch einen professionellen Dienstleister die sinnvollste Lösung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.