Hühnermist entsorgen – Tipps&Tricks

Hühner sind nützliche und vergleichsweise einfach zu haltende Tiere. Allerdings legen sie nicht nur leckere Eier, sondern machen auch eine Menge Mist. Deshalb sollte der Hühnerstall samt Auslauf regelmäßig gereinigt werden. Für verantwortungsbewusste Halter stellt sich dann die Frage: Wie soll man den anfallenden Hühnermist richtig entsorgen?

Hühnermist entsorgen (© ethan / Adobe Stock)

Wie entsorgt man Hühnermist?

Hühnermist eignet sich anstatt zur Entsorgung hervorragend als Dünger. Er kann direkt aufgetragen oder einem Kompost untergemischt werden. Ansonsten kann Hühnermist über die graue Restmülltonne entsorgt werden.

Die Entsorgung von Hühnermist über die Biomülltonne ist nicht gestattet! Auch manche Wertstoffhöfe und Verbrennungsanlagen nehmen Hühnermist zur Entsorgung an. Hühnermist kann auch als Dünger an interessierte Abnehmer weiterverkauft werden.

Hühnermist ist ein ausgezeichneter Düngerlieferant

Hühnermist ist nicht einfach nur Abfall, sondern stellt eine wertvolle Ressource dar. Jedenfalls für Gartenbesitzer. Er ist ein ganz hervorragender Dünger. Man kann ihn direkt auf die Beete verteilen oder dem Kompost untermischen.

Das Kompostieren gelingt damit ungleich besser! Auch als Dünger funktioniert Hühnermist besser, wenn er einige Wochen auf dem Kompost gelagert hat. Wer einen Garten oder sonstige Bepflanzungsflächen sein Eigen nennt, sollte den Mist also wirklich als Dünger verwenden und keineswegs ungenutzt entsorgen.

Wer mehr Hühnermist zu entsorgen hat, als gebraucht wird, kann sich an einen Garten- oder Landwirtschaftsbetrieb wenden – häufig besteht dort großes Interesse an dem wirksamen Dünger.

Allerdings sollte er nicht einfach zum nächsten Bauernhof gefahren werden, zuvor sollte eine kurze Anfrage erfolgen, ob die aromatische Gabe wirklich gewünscht ist und verwendet werden kann.

Hühnermist kann als Restmüll über die graue Tonne entsorgt werden

Besteht keine Möglichkeit, Hühnermist sinnvoll weiter zu nutzen, kann er einfach als Restmüll über die graue Tonne entsorgt werden. Die eigentlich naheliegende Biomülltonne kommt nicht infrage, da die Entsorgung von kotverschmutzten Abfällen über die grüne Tonne verboten ist.

Das hat einen einfachen Grund: Der Gesetzgeber befürchtet auf diese Weise die Übertragung von gefährlichen Krankheitserregern in Kot und Urin der Tiere. Um jede mögliche Gefährdung der Gesundheit auszuschließen und Ärger bei der Abholung der Tonne zu vermeiden, ist es deshalb besser, kein Risiko einzugehen, auch wenn manche Tierzüchter zu diesem Entsorgungsweg raten.

Hühnermist gehört nur in die Restmülltonne, aber nicht in die Biomülltonne! Falls die Kapazitäten der heimischen Mülltonne nicht ausreichen, können bei der Stadt zusätzliche Müllsäcke erworben werden. Diese kosten allerdings Geld, werden dafür aber von der Müllabfuhr bei der Abholung berücksichtigt.

Eigene Säcke muss man hingegen selbst zur Mülldeponie transportieren.

Hühnermist kann mitunter zum Wertstoffhof gebracht werden

Bei größeren Mengen von Hühnermist kommt auch die Abgabe bei einem Wertstoffhof oder einer Verbrennungsanlage infrage. In den meisten Fällen ist diese Art der Entsorgung kostenlos – in manchen aber auch schlicht nicht möglich.

Nicht alle Wertstoffhöfe nehmen heute noch Mist zur Entsorgung an. Deshalb ist es unbedingt notwendig und sinnvoll, im Vorfeld bei der entsprechenden Einrichtung anzufragen, um unnötige Irritationen zu vermeiden.

Auch die jeweils geltenden Bedingungen zu Menge, Kosten und Öffnungszeiten sollten im Vorfeld geklärt werden. Für den Transport ist jeweils der Kunde verantwortlich.

Hühnermist als Dünger weiterverkaufen

Theoretisch kann Hühnermist auch als Dünger weiterverkauft werden. Online-Verkaufsplattformen wie Ebay bieten sich dafür an und werden auch entsprechend genutzt. Ob sich dieser Aufwand lohnt, bleibt jedoch fraglich – außerdem ist Vorsicht geboten: Wer regelmäßig denselben Artikel einstellt, läuft Gefahr, als gewerblicher Händler eingestuft zu werden.

Dann fallen plötzlich Gewerbesteuern und weitere Kosten an. Im Zweifel sind herkömmliche Wege der Entsorgung deshalb mehr zu empfehlen.

Der Mist sollte täglich entfernt werden

Unabhängig von der gewählten Art der Entsorgung ist es wichtig, die Kotstange des Hühnerstalls täglich zu reinigen.

Weil die Exkremente der Hühner aber nicht nur an der Koststange kleben, sondern sich auch auf dem Boden des Stalls finden lassen, sollte auch dieser einmal in der Woche gründlich gesäubert werden.