Kindersitz entsorgen

Wie entsorgt man einen Kindersitz? Kindersitze haben als Ganzes bei der Entsorgung nichts im Hausmüll verloren. Lediglich einzelne Teile aus Kunststoff können über die Restmülltonne entsorgt werden. Ganze Kindersitze aus Kunststoff und Metall sind ein Fall für den Sperrmüll oder müssen zum nächsten Wertstoffhof gebracht werden.

In der Regel ist die Abholung durch den Sperrmüll wie die Abgabe auf dem Wertstoffhof kostenfrei.

Ein Kindersitz ist kein Fall für die Hausmülltonne

Ein hochwertiger Kindersitz lässt sich bei sachgerechter Handhabung länger nutzen, als ein einzelnes Kind an dieser Sicherung Bedarf hat. Grundsätzlich spricht also nichts gegen die Weiternutzung eines gebrauchtes Kindersitzes, wenn dieser aus einer verlässlichen Quelle stammt.

Auch ist es durchaus möglich, einen nicht mehr benötigten Kindersitz mit gutem Gewissen abzugeben – ob kostenfrei oder gegen eine Gebühr.

Früher oder später kommt aber immer der Punkt, an dem ein Kindersitz nicht mehr zu gebrauchen ist und die erforderliche Sicherheit für das Kind nicht mehr gewährleisten kann. Dann steht die Entsorgung an, und dafür ist die übliche graue Hausmülltonne definitiv der verkehrte Weg.

Lediglich einzelne Teile aus Kunststoff dürfen über den Restmüll entsorgt werden.

Ein Kindersitz aus Kunststoff und Metall gilt als Sperrmüll

Ein moderner Kindersitz bietet ein großes Plus an Sicherheit, benötigt dafür aber auch ein recht umfangreiches Volumen. Nicht zuletzt aus diesem einfachen Grund scheidet eine handelsübliche Mülltonne für die Entsorgung eines Kindersitzes schnell aus.

Die gute Nachricht: Ein Kindersitz ist nicht nur außerordentlich sperrig, er zählt auch wirklich als Sperrmüll. Das bedeutet: Bei einer Sperrmüllsammlung wird der Kindersitz anstandslos mitgenommen.

In vielen Gemeinden besteht zudem die Möglichkeit, eine kostenlose Abholung von Sperrmüll zu einem Wunschtermin zu bestellen. Auf diese Weise lässt sich ein Kindersitz schnell, bequem und vor allem kostenlos entsorgen.

Oft genug erregt der nach draußen gestellte Kindersitz auch das Interesse privater Sammler, die ihn dann mitnehmen, bevor die offizielle Sammlung beginnt.

Der Wertstoffhof nimmt einen Kindersitz zur Entsorgung an

Steht gerade keine Sperrmüllaktion an und soll eine langwierige Lagerung des Kindersitzes im Keller oder auf dem Dachboden vermieden werden, dann bietet sich noch der Gang zum nächsten Wertstoffhof an.

Zwar muss der Transport des Kindersitzes vom Müllverursacher in Eigenregie organisiert werden, dafür ist die Abgabe in der Regel aber kostenfrei möglich.

Die genauen Konditionen der Wertstoffhöfe sind allerdings von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich und sollten rechtzeitig vor Ort erfragt werden – entweder per Telefon oder ganz bequem über den offiziellen Webauftritt der zuständigen Gemeinde.

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass ein Kindersitz für viele Bastler und versierte Handwerker auch einige interessante Möglichkeiten zum Ausschlachten bietet.