Kunstrasen entsorgen

Wie entsorgt man Kunstrasen? Kunstrasen darf nicht über die graue Restmülltonne entsorgt werden. Kleine Mengen aus privater Hand dürfen zur Entsorgung in die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack.

Haushaltsübliche Mengen müssen hingegen auf eigene Rechnung zur nächsten Abfallentsorgungsanlage transportiert werden. Unter Umständen fallen dabei weitere Entsorgungsgebühren an. Für die Entsorgung ganzer Sportplatzbeläge muss ein darauf spezialisiertes Unternehmen engagiert werden.

Kunstrasen gehört nicht in die Hausmülltonne

Kunstrasen besteht, wie der Name schon sagt, aus Kunststoffen. Diese Kunststoffe stellen eine enorme Belastung für den Müllkreislauf dar und verursachen bei der Entsorgung auch hohe Kosten. Im Hausmüll haben sie deshalb nichts zu suchen.

Zumindest bei größeren Rasenflächen dürfte sich die Hausmülltonne aufgrund der stark eingeschränkten Kapazität auch erst gar nicht anbieten.

Aber auch die mitunter empfohlene Gelbe Tonne bzw. der Gelbe Sack sind nur begrenzt für Kunstrasen geeignet: Lediglich kleine Mengen können auf diese Weise entsorgt werden und das auch nur, wenn die Inhaltsstoffe eine solche Entsorgung erlauben – die Kennzeichnung vonseiten des Herstellers gibt darüber verlässlich Aufschluss.

Aufgrund des hohen Aufkommens von Plastikmüll in den letzten Jahren wurden die Bestimmungen für die Entsorgung von Kunstrasen zudem noch weiter verschärft. Das gilt natürlich in besonderem Maß für Kunstrasenplätze, wie sie auch bei kleinen Sportvereinen immer häufiger zum Einsatz kommen.

Kunstrasen ist ein Fall für den Wertstoffhof

Die Verlegung eines Kunstrasens ist nicht ganz billig, dafür beträgt die Lebensdauer aber rund 12 bis 15 Jahre. Allerdings spielt dabei auch die Art und Intensität der Nutzung eine Rolle.

Fällt Kunstrasen zur Entsorgung an, hängt die Art der Entsorgung nicht zuletzt von der jeweiligen Menge ab. Haushaltsübliche Mengen aus privater Nutzung können zum nächsten Wertstoffhof gebracht werden – für den Transport ist allerdings der Müllverursacher verantwortlich.

In der Regel ist die Abgabe von Kunstrasen bei der Abfallentsorgungsanlage kostenlos, allerdings variieren die exakten Bedingungen von Gemeinde zu Gemeinde und sollten deshalb rechtzeitig vor Ort erfragt werden. Als Richtwert wird vielfach eine Menge von etwa zwei Kubikmetern angegeben.

Eine nachhaltige Entsorgung von Kunstrasen ist wichtig

Durch eine sorgfältige und gewissenhafte Pflege lässt sich die Haltbarkeit des Kunstrasens verlängern oder doch zumindest voll ausschöpfen. Früher oder später ist aber der Punkt erreicht, an dem keine Sanierung mehr möglich ist, sondern eine Entsorgung des Kunstrasens unumgänglich wird.

Gerade bei großen Rasenplätzen fallen sowohl für die Instandhaltung als auch für die Entsorgung hohe und regelmäßige Kosten an. Ausbau, Transport und Entsorgung von Kunstrasen müssen rechtzeitig und sorgfältig geplant werden.

Grundsätzlich ist der Einsatz von Kunstrasen im Hinblick auf die Umwelt in verschiedener Hinsicht nicht unumstritten: Der Natur geht Lebensraum verloren, Boden wird versiegelt und der Entsorgungskreislauf belastet.