Maschendrahtzaun entsorgen

Wie entsorgt man einen Maschendrahtzaun? Da der Maschendrahtzaun aus Metall (Draht) besteht, gilt er bei der Entsorgung als Altmetall. Der Maschendrahtzaun kann zusammengerollt und verschnürt daher als Sperrmüll entsorgt werden. Aber auch der Wertstoffhof und der Verkauf an einen Schrotthändler sind möglich.

Werbung:
Unser Favorit zur Mülltrennung von Glas, Kunststoff und Papier

Letzte Aktualisierung: 28.11.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Maschendrahtzaun als Sperrmüll entsorgen

Für die fachgerechte Entsorgung von Maschendraht stehen mehrere Optionen zur Verfügung: Die bequemste Lösung ist möglicherweise eine Entsorgung als Sperrmüll, allerdings ist diese Möglichkeit nicht in allen Gemeinden gegeben.

Ob Maschendrahtzaun als Sperrmüll akzeptiert wird, sollte deshalb immer rechtzeitig vor Ort erfragt werden. Kann der Maschendrahtzaun als Sperrmüll entsorgt werden, sollte er zu handlichen Rollen verschnürt und an der Straße bereitgestellt werden.

Empfohlen: Unsere Erfahrungen mit EcoService24 als Testbericht.
Wie gut ist der deutschlandweite Entsorger & Containerdienst wirklich?

Ist eine Entsorgung als Sperrmüll nicht möglich, dann kann der Maschendrahtzaun zum nächstgelegenen Recyclinghof transportiert werden. Inwieweit dort für die Annahme Gebühren anfallen, muss von Fall zu Fall erfragt werden – es gibt dafür keine einheitliche Regelung.

Als dritte Möglichkeit besteht die Übergabe des Maschendrahtzauns an einen privatwirtschaftlichen Schrotthändler. Manchmal lässt sich in diesem Fall noch ein kleiner Erlös erzielen.

Meist fallen beim Maschendrahtzaun auch weitere Materialien zur Entsorgung an

Wird ein Maschendrahtzaun abmontiert und zur Entsorgung hergerichtet, fallen dabei meist noch andere Materialien zur Entsorgung an – zum Beispiel Holzpfähle.

Holzpfähle zählen natürlich nicht als Altmetall, sondern müssen auf anderem Weg entsorgt werden. In der Regel werden die Holzpfähle nicht als Sperrmüll akzeptiert, allerdings schadet es nicht, wenn dies vor Ort nachgefragt wird, da es auch Gemeinden mit einer diesbezüglich großzügigen Regelung gibt.

Ansonsten können die Pfähle ebenfalls zum nächstgelegenen Recyclinghof transportiert werden. Dort kann allerdings mitunter ein Entgelt für die Annahme anfallen.

Für die Entsorgung eines kompletten Zaunes ist es allerdings wohl die bequemste Lösung, da hier alle Komponenten einfach an einem Ort abgegeben werden können. Sind die Pfosten aus Stahl gefertigt, zählen sie ohnehin wie der Maschendraht selbst als Altmetall.

Da manchmal auch noch Schrauben aus Metall und Halterungen aus Plastik hinzukommen, bleibt der Gang zum Recyclinghof die einzige Möglichkeit.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 28.11.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Ein Maschendrahtzaun in gutem Zustand ist oft gefragt und muss nicht entsorgt werden

Wird der Maschendrahtzaun nicht mehr benötigt, ist aber noch in gutem Zustand, dann bietet sich als Alternative zu einer möglicherweise kostenpflichtigen Entsorgung auch eine Schenkung oder ein preiswerter Gebrauchtverkauf an.

Viele Heimwerker freuen sich über günstige oder gar kostenlose Angebote und übernehmen auch die Abholung. Damit spart man sich den Transport zum Recyclinghof.

Es versteht sich aber von selbst, dass der Maschendrahtzaun nicht einfach mit einem großen Schild »zu verschenken« im öffentlichen Raum deponiert werden darf! Bei einer Abgabe des kompletten Zaunes an Privatpersonen spielt auch ein möglicher Material-Mix keine Rolle – das spart Zeit, Nerven und möglicherweise Geld.

Was versteht man unter einem Maschendrahtzaun?

Ein Maschendrahtzaun ist ein Zaun aus Maschendraht. Maschendraht wiederum bezeichnet ein Geflecht aus Drähten, die in vielen Fällen mit einem zusätzlichen Korrosionsschutz ummantelt sind.

In der Regel handelt es sich dabei um einen Überzug aus Kunststoff oder um eine einfache Verzinkung der Drähte.

Lediglich bei einem Einsatz in Baumschulen oder Gärtnerreibetrieben, beim Ballieren von Gehölzen, wird meist auf den Korrosionsschutz verzichtet, weil die Zersetzung des Maschendrahts hier ausdrücklich gewünscht wird.

Eine mögliche Ummantelung des Maschendrahtzauns spielt bei der Entsorgung übrigens keine Rolle – die Verkleidung muss selbstverständlich nicht mühsam entfernt werden, was in den meisten Fällen wohl auch kaum möglich wäre.