Teelicht entsorgen

Teelicht entsorgen

In der dunklen Jahreszeit haben sie Konjunktur, aber auch in lauen Sommernächten wissen nicht nur Romantiker den sanften Schein eines Teelichts zu schätzen. Doch ist das Teelicht ausgebrannt, verfliegt die wohlige Stimmung und aus dem hochgeschätzten kleinen Lichtspender wird lästiger Müll. Wo soll der bloß hin? Aber auch ein Teelicht muss richtig entsorgt werden.

Wie entsorgt man ein Teelicht?

Ein Teelicht kann man theoretisch im Restmüll entsorgen. Es wäre aber besser, wenn du das ausgebrannte Teelicht in der Wertstofftonne oder grössere Mengen beim Wertstoffhof entsorgst.

Teelichter gehören nicht in die Hausmülltonne

Viele Menschen werfen ein ausgebranntes Teelicht einfach in die Mülltonne. Das ist bequem und naheliegend, werden Teelichter doch häufig auch in unmittelbarer Wohnumgebung gebraucht und es steht für die schnelle Entsorgung nur ein einfacher Papierkorb neben dem Schreibtisch zur Verfügung.

Diese Bequemlichkeit hat aber Folgen für die Umwelt und sollte deshalb überwunden werden. Ein Teelicht gehört aus ökologischer Perspektive zur Entsorgung nicht in den Restmüll.

Allerdings ist es nicht verboten, das Teelicht im Hausmüll zu entsorgen – wer das unbedingt möchte oder keine andere Möglichkeit hat, darf sein Teelicht also durchaus in die normale Tonne werfen.

Im Teelicht steckt wertvolles Aluminium

Eine gute Idee ist das aber nicht und eigentlich auch ziemliche Verschwendung: So klein und unscheinbar das Teelicht auch scheinen mag, steckt doch eine Menge Wertvolles in ihm: nämlich Aluminium, das in seiner Herstellung besonders aufwendig und auch belastend für die Umwelt ist.

Deshalb sollten auch kleinste Teile davon unbedingt recycelt werden! So hält man die Notwendigkeit zur Herstellung von weiterem Aluminium möglichst gering.

Das Aluminium steckt natürlich nicht in der Kerze selbst, sondern in der Hülle. Da liegt nun die Frage nahe, ob es sich vielleicht lohnt, die Hülle des ausgebrannten Teelichts vom Rest zu trennen?

Teelichter sollten unbedingt recycelt werden

Die Antwort ist ein klares Nein: Zwar ist das Recycling von Teelichtern unbedingt geboten, allerdings hat es wenig Sinn, Hülle und Kerze voneinander zu trennen. Das Auskratzen der Wachsreste ist kaum erschöpfend möglich, mit viel zeitlichem Aufwand verbunden und bringt keinen nennenswerten Vorteil.

Die Wachsspuren, die naturgemäß in jedem ausgebrannten Teelicht zu finden sind, beeinträchtigen den Vorgang des Recyclings nämlich überhaupt nicht! Deshalb kann ein Teelicht mit gutem Gewissen als Ganzes zur Entsorgung gegeben werden – auch Umweltfreunde müssen sich das Leben nicht schwerer machen, als es ohnehin schon ist.

Das Teelicht gehört in die Wertstofftonne

Das Teelicht gehört seiner wertvollen Inhaltsstoffe wegen auf jeden Fall in die Wertstofftonne. Steht eine solche nicht zur Verfügung, sollten die ausgebrannten Teelichter gesammelt werden, bis eine ausreichend große Menge zusammengekommen ist und sich die Abgabe bei einem Wertstoffhof lohnt.

Keine Entsorgung im gelben Sack

Mitunter wird die Hülle des ausgebrannten Teelichts gerne als Verpackung interpretiert und darum in den Gelben Sack geworfen. Diese Vermutung ist jedoch falsch: Das Teelicht ist keine Verpackung, sondern gilt rechtlich als Restmüll.

Steht also keine Wertstofftonne zur Verfügung und ist auch der Gang zum Wertstoffhof keine Option, dann muss das Teelicht eben doch zur Entsorgung in den Restmüll – keinesfalls aber in den Gelben Sack oder in die Gelbe Tonne!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.