Wasserbett entsorgen

Gut schläft es sich auf dem Wasserbett. In vielen Haushalten hat dieses die herkömmliche Schaumstoffmatratze abgelöst. Doch folgt auf den erholsamen Schlaf mitunter ein unschönes Erwachen, wenn nämlich das Wasserbett zur Entsorgung ansteht und auch nach der Entleerung einfach nicht in die bereitstehende Hausmülltonne passen will.

Wie entsorgt man ein Wasserbett?

Ein Wasserbett sollte nie als Ganzes, d.h. inklusive Wasser, entsorgt werden. Vor der Entsorgung sollte das Wasser abgelassen werden. Anschliessend gehört das Heizelement zum Elektroschrott und der Rest gilt als Sperrmüll.

Das Wasserbett muss entleert und zerlegt werden

Für die meisten Menschen wird das wie eine Selbstverständlichkeit klingen, aber die Erfahrung vieler Entsorger zeigt, dass es trotzdem der Erwähnung bedarf: Vor der Entsorgung muss das Wasserbett entleert werden – es ist auch ohne seine Füllung noch groß und schwer genug.

Das Heizelement ist überdies ein Sonderfall, es zählt als Elektroschrott und muss deshalb gesondert über eine passende Annahmestelle entsorgt werden.

Die Entleerung des Wasserbetts ist nicht ganz unkompliziert und sollte unter Zuhilfenahme von geeignetem Werkzeug vorgenommen werden – in der Regel gibt der Hersteller dazu entsprechende Hinweise, die genau befolgt werden sollten.

Manche Fachhändler bieten diesbezüglich kompetente Hilfe an.

Das Wasserbett gehört auf den Sperrmüll oder Wertstoffhof

Das Wasserbett ist natürlich auch ohne Wasser noch viel zu groß für die Hausmülltonne und natürlich auch für die Wertstofftonne. Ärger mit den Nachbarn ist vorprogrammiert, wenn ein Wasserbett auf einen Schlag die gesamten Müllkapazitäten in Anspruch nimmt.

In der gelben Tonne hat das Wasserbett ohnehin nichts zu suchen, denn diese ist für Vinyl in jedem Fall tabu.

Deshalb ist das Wasserbett ein Fall für den Sperrmüll. Als Alternative bietet sich noch der Wertstoffhof an, wo das Wasserbett in der Regel kostenfrei abgegeben werden kann. Das variiert mitunter von Gemeinde zu Gemeinde, sodass die genauen Konditionen rechtzeitig erfragt werden sollten – in der Regel gibt es dazu im Internet verbindliche Angaben.

Nehmen Fachhändler das Wasserbett zurück?

Manche Fachhändler nehmen ein Wasserbett, das bei ihnen gekauft wurde, kostenfrei zurück und übernehmen für den Kunden die Entsorgung. Mitunter wird dieser Service auch für ein Fremdmodell angeboten, wenn im Gegenzug eine neue Matratze im eigenen Haus gekauft wird.

Das ist von Händler zu Händler aber verschieden und nicht verbindlich vorgeschrieben – deshalb sollte diese Möglichkeit erfragt werden, bevor das Wasserbett verladen und transportiert wird.

Geringe Beschädigungen lassen sich reparieren

Ein Wasserbett ist bei einer nur geringen Beschädigung nicht unbedingt gleich ein Fall für die Entsorgung. Mitunter ist es ohne großen Aufwand möglich, die entsprechende Stelle zu flicken.

Dafür sollte aber ein Fachmann zu Hilfe geholt werden, denn ein beschädigtes Wasserbett mit Wasser zu befüllen, kann für eine Menge Ärger sorgen. In der Regel bieten auch die Hersteller entsprechende Service-Unterstützung an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.