Urin im Garten entsorgen

Kann man Urin im Garten entsorgen? Urin kann man gut im Garten entsorgen, da er eine Menge Stickstoff enthält und sich deshalb gut als Dünger eignet. Auch Kalium, Kalzium und Phosphor stecken im menschlichen Urin, der von Gärtnern als »Goldwasser« bezeichnet wird.

Die Entsorgung von Urin im Garten ist deshalb oft eine gute Idee.

Vorteile einer Entsorgung von Urin im Garten

Die Entsorgung von Urin im Garten ist grundsätzlich erlaubt und auch zu empfehlen. Allerdings sollte Urin nie unverdünnt als Dünger ausgebracht werden.

Unverdünnt ist Urin schädlich, deshalb darf man den Inhalt einer Gartentoilette auch nicht einfach im Boden versickern lassen. Erst durch Verdünnung wird der Urin zum Dünger.

Abhängig von den Bedürfnissen der jeweiligen Pflanzen – es gibt Schwach-, Mittel- und Starkzehrer – beträgt das richtige Mischungsverhältnis 1,8, 1:10 oder 1:20.

Eine Geruchsbelästigung droht bei fachgerechter Entsorgung von Urin im Garten nicht: Frischer Urin ist entgegen der landläufigen Annahme völlig geruchslos. Auch bei einer Nutzung als Dünger kommt es normalerweise nicht zu einer unangenehmen Geruchsentfaltung – wenn der Urin ausreichend und im richtigen Verhältnis verdünnt wurde.

Bei einer zu hohen Dosis oder einer längeren Lagerung kann es allerdings durchaus zu unangenehmen Gerüchen kommen. Denn dann wird der Stickstoff im Urin in Ammoniak umgewandelt und Bakterien bilden sich, die für den unangenehmen Geruch sorgen.

Die Entsorgung – oder besser: die Nutzung von Urin als Dünger im Garten hat noch einen weiteren positiven Effekt auf die Umwelt: Sie spart Wasser. Jeder Mensch sondert pro Tag 1 bis 1,5 Liter Urin ab, die auf herkömmliche Weise über die Toilettenspülung mit Unmengen an Wasser entsorgt werden.

Wird der Urin hingegen als Dünger im Garten entsorgt, fällt dafür trotz der notwendigen Verdünnung weit weniger Wasser an und die Natur wird durch die Kombination aus Wasserersparnis und Düngung zusätzlich gestärkt.

Uneingeschränkt empfehlenswert ist die Verwendung von Urin als Dünger allerdings nicht: Es gibt durchaus bedenkenswerte Nachteile.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 9.05.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Die Nachteile

Die Entsorgung von Urin im Garten ist nicht in allen Fällen empfehlenswert. Raucher oder Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sollten ihren Urin nicht als Dünger in ihrem Garten ausbringen.

Durch das Nikotin und die Medikamente gelangen nämlich Inhaltsstoffe in den Urin, die den Pflanzen im Garten nicht guttun und in der Natur mehr Schaden als Nutzen anrichten können.

In diesen Fällen sollte deshalb auf eine Entsorgung von Urin im Garten verzichtet werden. Soll der Urin vor der Entsorgung gelagert werden, ist sind die dabei entstehenden unangenehmen Gerüche zu berücksichtigen.

Eine Lagerung sollte nicht im Innenraum stattfinden und der im Freien aufgestellte Sammelbehälter sollte immer gut abgedeckt werden. Am besten wird Urin aber gar nicht gelagert, sondern möglichst frisch als Dünger ausgebracht.

Außerdem ist Urin nicht für alle Pflanzen gleich gut als Dünger geeignet. Das liegt daran, dass im Urin Salz (Natriumchlorid) enthalten ist, dass manche Pflanzen nicht mögen.

Die Höhe des Salzgehalts hat mit der Ernährung der den Urin abgebenden Personen zusammen. Es besteht auch immer die Möglichkeit, dass mit dem Urin Keime in die Beete gelangen.

Auch sollten Jungpflanzen nie mit Urin gedüngt werden. Obst und Gemüse kann zwar in der Theorie durchaus mit Urin gedüngt werden, in der Praxis wird davon allerdings abgeraten.

Alles, was zum Verzehr gedacht ist, sollte besser nicht mit Urin in Berührung kommen. Ein weiterer kritischer Punkt bei der Entsorgung von Urin als Dünger ist der pH-Wert.

Der pH-Wert des menschlichen Urins kann zwischen 4,6 und 7,5 schwanken, während die meisten Pflanzen einen pH-Wert von 5,5 und 7,0 benötigen. Vor der Verwendung von Urin als Dünger sollte deshalb nach Möglichkeit der pH-Wert gemessen werden.

Alternativen zu einer Entsorgung von Urin im Garten

Natürlich ist eine Entsorgung von Urin im Garten nicht zwingend notwendig. Es gibt auch alternative Entsorgungswege. Auf keinen Fall darf man Urin einfach im Boden versickern lassen.

Naheliegend ist die Entsorgung von Urin über die Kanalisation.

Jede an die Kanalisation angeschlossene Toilette, jedes Waschbecken oder Abwasserrohr ist für diese Art der Kanalisation geeignet. Fallen größere Mengen von Urin zur Entsorgung an, dann kann unter Umständen auch ein Vertrag mit einem interessierten Großgärtner oder Landwirt geschlossen werden.