Zitronensäure entsorgen

Zitronensäure entsorgen

Zitronensäure gehört zu den Fruchtsäuren und wird häufig zum Reinigen und Entkalken eingesetzt (zum Beispiel zur Reinigung der Waschmaschine). In der Lebensmittelindustrie wird Zitronensäure zur Haltbarmachung von Lebensmitteln eingesetzt. Bei der Handhabung ist jedoch Vorsicht geboten, da diese eine stark ätzende Wirkung besitzt. Viele stellen sich vielleicht die Frage, wie Zitronensäure am besten entsorgt werden kann.

Wie entsorgt man Zitronensäure?

  • Zitronensäure ist unbegrenzt haltbar und kann durch natürlichen Verbrauch entsorgt werden.
  • Eine Entsorgung bem Wertstoffhof oder beim Schadstoffmobil ist möglich.
  • Zitronensäure lässt sich mit Natronlauge neutralisieren.
  • Größere Mengen dürfen nicht in den Ausguss gekippt werden.
  • Getrocknete Zitronensäure als Pulver lässt sich über die schwarze Restmülltonne entsorgen.

Woraus besteht Zitronensäure?

Bei der Zitronensäure handelt es sich um eine sogenannte Tricarbonsäure, die nicht nur in vielen Früchten vorkommt, sondern auch vom menschlichen Körper gebildet wird. Selbst in Milch ist Zitronensäure enthalten.

Es handelt sich um eine klare, saure und antioxidative Flüssigkeit, die natürlich in erster Linie mit der Zitronenfrucht in Verbindung gebracht wird.

Zitronensäure ist in zahlreichen Lebensmitteln enthalten. Hierzu gehören beispielsweise

  • Limonaden,
  • Äpfel,
  • Birnen,
  • Sauerkirschen,
  • Himbeeren,
  • Brombeeren,
  • Johannisbeeren,
  • Wein,
  • Tabakblätter und
  • Pilze.

Es gibt hiervon Zitronenkonzentrate, die als Zusatzstoff und Geschmacksverstärker dem Essen beigemengt wird. Aber auch zum Reinigen und Desinfizieren wird Zitronensäure verwendet. Damit lassen sich zum Beispiel Kaffeemaschinen entkalken oder Badezimmer reinigen.

Die Zitronensäure aus Zitrusfrüchten enthält eine konzentrierte Ammoniaklösung. Ebenso entstehen hier nach der Weiterverarbeitung Ammoniumcitrat, Calciumchlorid und Calciumcitrat.

Weitere Infos zur Zitronensäure gibt es in diesem Artikel von Zitrus-Presse.de

Zitronensäure kann aber auch chemisch hergestellt werden.

Diese Entsorgungsmöglichkeiten gibt es für Zitronensäure

Wer mit Zitronensäure Gegenstände entkalkt oder Oberflächen damit reinigt und desinfiziert, der wischt die Überreste meist mit einem feuchten Lappen wieder ab. Dieser wird dann über dem Spülbecken einfach ausgewaschen. Da Zitronensäure in geringen Mengen unbedenklich ist, kann diese daher während der Anwendung einfach über den Ausguss entsorgt werden.

Größere Mengen dürfen in konzentrierter Form jedoch nicht in den Ausguss oder in die Toilette geschüttet werden. Am besten wird Zitronensäure in einen großen Eimer gefüllt und anschließend mit Wasser und Natronlauge neutralisiert.

Die Zitronenkonzentration kann mit chemischen Messgeräten kontrolliert werden. Danach ist eine gefahrlose Entsorgung möglich.

Weitere Tipps für die Entsorgung

Ein Gefäß mit Zitronensäure kann problemlos beim örtlichen Wertstoffhof oder bei der Recyclingstation abgegeben werden. Hier stehen Behälter für die unterschiedlichsten Schadstoffe bereit.

Diese werden gesammelt und dann einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt. Ebenso kann Zitronensäure aber auch beim Wertstoffmobil kostenfrei abgegeben werden.

Interessant ist, dass Zitronensäure nahezu unbegrenzt haltbar ist. Aus diesem Grund eignet sie sich für viele Jahre als Putzmittel.

Ein natürlicher Verbrauch ist daher vorzuziehen. Wird das Gebinde über längere Zeit geöffnet, trocknet Zitronensäure zu einem Pulver. Dieses kann wiederum über die schwarze Restmülltonne entsorgt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.