Benzinrasenmäher entsorgen

Benzinrasenmäher entsorgen

Zur Gartenpflege gehört das Rasenmähen. Nicht immer zur Freude der Nachbarn zieht so mancher Gartenfreund mit dem Benzinrasenmäher seine Kreise und sorgt dafür, dass der Rasenwuchs nicht überhandnimmt. Aber auch das verlässlichste Gerät hat irgendwann seinen Dienst getan und gibt den Geist auf. Dann stellt sich die Frage: Wo und wie darf man einen Benzinrasenmäher entsorgen?

Wie entsorgt man einen Benzinrasenmäher?

  • Benzinrasenmäher sind Metallschrott.
  • Benzinrasenmäher gehören daher zur Entsorgung auf den Wertstoffhof.
  • Benzin und Öl müssen vor der Entsorgung nicht abgelassen werden.
  • Benzinrasenmäher sind kein Sperrmüll.
  • Schrotthändler sind oft an alten Rasenmähern interessiert.
  • Ein Inserat auf Ebay kann sich lohnen.

Benzinrasenmäher gehören als Metallschrott auf den Wertstoffhof

Wahrscheinlich wird niemand auf die Idee kommen, den alten Benzinrasenmäher einfach in den Hausmüll zu geben. Trotzdem sei hier noch einmal betont: Der Benzinrasenmäher gehört zwecks Entsorgung auf den Wertstoffhof.

Im Gegensatz zu einem mit Strom betriebenen elektrischen Rasenmäher, der als Elektroschrott eingestuft wird.

In der Regel dürfen Benzin und Öl im Rasenmäher verbleiben

Benzin und Öl sind bei der Entsorgung immer ein wenig heikel. Gerade in älteren Ratgebern ist deshalb häufig zu lesen, dass diese beiden Schadstoffe vor der Entsorgung des Benzinrasenmähers unbedingt abgelassen werden müssen.

Das wird bei den meisten Wertstoffhöfen heute allerdings nicht mehr so eng gesehen: Benzin und Öl dürfen bei der Entsorgung im Rasenmäher verbleiben, bzw. die Mitarbeiter des Wertstoffhofes übernehmen das Ablassen der Öl- und Benzinreste selbst. Im Zweifel schadet es allerdings nicht, diesen Umstand vorher zu erfragen.

Überhaupt empfiehlt es sich vor der Fahrt zu einem Wertstoffhof immer, die jeweiligen Konditionen – Öffnungszeiten, etwaige Kosten etc. – auf der offiziellen Webseite der zuständigen Behörde einzusehen.

Der Sperrmüll ist keine Lösung

Sperrig mag er zwar sein, so ein alter Benzinrasenmäher – Sperrmüll ist aber trotzdem nicht. Es hat deshalb keinen Sinn, eine Abholung als Sperrmüll zu beantragen oder den Benzinrasenmäher auf Verdacht nach draußen zu stellen.

Sicher, mit ein wenig Glück nimmt sich ein Schrottsammler des alten und nicht mehr benötigten Geräts an, aber dafür gibt es keine Garantie. Garantiert werden kann aber, dass die Müllabfuhr sich weigern wird, den Benzinrasenmäher als Sperrmüll abzuholen.

Am besten ist es deshalb, gleich einen sinnvollen legalen Weg zur Entsorgung zu wählen.

Schrotthändler interessieren sich für Benzinrasenmäher

Gibt es in der Nähe einen Schrotthändler, kann auch bei diesem wegen der Entsorgung des alten Benzinrasenmähers angefragt werden. Häufig haben derartige Betriebe tatsächlich Interesse an den alten Geräten und holen diese sogar ab – mitunter wird auch noch ein kleiner Betrag dafür bezahlt.

Diese Modalitäten sind aber stark vom Einzelfall abhängig und müssen im Vorfeld ausgehandelt werden. In manchen Regionen Deutschlands sind auch fahrende Schrotthändler mit einer gewissen Regelmäßigkeit unterwegs – hier kann es unter Umständen genügen, den ausgemusterten Rasenmäher einfach an den Wegesrand zu stellen.

Das sollte aber nur da gemacht werden, wo sichergestellt ist, dass Sammler sich der Sache annehmen, sonst droht wegen illegaler Entsorgung ein empfindliches Bußgeld.

Auf Onlineauktionshäusern wie Ebay finden sich Interessenten

Der Gedanke mag zunächst abwegig erscheinen, aber tatsächlich kann sich auch ein Inserat des Benzinrasenmähers auf Ebay oder einer ähnlichen Plattform lohnen.

Im Internet sind auch zahllose Bastler und Heimwerker unterwegs, die immer Verwendung für Altgeräte haben: als Ersatzteillager, Versuchsobjekt oder ähnliches. Oft holen diese das fragliche Gerät kostenfrei selbst ab – und manchmal ist sogar ein kleiner monetärer Gewinn möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.