Rasenmäher entsorgen

Irgendwann gibt auch der beste Rasenmäher seinen Geist auf und muss entsorgt werden. Wenn er nicht mehr funktionstüchtig ist, stellt sich die Frage, wohin mit dem guten Stück? Da ein Rasenmäher aus unterschiedlichen Komponenten besteht, darf das defekte Gerät nicht einfach über den Hausmüll entsorgt werden. Manchmal ist der Rasenmäher noch funktionstüchtig, aber vielleicht nicht mehr auf dem neuesten Stand. Auch in diesem Fall besteht die Frage, was mit dem Gerät passieren soll. Verschrotten oder doch lieber verkaufen? Es gibt mehrere Möglichkeiten, die dieser Beitrag vorstellt.

So entsorgt man einen Rasenmäher – Zusammenfassung

  • Rasenmäher dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden
  • Rasenmäher gehören nicht in die Kategorie Sperr- und Sondermüll
  • Diese Geräte bestehen überwiegend aus Metall und Kunststoff
  • Rasenabschneider sind als Elektro- bzw. Haushaltsschrott zu entsorgen
  • Die Entsorgung erfolgt kostenlos auf einem gemeindeeigenen Wertstoffhof
  • Alternative: Grünabfallsammelplatz, verkaufen oder verschenken

Bei der Entsorgung kommt es auf das Material an

Obwohl ein Rasenmäher auf den ersten Blick ein einfaches Gerät ist, besteht es aus einzelnen Bauteilen verschiedener Materialien. Ferner ist die Angebotspalette an unterschiedlichen Modellen recht groß. Welches Material verbaut wird, hängt auch von dem jeweiligen Modell ab.

Zu unterscheiden sind Spindelmäher und Sichelmäher:

  • Spindelmäher schneiden das Gras sehr akkurat, erbringen jedoch eine geringe Flächenleistung.
  • Der Schnitt von Sichelmähern ist etwas ungenauer, die Flächenleistung jedoch größer als beim Spindelmäher.

Hinsichtlich der verbauten Materialien haben alle Rasenmäher eines gemeinsam, ganz gleich, ob es sich um einen einfachen Handrasenmäher, einen Benziner oder einen strombasiertes Modell handelt: das Schneidwerkzeug mit den auf einer Spindel beziehungsweise Welle angeordneten Messern.

Das Schneidwerkzeug besteht meistens aus Edelstahl. Benzin- und strombetriebene Rasenmäher haben im Gegensatz zu den einfachen Handrasenmähern ein aufgesetztes Gehäuse und einen Auffangbehälter aus Kunststoff für den Rasenschnitt.

Um den Rasenmäher problemlos über die Grasfläche zu führen, läuft das Gerät auf vier aus Kunststoff und Metall bestehenden Rädern. Bei Benzin-Rasenmähern ist zudem noch der Benzintank aus Kunststoff zu berücksichtigen, während Elektrorasenmäher mit einem langen Stromkabel arbeiten.

Akku-Rasenmäher werden mit Lithium-Ionen-Akkumulatoren betrieben. Während das Gerät als Haushaltsschrott entsorgt wird, gelten die Akkus als Sonder- beziehungsweise Schadstoffmüll und sind separat zu entsorgen.

Größere Modelle sind die mit Benzin betriebenen Aufsitzrasenmäher. Ferner gibt es noch Mähmobile mit einem vorne aufgesetzten großen Schneidwerkzeug für den großflächigen Einsatz.

Ein weiteres Modell ist der Luftkissenmäher ohne Räder mit Gebläse unter der Gehäuseglocke, in der das Schneidwerk rotiert.

So unterschiedlich die einzelnen Modelle hinsichtlich ihrer Arbeitsweise und ihres Aufbaus sein mögen, so haben sie jedoch auch viel gemeinsam. Sie bestehen alle überwiegend aus Kunststoff und Edelmetall.

Wie entsorgen Sie Ihren Rasenmäher legal und umweltschonend?

Wenn Ihr Rasenmäher nicht mehr funktionstüchtig ist, erfolgt die legale und umweltschonende Entsorgung auf dem nächst gelegenen Entsorgungs- und Recyclinghof.

Jede Stadt und viele kleine Gemeinden bieten diese entsprechende Entsorgungsmöglichkeit an. Auf diesen Entsorgungshöfen besteht für Verbraucher die Möglichkeit, Haushalts- und Elektroschrott aller Art, vom Fernseher bis zum Wasserkocher, zu entsorgen.

Auch Rasenmäher fallen in die Kategorie Elektro- beziehungsweise Haushaltsschrott. Die meisten Entsorgungs- und Recyclinghöfe nehmen diesen Schrott kostenlos an. Wie der Wortbestandteil Recycling bereits andeutet, wird der Schrott vor Ort sortiert und anschließend einer Ressourcen schonenden Wiederverwertung zugeführt. Daher ist die Schrottverwertung auf diesen Entsorgungshöfen überwiegend kostenlos.

Die Alternative zum Wertstoffhof: Grünabfallsammelplatz

Kleinere Gemeinden, die nicht über eine derartige Entsorgungseinrichtung, jedoch über einen Grünabfallsammelplatz verfügen, nehmen Haushaltsschrott gleichfalls an. Allerdings berechnen diese Höfe pro abgegebenen Kubikmeter Schrott eine Gebühr. Die Höhe hängt von der Gemeindesatzung ab.

Auf den Grünabfallsammelplätzen besteht keine direkte Verwertungsmöglichkeit wie auf den entsprechenden Entsorgungsplätzen. Der Schrott wird gesammelt und anschließend zum nächsten Entsorgungshof gebracht. Daher ist die Bezahlung einer Gebühr angemessen.

Rasenmäher verkaufen oder verschenken statt verschrotten und entsorgen

Eine Alternative zur Entsorgung ist der Verkauf des Rasenmähers. Vielleicht leistet Ihr Rasenmäher noch treue Dienste, Sie möchten aber lieber ein Modell auf dem neuesten Stand der Technik kaufen?

Die Verkaufsmöglichkeiten sind vielfältig. Neben Kleinanzeigen in Tageszeitungen und Anzeigenblättern besteht die Möglichkeit, Kleinanzeigenmärkte im Internet oder eBay zu nutzen.

Private Anzeigen in den Online-Portalen sind im Gegensatz zu den Printmedien kostenlos. Das Geld aus dem Verkauf Ihres Rasenmähers bietet Ihnen die Möglichkeit, die Anschaffungskosten für das neue Modell zu reduzieren.

Auch einen defekten Rasenmäher können Sie über die Anzeigenmärkte in den Print- und Online-Medien noch an den Mann oder die Frau bringen. Viele Hobbybastler sind auf der Suche nach Ersatzteilen und nehmen gerne defekte Modelle, um diese entsprechend auseinanderzunehmen.

In diesem Fall sollten Sie überlegen, ob Sie Ihr gutes Stück für einen geringen Preis, zum Beispiel für fünf oder zehn Euro abgeben. Viele Verbraucher entscheiden sich für eine kostenlose Abgabe bei Abholung. Auf diese Weise müssen Sie sich über die Entsorgung keine Gedanken machen und machen einen anderen Menschen „glücklich“.

1 Kommentar

  1. Pingback: Benzinrasenmäher entsorgen – Entsorgen.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.