Ethanol entsorgen

Ethanol ist ein wichtiger Rohstoff in der chemischen Industrie, wird als Energieträger eingesetzt und kommt bei der Herstellung alkoholischer Getränke zum Einsatz. Auch als Lösungsmittel im Haushalt und als Desinfektionsmittel in der Medizin besitzt Ethanol großen Wert. Bei der Entsorgung von Ethanol sind allerdings ein paar Besonderheiten zu beachten.

Wie wird Ethanol entsorgt?

Kleine Mengen Ethanol dürfen verdünnt über den Ausguss entsorgt werden. Bei der Entsorgung von größeren Mengen an Ethanol wendet man sich unbedingt an den örtlichen Wertstoffhof.

Es gilt bei der Entsorgung zu beachten, dass Ethanol leicht entzündlich ist und die Ethanoldämpfe giftig sind.

Ethanol ist leicht entflammbar und verursacht schädliche Dämpfe

Ethanol ist sehr gut brenn- und zudem leicht entflammbar, es besteht bei einer unsachgemäßen Lagerung oder Entsorgung also immer Brandgefahr. Diesen Umstand sollte man bei einem Umgang mit Ethanol immer im Hinterkopf behalten. Das gilt natürlich ganz besonders für die Entsorgung.

Ein Behälter mit Ethanol sollte immer entsprechend gekennzeichnet sein, damit jeder sofort weiß, was sich darin befindet. Außerdem versteht es sich von selbst, dass Ethanol nichts in den Händen von Kindern zu suchen hat.

Auf keinen Fall dürfen die Dämpfe von Ethanol eingeatmet werden – sie können zu Schäden an den Organen führen. Deshalb sollte man es auch vermeiden, in geschlossenen Räumen mit Ethanol zu hantieren; das gilt insbesondere für größere und unverdünnte Mengen.

Nur kleine Mengen Ethanol dürfen verdünnt im Ausguss entsorgt werden

In den meisten Haushalten wird Ethanol als Lösungs- bzw. Reinigungsmittel verwendet. Oft sind es dann nur sehr kleine Mengen, die zur Entsorgung anfallen. In diesem Fall ist es eine Möglichkeit, das Ethanol mit Wasser zu verdünnen und in den Ausguss zu gießen.

Diese Option sollte aber wirklich nur bei kleinen Mengen gewählt werden – größere Mengen an Ethanol über das Abwasser zu entsorgen, kann die Reinigungsmechanismen in den Klärwerken überfordern. Grundsätzlich zählt Ethanol aber zu den Chemikalien mit einer niedrigen Wassergefährdungsklasse.

Größere Mengen Ethanol müssen als Sonderabfall entsorgt werden

Bei größeren Mengen Ethanol ist die Entsorgung über das Abwasser leider keine Option. Verantwortungsbewusste Verbraucher sammeln das Ethanol in geeigneten Behältern und geben diese beim kommunalen Wertstoffhof ab. Oft ist diese Abgabe kostenlos, das richtet sich allerdings nach der abzugebenden Gesamtmenge und ist auch immer von den lokalen Gegebenheiten abhängig.

Zur Sicherheit sollten die jeweiligen Konditionen bei der zuständigen Stelle vor Ort erfragt werden. Fast immer sind alle Angaben schnell und unkompliziert über die offiziellen Internetseite der Gemeinde zu erfahren.

Wichtig: Beim Umschütten von größeren Mengen an Ethanol sollte auf eine ausreichende Belüftung des Raumes geachtet werden – möglicherweise ist auch ein Mund- bzw. Handschutz sinnvoll.

Lehrer sollten ihre Schüler für eine fachgerechte Entsorgung sensibilisieren

Wird im Chemieunterricht in der Schule mit Ethanol gearbeitet, dann liegt die Entsorgung weniger gefährlicher Chemikalien über den Ausguss nahe. Hier ist es besonders wichtig, dass die Schüler dafür sensibilisiert werden, dass Chemikalien kein gewöhnlicher Abfall sind und eine Entsorgung über den Ausguss nur unter bestimmten Bedingungen möglich ist – sonst wird dieses Vorbild im wahrsten Sinne des Wortes Schule machen und später zu einem sorglosen Umgang mit derartigen Abfällen führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.