Petroleum entsorgen

Wie entsorgt man Petroleum? Petroleum muss zwingend als Schadstoff entsorgt werden. Dies ist über die Schadstoffabholung, das Schadstoffmobil oder an ausgewählten Tagen beim Wertstoffhof möglich. Zur Entsorgung darf altes Petroleum auf keinen Fall in die Restmülltonne.

Vor der Entsorgung sollte je nach Menge auch noch über andere Verwendungsmöglichkeiten nachgedacht werden, denn diese stehen in zahlreicher Form zur Verfügung.

Petroleum niemals im Hausmüll entsorgen

Unter keinen Umständen darf Petroleum einfach im Restmüll – und somit als Hausmüll entsorgt werden. Das liegt daran, dass dieses sich aus chemischen Stoffen zusammensetzt und somit eine Gefahr für die Umwelt darstellt. Auch, wenn der Brennstoff gut verpackt wird, eignet sich dieser nicht zur Entsorgung im Restmüll.

Petroleum zählt zur Abfallgruppe der Schadstoffe

Der Brennstoff zählt grundsätzlich zur Abfallgruppe der Schadstoffe und muss daher auch als solcher entsorgt werden. Eine Entsorgung im Hausmüll würde sogar eine Strafe mit sich ziehen.

Entsorgung im Zuge der Schadstoffabholung

Da Petroleum als Schadstoff klassifiziert wird, kann der Brennstoff unter anderem im Zuge der Schadstoffabholung entsorgt werden. Die meisten Städte und Kommunen führen eine solche Schadstoffabholung mehrmals pro Jahr durch.

In der Regel muss für die Entsorgung von Petroleum nur ein geringer Preis bezahlt werden, wenn diese auf dem Wege der Schadstoffabholung stattfindet.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die mobile Schadstoffabholung meist Regelungen und Bestimmungen für die maximale Menge an Petroleum, welches entsorgt werden soll, festlegt.

Entsorgung von Petroleum beim Recyclinghof

Alternativ zur Entsorgung über die Schadstoffabholung kann natürlich auch eine Entsorgung beim Recyclinghof stattfinden. Vor der Entsorgung beim Recyclinghof sollte dabei lediglich überprüft werden, ob dieser das Petroleum überhaupt annimmt.

Ist dies der Fall, so ist die Entsorgung über den Recyclinghof in der Regel sogar noch etwas günstiger als über die mobile Schadstoffabholung, sodass sich diese gerade bei größeren Mengen an Petroleum lohnt.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 9.05.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Petroleum stets im Originalbehälter entsorgen

Es sollte dringend darauf geachtet werden, dass Petroleum stets in seinem Originalbehälter entsorgt wird, sofern dieser noch vorhanden ist.

Der Originalbehälter ist nämlich so konstruiert, dass dieser den Inhalt so gut wie möglich schützt und gleichzeitig dafür sorgt, dass dieser nicht austreten kann und mit der Umwelt in Berührung kommen kann. Ist der Originalbehälter nicht mehr vorhanden, so sollte das Petroleum sicher und luftdicht verpackt werden.

Petroleum wiederverwenden oder reinigen

Alternativ zur Entsorgung kann Petroleum natürlich auch wiederverwendet – beziehungsweise für andere Zwecke verwendet werden. So ist es zum Beispiel möglich, mit altem Petroleum Wasserflecken von lackiertem Holz zu entfernen, eingerostete Schrauben und Nägel zu lösen oder Bilderrahmen zu Reinigen.

Die Verwendungszwecke sind zahlreich und daher ist es sinnvoll, sich zunächst über diese zu informieren.

Zudem kann Petroleum aber auch gereinigt werden, wenn dieses schon älter ist. Anschließend kann dieses einfach wiederverwendet werden.

Petroleum gilt bei der Entsorgung als Schadstoff

Bei Petroleum, welches auch als Petrol bezeichnet wird, handelt es sich um ein chemisches Stoffgemisch, welches viele Jahrhunderte als Brennstoff verwendet wurde.

Petroleum besteht aus Kohlenstoff – und Wasserstoffatomen. Aufgrund des Siedepunktes, welcher bei 55 °C liegt, wurde Petroleum viele Jahre als Lampenöl verwendet, was heutzutage jedoch nicht mehr üblich ist, da dieses durchaus eine Gefahr für die Gesundheit darstellen kann.