Tontöpfe entsorgen

Wie entsorgt man Tontöpfe? Zerbrochene Tontöpfe dürfen im Hausmüll entsorgt werden. Grössere Mengen an Tontöpfen sollten zur Entsorgung als Bauschutt auf den lokalen Wertstoffhof gebracht werden.

Im Bioabfall sind Tonscherben dagegen nicht gern gesehen, da sie nur sehr langsam verrotten und mit synthetischen Materialien vermischt sein könnten.

Die Reste einer Aufräumaktion im Garten oder auf der Terrasse sollten deshalb nach Möglichkeit zum Verwertungshof gebracht werden, ist die Auflösung einer Gärtnerei oder ein ähnlich umfangreiches Vorhaben geplant, ist die Anmietung eines Schuttcontainers die sinnvollste Idee.

Tontöpfe im Hausmüll entsorgen

Die richtige Entsorgung von Tontöpfen hängt davon ab, auf welche Weise sie hergestellt worden sind und in welcher Menge sie anfallen. Ton ist grundsätzlich ein natürliches Material, so dass eine Entsorgung über den Kompost oder den Bioabfall denkbar wäre, allerdings sind die Gefäße oftmals beschichtet oder mit Zusatzstoffen verbunden, die eine Entsorgung über die Komposttonne ausschließen.

Schwere Materialien, die nur langsam verrotten, sind im Biomüll ohnehin nicht gern gesehen, so dass ein zerbrochener Tontopf auf den eigenen Kompost oder aber einfach in den Hausmüll gehört.

Wertstoffhof als Entsorgungsmöglichkeit

Das bedeutet allerdings nicht, dass die gesamte Restmülltonne mit Keramikscherben gefüllt werden darf, da es dann schnell dazu kommen kann, dass die Entsorgungsbetriebe eine Mitnahme verweigern.

Tontöpfe sind abfalltechnisch grundsätzlich als „Reiner Bauschutt“ deklariert, so dass nach einer Aufräumaktion im Garten, auf dem Balkon oder im Keller, bei der viele unbrauchbare Keramikgefäße anfallen, die Fahrt zum Wertstoffhof grundsätzlich unvermeidlich erscheint.

Vorsicht ist allerdings auch hier bei der Menge geboten, da viele Entsorgungsbetriebe Bauschutt nur in begrenzter Menge – meist einmerweise – entgegennehmen und die Preise zum Teil exorbitant sind.

Tontöpfe mit einem Containerdienst entsorgen

Der Wertstoffhof ist somit nicht immer die sinnvollste Variante, gerade bei einer Hausentrümpelung oder der Auflösung eines Kleingartens fällt oftmals so viel Material an, dass die Inanspruchnahme eines Containerdienstes die bequemste Möglichkeit darstellt.

Der Abfallbehälter steht für mehrere Tage auf dem Grundstück zur Verfügung, eine gute Gelegenheit, anderen Bauschutt wie Ziegel, Waschbecken, Mörtelreste oder Fliesen ebenfalls zu entsorgen.

Werbung:

Dieser geniale Biomüll-Abfallbehälter reduziert Gerüche und ist leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung: 4.08.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Der entscheidende Vorteil ist, dass der Anbieter Abtransport und Verwertung organisiert, zudem sind die Preise gerade bei größeren Abfallmengen vergleichsweise moderat.

Tontöpfe recyceln und weiter verwenden

Eine Wiederverwendung von Tontöpfen ist schon aus Kosten- und Umweltschutzgründen empfehlenswert, eine trockene und frostfreie Lagerung hilft Risse und andere Beschädigungen zu vermeiden.

Mit heißem Wasser, Spülmittel und Wurzelbürste lassen sich stark verschmutzte Gefäße problemlos reinigen, während sich Essigwasser hervorragend eignet, um Kalk- oder Algenreste zu entfernen.

Ein guter Grund für die Entsorgung ist hingegen starker Pilzbefall, wer diese Töpfe dennoch erhalten möchte, kann mit Auskochen sein Glück versuchen.

Dekoration

Die Verwendung alter Tontöpfe zu dekorativen Zwecken erfreut sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Der einfachste Weg ist die farbliche Gestaltung, wobei mit Pinseln, Stempeln oder Serviettentechnik zeitlos schöne Motive auf die Oberfläche gezaubert werden.

So kommt Leben in den Alltag, den kreativen Ideen im Bereich Tontöpfe sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Aus alten Tontöpfen können Kerzenhalter, lustige Figuren oder Blumenampeln entstehen, mutige Konstrukteure haben sich sogar schon an Springbrunnen oder kleine Leuchttürme herangewagt.

Tontöpfe im Garten recyceln

Die praktische Verwendung alter Tontöpfe ist gerade im Garten sehr gut möglich. Naturliebhaber können mit einfachen Mitteln eine Vogelfutterbar bauen, indem sie alte Tontöpfe regensicher aufhängen.

Mit Kokosfett, Sonnenblumenkernen oder Haferflocken gefüllt wird der Garten zum Refugium für Singvögel, aber auch zum Bau kleiner Insektenhotels eignen sich Tontöpfe hervorragend. Tonscherben sollten ebenfalls nicht in den Müll, solange daraus Pflanzenschilder gebastelt werden können oder sie sich als Drainage in Blumentöpfen eignen.

So tragen sie entweder zu einer individuellen Note im Garten bei oder helfen, die häufig auftretende Staunässe bei Pflanzen zu verhindern.

Aus was bestehen Tontöpfe

Tontöpfe sind Gefäße unterschiedlicher Größe und Form, die aus Ton gebrannt werden. Sie sind wegen ihres natürlichen Erscheinungsbildes im Garten und Haushalt sehr beliebt, finden aber auch im Kunsthandwerk zunehmend Verwendung.

Tontöpfe verfügen über eine hohe Standfestigkeit und bieten als Blumentopf Pflanzen optimale Entwicklungsmöglichkeiten, während sie im Wohnbereich als Vasen und Amphoren sehr dekorativ wirken.

In der Küche ist der Römertopf zum Garen sehr beliebt, das hohe Gewicht und die Bruchempfindlichkeit aller Tongefäße führen allerdings dazu, dass Beschädigungen nicht immer ausgeschlossen werden können.

Blumentöpfe aus anderen Materialien entsorgen

Diese Produktnachteile haben in der jüngeren Vergangenheit dazu geführt, dass viele ehemals aus Ton hergestellte Gefäße heute zunehmend aus anderen Materialien bestehen. Blumentöpfe sind zwar weiterhin in den klassischen Terrakotta-Farben erhältlich, werden aber immer häufiger aus Kunststoff hergestellt.

Eine Unterscheidung fällt bei Gefäßen aus Polystyrol aufgrund der Materialbeschaffenheit noch leicht, Töpfe aus Polypropylen oder Mischformen können dagegen durchaus mit klassischen Tontöpfen verwechselt werden. Das ist insoweit bedeutsam, da Produkte aus Polypropylen Kunststoffabfälle sind, die über die Gelbe Wertstofftonne entsorgt werden.