Zimmerpflanze entsorgen

Zimmerpflanze entsorgen

Eine Zimmerpflanze sorgt in vielen Räumen für bessere Luft und bietet außerdem eine schöne Zier. Mitunter kann es aber vorkommen, dass die Pflanze trotz guter Pflege oder eben auch aufgrund schlechter Pflege eingeht und entsorgt werden muss. Aber wie lässt sich eine Zimmerpflanze am besten entsorgen?

Wie entsorgt man eine Zimmerpflanze?

Eingegangene Zimmerpflanzen sollten als Biomüll entsorgt werden, eignen sich aber auch als Kompost. Vor dem Kompostieren sollten die Zimmerpflanzen aber zerkleinert werden.

Die Töpfe der Pflanzen gehören aber in die Restmülltonne; grosse Gefäße können aber auch als Sperrmüll entsorgt werden.

Die Zimmerpflanze wird als Biomüll entsorgt

Eine eingegangene Zimmerpflanze ist ein Fall für den Kompost – das bedeutet, sie darf einfach in die Biotonne entsorgt werden. Gartenbesitzer oder Betreiber eines Balkonkomposts können die Pflanze natürlich auch auf diese Weise entsorgen.

Nichts in der Biomülltonne zu suchen hat natürlich der Topf der Zimmerpflanze! Deshalb muss die Zimmerpflanze vor der Entsorgung aus ihrem früheren Gefäß entfernt werden.

Jeder Kompost kommt für die Entsorgung infrage

Sind die Pflanzen zu groß oder zu zahlreich für die hauseigene Biomülltonne, kommt theoretisch jeder Kompost infrage – sofern der Eigentümer einverstanden ist. Oft besteht die Möglichkeit, alte Zimmerpflanzen auf dem städtischen Friedhofskompost zu entsorgen – natürlich ohne Töpfe.

Auch Bauern oder Gartenbesitzer aus dem Bekanntenkreis können gefragt werden. Ohne Genehmigung des Besitzers sollte aber kein Kompost in Anspruch genommen werden.

Zimmerpflanze vor dem Kompostieren zerkleinern

Während eine Zimmerpflanze durchaus als Ganzes über die Biotonne entsorgt werden kann, sollte sie vor dem Kompostieren besser zerkleinert werden. Nur so lässt sich der Grünschnitt in ausreichendem Maß durchmischen, was für ein Gelingen des Vorganges unerlässlich ist.

Die Töpfe können in die Restmülltonne

Kaputte Töpfe können ganz einfach als Restmüll entsorgt werden. Scherben oder Bruch sind in der normalen Hausmülltonne am besten aufgehoben. Falls es sich um besonders große Töpfe handelt, kommt auch der Sperrmüll für die Entsorgung infrage.

Natürlich betrifft das in beiden Fällen nur die Gefäße – die Zimmerpflanze selbst hat weder im Restmüll, noch beim Sperrmüll etwas zu suchen.

Zu groß gewachsene Zimmerpflanzen sollten umgesetzt werden

Ist eine Zimmerpflanze nicht eingegangen, sondern nur zu groß gewachsen, ist es nicht nötig, sie zu kompostieren. Stattdessen kann sie umgesetzt werden: Dafür kommt beispielsweise der Garten infrage, falls ein solcher vorhanden ist.

Andernfalls kann man bei einem Nachbarn mit Garten nachfragen, ob Interesse an der Pflanze besteht. Beim Umsetzen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die komplette Pflanze umgesetzt wird – also inklusive des Wurzelwerks.

Intakte Zimmerpflanzen können weitergegeben werden

Intakte Zimmerpflanzen, für die keine Verwendung mehr besteht, müssen nicht zwangsläufig entsorgt werden. Oft finden sich glückliche neue Besitzer: Das kann eine Schule sein, bei der sich die Schüler ehrenamtlich um die Pflanzen kümmern.

Oder ein Online-Verkauf für Selbstabholer. Oder ein Pflanzenflohmarkt, wo sich kundige Liebhaber nach neuen Stücken umsehen.

Kälteempfindliche Sommerpflanzen können überwintern

Pflanzen, die unter den kalten Temperaturen im Winter leiden, müssen nicht zwangsläufig entsorgt werden: Steht genügend Platz zur Verfügung, können sie zum Beispiel hinter Glas geschützt durch den Wintergebracht werden und erreichen im neuen Jahr wieder ihre volle Blüte.

Allerdings sollte vorher immer geprüft werden, ob die Zimmerpflanze vielleicht von Schädlingen befallen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.