Essensreste entsorgen

Wie das Umwelt-Bundesamt mitteilt, wirft jeder Bundesbürger hierzulande rund 80 kg an Lebensmitteln weg. Dies entspricht durchschnittlich etwa einem Wert von 230 Euro. Nicht unwichtig ist, dass diese Lebensmittel bei der Produktion bereits wichtige Ressourcen verbraucht haben. Ein wichtiges Ziel ist es, Lebensmittelabfälle weitgehend zu vermeiden. Jedoch müssen leider auch Reste und verdorbene Lebensmittelreste richtig entsorgt werden. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie diese am besten entsorgen können.

Wie entsorgt man Essensreste?

  • Essensreste lassen sich über die Biotonne entsorgen.
  • Auf den Komposter gehören keine tierischen oder gekochten Essensreste.
  • Essensreste aus der Gastronomie entsorgt ein Entsorgungsunternehmen.
  • Keinesfalls dürfen Essensreste in die Toilettenspülung gegeben werden.

Aus was bestehen Essensreste?

Essensreste sind sogenannte Speisereste von Lebensmitteln, die zuvor für den menschlichen Verzehr hergestellt worden sind. Sie fallen bei der Zubereitung von Speisen an oder nach dem Verzehr.

Nach dem Abfallrecht handelt es sich hierbei um einen Wertstoff. Zu den in privaten Haushalten anfallenden Essensresten gehören beispielsweise:

  • Eierschalen,
  • Abgeschnittene Fettstreifen von Fleisch,
  • nicht verspeiste Brote und Brötchen,
  • Gemüsereste bei der Zubereitung,
  • Teebeutel und Kaffeefilter sowie
  • alle auf dem Teller nicht verspeisten Lebensmittel.

Generell kann es sich bei Essensresten um pflanzliche und tierische Bestandteile handeln. Aber auch Flüssigkeiten in Form von Soßen, Fruchtsäften bis hin zum Mineralwasser gehören zu den Essensresten.

Verständlicherweise fallen in Privathaushalten weniger Essensreste an, als zum Beispiel in der Gastronomie.

Wie können Essensreste am besten entsorgt werden?

Zunächst soll noch einmal darauf hingewiesen werden, dass durch eine genaue Planung sich Essensreste vielfach vermeiden lassen. Hier kommt es auf die Köchin oder den Koch an, genau zu wissen, wie umfangreich die Speisen ausfallen müssen.

Durch ein planvolles Einkaufen und eine gute Vorratshaltung lassen sich viele Essensreste vermeiden.

Fallen dennoch Essensreste an, dann gehören diese in die Biotonne. Jedoch ist es wichtig, dass diese ohne Umverpackung in die Tonne kommen. Generell nimmt die Biotonne sowohl pflanzliche als auch tierische Essensreste zuverlässig auf.

Fleisch– und Fischabfälle sollten jedoch zuvor in Zeitungspapier eingewickelt werden, da diese insbesondere an heißen Sommertagen in der Tonne zu einer Madenbildung führen. Ebenso kann der Geruch sehr unangenehm werden.

Essensreste pflanzlichen Ursprungs können bedenkenlos auch über den hauseigenen Komposter entsorgt werden. Zu beachten ist hierbei, dass keine gekochten Essensreste oder Reste tierischen Ursprungs auf den Komposter landen sollten. Diese locken ansonsten Ratten und andere Wildtiere an.

Wer keine Biotonne besitzt, kann Lebensmittelreste tierischen Ursprungs auch über die schwarze Restmülltonne entsorgen. Keinesfalls dürfen Essensreste einfach in den Abfluss bzw. in die Toilettenspülung gelangen.

Diese führen nicht nur zu einer Verstopfung der Abwasserrohre, sondern locken in den Abwasserkanälen auch Ratten und andere Schädlinge an. Die Reinigung des Abwassers wird zudem arg erschwert.

Welche Entsorgungsmöglichkeiten gibt es noch?

Nicht immer müssen Essensreste auch wirklich entsorgt werden. Vielfach sind die Reste noch genießbar. Insbesondere die nicht am Tag verzehrten Speisen, die sich noch in Töpfen und Pfannen befinden, können problemlos weiterverarbeitet werden.

So sparen viele Haushalte, weil sie Essensreste am nächsten Tag wieder aufwärmen und verzehren. Es gibt sogar spezielle Kochbücher, die sich mit dieser Thematik beschäftigen. Aus Resten lassen sich durchaus noch schmackhafte Speisen kreieren.

Sämtliche Essensreste aus dem Gastronomiebereich müssen über ein entsprechendes Entsorgungsunternehmen abgeholt werden. Hier reicht verständlicherweise die Biotonne nicht mehr aus. Zu diesem Zweck stellen die Entsorgungsfachfirmen den Restaurants beispielsweise dichtverschließbare Behältnisse zur Verfügung, die in regelmäßigen Abständen abgeholt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.